3D Kanojo: Real Girl

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 3D Kanojo: Real Girl


      In „3D Kanojo“ folgen wir dem jungen Otaku Hikari Tsutsui,
      der seine Zeit lieber mit Videospielen, Animes und Mangas verbringt,
      als ein aktives Sozialleben zu führen. So hat er auch nur einen
      wirklichen Freund, dem es da ganz ähnlich geht wie ihm selbst und es
      sollte auch keine große Überraschung sein, dass die beiden häufig zum
      Ziel für Spott und Hänseleien werden. Doch sein Glück sollte sich eines
      Tages ganz bedeutend wenden: Nachdem er während einer Schulstrafarbeit
      seine Mitschülerin Iroha Igarashi kennenlernt und dieser wegen
      seines Misstrauens Mädchen gegenüber einige grobe Worte an den Kopf
      wirft, war er sich sicher, dass auch sie ihn, wie alle anderen,
      schikanieren würde, doch nichts dergleichen geschah … Im Gegenteil, als
      er und sein Freund Itou mal wieder zum Ziel einiger Delinquenten werden, setzt sie sich gar für ihn ein!

      Es dauert nicht lang, bis es ganz danach aussieht, als würde Iroha zu
      seiner ersten, echten „3D-Freundin“. Ist er dafür wirklich bereit?

      Quelle: anisearch





      Informationen



      Produktionsstudio: Hoods Entertainment


      Direction: Takashi Naoya

      Chara-Design: Satomi Kurita

      Mangaka: Mao Nanami


      Genre: Romanze

      Nebengenres: Komödie, Drama, Slife of Life


      Adaptiert: Manga (abgeschlossen)


      Anzahl der Folgen: 12 (?)


      Start am 04.04.2018

      Opening Theme:

      'Daiji na Koto' von Quruli


      Ending Theme:

      'HiDE the BLUE' von BiSH


      Eigene Einschätzung:
      Auf Grund dessen, dass der Manga abgeschlossen ist, wird man wohl alles adaptieren. Mit 12 Bänden ist der Manga jedoch nicht wirklich kurz wodurch man das eine oder andere kürzen muss.
      In meinen Augen würde dies dem Anime auch nur gut tun, da besonders die Stories der Nebencharaktere für mich nicht interessant genug waren und der Manga eigentlich nur von den beiden MC's lebt. Die Geschichte zwischen den Beiden fand ich jedoch süß und nett, weswegen ich mich auf die Umsetzung freue.
      - Göttlicher Stilwechsel -
      ...ich will die Welt brennen sehen...
    • Den hatte ich gar nicht auf dem Plan. Jetzt wo ich die Beschreibung lese und auch mal bei MAL nachgeguckt habe: Vielleicht guck ich mal rein. Der Manga ist wohl auch nicht zu lang laut MAL (48 Kapitel oder so). Da könnte es ne gescheite Umsetzung werden. Wäre aber gut wenn die Charaktere noch interessant sind. Dass die sich plötzlich für ihn einsetzt hat ja sicher nen Grund - und sie hat hoffentlich auch dann Vergangenheit/Persönlichkeit, die näher erläutert wird.
    • Beschreibung liest sich zwar so ziemlich 08/15 - aber man brauch ja nichts ausgefallenes:
      - Abgeschlossenes Originalwerk
      - Romance geht immer

      Wenn wirklich nur 1-Cour bei 12 Bänden, hoffe ich, das intelligent gekürzt wird. Wobei man auf der anderen Seite sagen muss, dass SoL-Romanzen doch relativ viel "Nebengeplänkel" haben oder sich Szenen einfach in die Länge strecken, die animiert einfach kaum Zeit einnehmen.

