Wieviele Anime von vor 1978 kennst du?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    In den Threads Project ASS 2 und Project Advent S+ haben unsere Nutzer sich dafür entschieden, gemeinsam an jedem Adventssonntag einen Animefilm zu schauen und ihn dann gemeinsam in einem dafür vorgesehen Thread zu besprechen.

    Der erste Anime für diesen Sonntag ist Hirune-hime - in Deutschland veröffentlicht unter dem Namen Ancien und das magische Königreich. Den Thread dazu findet ihr hier!. Viel Spaß beim Schauen!

    • Wieviele Anime von vor 1978 kennst du?

      Wer aS benutzt hat hier nen Link mit der Antwort: anisearch.com/usercp/list/anim…limit=100&title=&titlex=1

      Falls ihr Anime von vor 1978 kennt, hat euch irgendwas davon besonders gefallen? Habt ihr vor welche aus dieser Zeit zu sehen?



      Bei mir sind es 19 und wie man den Bewertungen entnehmen kann, fand ich alle fürchterlich. Ich hab es mehr oder weniger aufgegeben Kram aus dieser Zeit zu sehen, wie sieht es bei euch aus?



      Openings aus dieser Zeit sind aber einige awesome.
    • Gesehen habe ich bis zum besagten Jahr diese:



      Alles in allem sind das also 17 Titel. Gemocht habe ich nicht viele davon, wobei gerade die zwei Pinocchi Versionen sehr ironisch sind, denn ich mag das "Märchen" von Pinocchi gar nicht. Sowas wie Mila Superstar habe ich dafür gerne gesehen und das Lied von Calimero habe ich noch heute im Kopf, auch ein paar andere Titel sagen mir inhaltlich noch einiges obwohl ich alle maximal im Grundschulalter sah...Mila und ein zwei andere vielleicht noch einmal etwas später...

      Wundert mich aber, dass TaoTao oder ein paar andere Anime die ich als älter geschätzt hatte, wohl doch eher 80er Produkte sind, oder meine Quelle hat sie nicht mit angezeigt.

      Wenn ich mich nicht ganz irre hatte ich es auch schon erwähnt, einer meiner aller ersten Anime ist hier auch dabei und das ist Choppy und die Prinzessin. Das gab es damals noch auf VHS als Film Version und die dürfte noch irgendwo auf meinem Dachboden rumliegen. Die Ironie ist natürlich, dass das auch noch eine Art Body Swap/Gender Bender Titel ist. Ein fähiger Psychologe mag nun analysieren ob meine Faszination für das Genre vom amerikanischen "Big" oder vom japanischen "Choppy und die Prinzessin" ausgelöst wurde und was das tiefenpsychologisch zu bedeuten hat.

      Lustigerweise habe ich den Film um die "Reise nach Westen" erst neulich noch einmal geschaut. Leider finde ich Alakazam heute nicht mehr so toll wie früher aber Nostalgie war doch noch dabei.
    • Heidi, Mumins und Lupin.

      Heidi fand ich recht langweilig, aber Almöhi ist ein homie.

      Mumins sind spooky shit. Keine Ahnung, was mit denen überhaupt abgeht, so im generellen. Aber als Kind fand ich sie megacreepy und kann sie jetzt immer noch nicht leiden. To hell with this shit.

      Lupin ist ganz klar der beste der drei Anime, die ich von damals kenne, und auch sonst einer meiner absoluten Favoriten.

    • Vegeta schrieb:

      Gesehen habe ich bis zum besagten Jahr diese:


      Lol ich wusste gar nicht, dass Calimero und Bob der Flaschengeist Animes waren xD


      Ich weiß gar nicht welche Animes ich geguckt habe, die vor 1978 erschienen sind. Aber wenn sind's nur die, die auch bei uns im Fernsehen liefen. Also eben einige aus Vegetas Liste + Lupin. Bewusst guck ich mir so alte Animes aber nicht an, da ich keinen Bock auf so einen alten Zeichenstil habe.

