Elektroauto

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Luthan schrieb:

      Ich find E-Autos nicht so viel besser wie normale Autos.
      Normale Autos können doch explodieren bei nem Unfall wenn da das Benzin drin ist. Sieht man als mal in Actionfilmen wo alle wegrennen vom Auto. Und Abgase haben sie auch.
      Aber damit so ein E-Auto fährt ... braucht das doch sicher schon einiges an Strom. Da ist bestimmt auch so viel Stromstärke/spannung dran, dass das auch gefährlich sein kann wenn man bei nem Unfall mal mit Teilen in Kontakt kommt.

      Vielleicht etwas leichter zu vermeiden als ne Explosion.
      Weder normale Autos noch E-Autos explodieren (in der Regel) nach Unfällen. Das passiert nur in Actionfilmen, weil Explosionen mehr Zuschauer bringen.
      Und dass nach einem Unfall stromführende Teile so freigelegt werden, dass man sich daran einen Schock holen kann... Sagen wir mal so: Dafür müsste das Auto schon so zerlegt werden, dass da kein Reststrom mehr drin ist :-)
      Sore wa himitsu desu.
    • Wer schon mal gesehen hat, wie ein Handyakku nur durch einen Schlag mit dem Hammer explodiert, der wird nochmal darüber nachdenken, ob E-Autos bei Unfällen nicht doch explodieren können. Tesla hat nicht umsonst vor ein paar Jahren angefangen, Titanplatten an der Unter- und Frontseite des Akkus einzubauen.
    • weil es dann keine Elefantenrennen mehr geben könnte
      Das wäre wirklich das beste, was dem deutschen Verkehr jemals passiert wäre.
      Tesla hat nicht umsonst vor ein paar Jahren angefangen, Titanplatten an der Unter- und Frontseite des Akkus einzubauen.
      Allerdings sollte der Akku auch wirklich das einzig gefährliche Teil sein, denke mal, wenn der gesichert ist, kann nix mehr passieren.

      Good Luck, Ebola-chan.
    • Feidl schrieb:

      Wer schon mal gesehen hat, wie ein Handyakku nur durch einen Schlag mit dem Hammer explodiert, der wird nochmal darüber nachdenken, ob E-Autos bei Unfällen nicht doch explodieren können. Tesla hat nicht umsonst vor ein paar Jahren angefangen, Titanplatten an der Unter- und Frontseite des Akkus einzubauen.
      Natürlich KANN das passieren. Genau wie ein normales Auto auch explodieren KANN. Tut es aber in der Regel nicht.
      elektroauto-news.net/2016/unfall-elektro-hybridfahrzeug
      zeit.de/mobilitaet/2017-02/unf…romschlaege-hochvoltnetze
      Sore wa himitsu desu.
    • Das Problem der Feuerwehr ist inzwischen, dass die Autos soviele Airbags und Stromleitungen verbaut haben und die Karossen so sicher sind. Unsere FFW die auch ein Stück Autobahn betreut musste extra schweres Schneidegerät bekommen um eingeklemmt Leute rausholen zu können und die Leute müssen geschult werden wo was liegt, für jeden einzelnen Auto Typ !!!

      Evtl. muss man mal nachdenken ob man nicht einheitliche Sollbruchstellen für die FFW einführt.
    • Netzbetreiber warnen vor Blackouts in Deutschland wegen Elektroautos
      Deutschland ohne Diesel und Benzin - kann das funktionieren?
      Zur Illustration eine Bierdeckel-Rechnung für Deutschland: Ein reines Batterie-Elektroauto, das im Jahr 15.000 Kilometer fährt, verbraucht dabei etwa 3000 Kilowattstunden Strom. Wenn die Pkw-Flotte praktisch vollständig ausgetauscht ist, also bis zum Jahr 2050, beträgt der Gesamtverbrauch bei 40 Millionen Autos etwa 120 Terawattstunden. Die Stromproduktion müsste sich bis dahin im Vergleich zu heute um etwa 24 Prozent erhöhen.

      Dazu wären bis zum Jahr 2050 theoretisch zusätzlich 20 Gaskraftwerke, 5000 Offshore-Windkraftanlagen, 35.000 Windkraftanlagen an Land, eine Million Blockheizkraftwerke für größere Gebäude oder 27 Millionen kleine Solaranlagen auf Privathäusern nötig. Oder eine Mischung aus alledem.
    • Ich glaub nicht, dass fehlender Strom zum Problem wird. E-Autos werden vor allem nachts geladen, wenn andere Stromverbraucher wenig verbrauchen. Zur Zeit haben wir auch oftmals Überproduktion.

      Eher werden Leitungen zum Problem, weil Stromleitungen in Wohngebieten nicht darauf ausgelegt sind, das da jeder Haushalt 1-2 E-Autos ladet.
    Lädt...