      Adler fliegen vielleicht hoch, aber Wiesel werden nicht in Düsentriebwerke eingesogen!
    • Lebbo schrieb:

      Warum das Jahr 1978?
      Ist das Jahr der ersten großen Veränderung im Animemarkt, bedingt durch Beta (eingeführt in Japan 1975), VHS (eingeführt 1976 in Japan) und LaserDisc (eingeführt 1981 in Japan). LaserDisc hat den Markt allerdings stärker verändert, weil von der Qualität mit DVD vergleichbar und AnimeFans schon immer Techniknerds waren. Bei jedem dieser Releases muss man allerdings ca 2 Jahre draufrechnen, bis die Technik erschwinglich für die Massen wurde. Blu-ray wurde bspw. auch 2006 veröffentlicht, aber vom Markt nicht wirklich vor 2008 akzeptiert. 1978 kommt quasi vom VHS-Release in Japan plus 2 Jahre.

      Die nächste große Veränderung im Animemarkt war übrigens 1996, als zum ersten Mal Anime in der Nacht ausgestrahlt wurden und das erfolgreich war. Danach ging es dann zügig, so um die 2000 herum wurden viele Anime technisch anders hergestellt, siehe bspw. hier im Vergleich von sonst ähnlichem Design:



      ...und ab 2008 dann die Zusatzeinnahmen, die man der aufkommenden Blu-ray wegen verlangen konnte, obwohl sich nichts sonderlich verteuert hat und dann auch schon so 2012 herum der sich ausbreitende Streaming-Markt in den USA.
    • Ich hatte mich gerade über Yuki no Taiyou schlau gemacht, da das Mädchen interessant aussah... das ist ein Anime über 5 Min. xD
      Wer also eine Zigarettenlänge an Zeit hat, und einen weiteren Anime vor 78 in seiner Liste stehen haben möchte, sollte den schauen.

      Ansonsten meide ich schon Serien aus den 90ern, einfach weil die Qualität bis 2005 herum überwiegend grottig blieb und erst mit den digitalen Möglichkeiten perfektioniert werden konnte. Aber solche Klassiker wie Heidi, Wickie, Mila Superstar oder Lupin blieben natürlich trotzdem im Gedächtnis hängen.
    • @Neal

      Na ja, wenn man heute einige hoch digitalisierten Anime sieht, dann wünscht man sich doch zumindest die 80er bis 90er zurück.
      Dragonball Z (1989 - 1996) sah noch bei weitem besser aus als das heutige Super mit seinen Einheits-PC-Linien.
      Würde mir jemand sagen er könne DB Super in die Optik der Buu Saga verwandeln, ich würde nur noch fragen wann er fertig ist. OK, das macht die Handlung nicht besser, aber man kann immerhin schöne Screenshots machen...

      Ansonsten, wer wusste von uns überhaupt schon groß etwas über Anime als die Titel liefen? Zumindest bei den Meisten war ich noch zu jung um aktiv soetwas zu beachten. Die Mumiens konnte ich übrigens gar nicht leiden, trotzdem habe ich es geschaut...auch wenn ich bis heute nicht weiß warum. Als kleines Kind war ich da irgendwie sehr schmerzfrei und habe viel gesehen was ich einfach sch** fand. Und das schlimmste ist, ob Anime oder Trickfilm, die Serien damals hatten die penetrantesten Lieder überhaupt. Man vergisst sie nie wieder, wie ein Trauma. Noch heute laufen mir kalte Schauer über den Rücken wenn mir dieses "Warum bin ich so fröhlich, so fröhlich..." in den Sinn kommt...
    • Ich sah auch ein paar Serien wie Heidi oder Wickie in meiner Kindheit, aber habe keine davon mit großem Eifer verfolgt. Als ich Animefan wurde, sah ich auch nur den einen oder anderen Kurzfilm und keiner davon hat mich umgehauen. Das einzige bemerkenswerte sind die drei Folgen von Lupin gewesen, die ich gesehen habe, inbesondere die beiden von Miyazaki, welche hervorragend gewesen sind. Auf meiner Lesezeichenliste habe ich vier Anime:
      1. Sekai Meisaku Douwa: Hakuchou no Ouji
      2. Taiyou no Ouji: Horus no Daibouken
      3. Mirai Shounen Conan
      4. Haikara-san ga Tooru
      Von denen verspreche ich mir alle was, inbesondere von Mirai Shounen Conan. Kann aber nicht sagen, wann ich mir diese Anime anschauen werde, heh.
    • Taiyou no Ouji ist sehr gut, schau ihn dir direkt an @Eliholz!

      Ein Anime aus der Zeit, der mich besonders fasziniert hat, ist Kanashimi no Belladonna. Gibt es unglaublicherweise sogar hierzulande auf BD. Googelt mal. Ansonsten hab ich nur sowas wie Ashita no Joe, Mazinger Z und Cutie Honey gesehen. Hier und da auch mal einen Film. Lupin hab ich noch nie gesehen, das scheint ihr alle ja ziemlich zu hypen.

    • Hab' weder Kanashimi no Belladonna noch Taiyou no Ouji gesehen. Werde ich demnächst mal machen, könnte man ja ein Project ASS daraus machen.

      Wenn wir schon bei Empfehlungen sind...AUS (und somit nicht in der Liste oben) dem Jahr 1978 gibt es einen Titel, den ich super fand...als Kind war die Serie eine meiner Favoriten und vor ein paar Jahren habe ich in ein paar Episoden nochmal reingeguckt...wobei man sagen muss, dass die Vorlage schon top ist:
      anisearch.de/anime/464,takarajima
    • Kenne den Kram der so auf RTL2 ganz früher lief. Zu Zeiten als Lady Oscar, Schatzinsel, Mila usw. da lief.
      Was alles genau davon vor 1979 erstellt wurde weiß ich nich.

      Den ersten Gundam von 79-80 wollt ich mal anfangen aber irgendwann aufgehört recht früh. (Machte gar keinen so schlechten Eindruck. Zumindest nich so schlecht wie Reconguista später. :D)

      Dann war da noch die erste Staffel der uralten Uchuu Senkan Yamato - war ganz nett fürs Alter. Mehr fällt mir jetzt nich ein. Auf MAL hab ich sicher beim neuen Anlegen der Liste nich alle von RTL 2 erwischt. Sortieren kann ich da leider nich der bieter keine Spalte für die Air-Dates im alten Listendesign und will grad nich umstellen (das moderne Design hat glaub).

      Edit: Ach so. Wir gehen nur bis 78. Egal.
      Yamato war zumindest davor.

      Lupin hab ich nie groß geguckt nur das was mal auf MTV oder Viva war. Müsste ich mal von ganz von Anfang an anfangen ... aber ist halt viel Aufwand.

      Die haben mehr so Wert als "Klassiker" - die alten Sachen. Denk ich mal. Richtig als gut in Erinnerung ist mir eher nix. Zumindest von den sooo alten. Ab 80 is schon bessere Auswahl. (Erste Macross, Lady Oscar.)
    • Vegeta schrieb:


      Na ja, wenn man heute einige hoch digitalisierten Anime sieht, dann wünscht man sich doch zumindest die 80er bis 90er zurück.
      Das ist eine doch zu extreme Meinung.
      Durch die heutige Technik entstanden wieder neue Makel, ja. Während früher minutenlange Standszenen üblich gewesen sind, während denen sich bestenfalls der Mund leicht bewegte, spasten Charaktere inzwischen oft unnatürlich herum. Menschliche Bewegungen zu animieren fällt eben immer noch schwer, besonders bei Serien mit geringerem Budget. Oder ein neuer Trend scheint es zu sein, reale Bilder als Hintergründe zu übermalen, was zusammen mit den einfach gehaltenen Figuren auch grottig wirkt. Im großen wie ganzen aber sind Anime deutlich ansehnlicher geworden. Bis vor 15 Jahren gab es bloß wenige Studios, welche sich eine ordentliche Qualität leisten konnten.
    • mmh ich habe mir derletzt auf dem Weg zur Arbeit Ashita no Joe angeschaut. Ist jetzt nicht herausragendes aber es war mal interessant so ne alte Serie gesehen zu haben. War auf jeden Fall prägend für das Genre.

      Die andere Show ist genau ein Jahr nach 1978 erschienen (Roses of Versailles). Die fand ich überraschend dark und ernster als gedacht. Optik war etwas gewöhnungsbedürftig.
    Lädt...