    • Ich werde hier reinschauen, Romance Titel gucke ich fast immer und sie sind auch immer wieder süß, daher kann garnicht soviel falsch laufen. Da der Manga abgeschlossen ist, gibt es wohl auch ein richtiges Ende, das mag ich sehr.
    • Ohje Protagonistin sitzt weitend vor nem Krankenhaus...ich sehe die tötliche Krankheit schon kommen. Mal sehen ob sie stirbt oder ob wieder die magische Operation im Amerika kommt.
      "Erklärt" aber auch ihr verhalten was damit wieder recht klischeehaft ist .
      Ist ansonten aber ganz süß. Vor allem da die beiden ja jetzt schon ein Paar sind. Ist nur die Frage ob wir hier wirklich mal Charaktere sehen die sich auch so verhalten oder ob einach wieder schüchternes "vor sich hergestammel" kommt. Mal schauen~
      Ich hoffe auch dass man an den Beziehungen der Nebencharas arbeitet und die nicht nur schmückendes Beiwerk sind wie sooft aber bei 12 Episoden und ich glaube 12 orginalen Bänden könnte das wieder etwas gehetzt werden.
    • Episode 1:

      Fand die erste Episode gut. Beim Krankenhaus hätt ich eher an nen Angehörigen gedacht. Oder dass sie traurig war, weil der Main sie ablehnte. Das Verhalten hätte sein können weil sie sonst irgendwie "weird" ist - vielleicht auch heimlich Otaku und will es nicht preisgeben oder so. :D

      Aber dass sie meint die Schule wechseln zu wollen (in nem halben Jahr) - das riecht doch kilometerweit gegen den Wind nach tödlicher Krankheit. (Sie wechselt halt nich die Schule - das ist halt ihre Restzeit, die sie noch lebt.) Wenn mans genau nimmt könnte man die eine Szene in der sie meint er soll "Wizard" (hieß es glaub im englischen Sub) werden so deuten dass sie ja weiß, dass er Otaku ist und sich wünschte er wär ein Zauberer der sie heilen kann oder so.

      Hab auch erst spät gesehn, dass die Vorlage Shoujo ist (nachdem ich Episode 1 gesehen hatte). Fühlt sich definitiv nicht so an. Erwartet man halt weniger, dass bei Zielgruppe Mädls der Kerl ein Otaku sein wird. Aber könnte ernsteren Plot vermuten lassen, da sich daraus sicher ne gute Liebesgeschichte machen lässt. Ich hoffe natürlich, dass es noch ernst wird ein bissl - und es ne Krankheit gibt. Und dass es nich zu unsinnig dargestellt wird oder unglaubwürdig. Am besten wär natürlich sie hat Leukämie oder so und er kommt plötzlich als Stammzellenspender in Frage.

      Nebenchars brauch ich keine. Bisher wurde ja nur ein nerviger gezeigt der releavnt sein könnte.
    • Ja die Vorlage ist eher Shoujo und der Typ kommt schon wie n typisches Shoujo-Girl rüber und das obwohl er glaube (fast) 18 ist. Jedoch wurde er immer ausgegrenzt und hat nur einen Freund. Weiß also nicht so Recht wie man mit Menschen umzugehen hat. Ob man dies als realistisch bezeichnen kann?
      Auf jeden Fall fand ich im Manga die Beziehung der Beiden schon ganz niedlich, wenn auch eher zu kindlich. Sie alleine ist aber schon top. :-D

      Die Stimmen der Beiden sind eigentlich auch okay, nur die Stimme vom Kumpel geht gar nicht. Auch sind die Animationen nicht gerade die schönsten aber der Manga besticht halt auch nicht durch schöne Zeichnungen. :-/
      - Göttlicher Stilwechsel -
      ...ich will die Welt brennen sehen...
    • Der Manga ist sogar 100% Shoujo, wenn ich mal von den ersten Kapiteln ausgeh, mehr kenn ich nicht. Mir haben die Kapitel schon damals gefallen und genauso zufrieden bin ich bisher mit der Serie. Ist mal interessant, dieses Setting aus der "Shoujo-Perspektive" zu sehen. Ohne das Shoujo, wären die beiden sicher auch nicht von Anfang an ein Paar.

      Die Szenen beim Krankenhaus und später in der Bücherei deuten schon an, dass Iroha vermutlich deswegen die "Sau rauslässt", weil sie mit ihrem Leben schon abgeschlossen hat. An sich stört mich das nicht, solange die Geschichte nicht in einer Tragödie endet, was ich mir diesmal kaum vorstellen kann, und eine andere Legitimation für ihr Verhalten liefe Gefahr, einen zu großen Schatten auf ihre Persönlichkeit zu werfen.
    • Folge 1

      Erster Eindruck ist ganz ok, ich finde die Animationen nicht sonderlich gut, alles wirkt ein wenig hölzern und einfach. Trotzdem mag ich den Otaku Typen und seinen Katzeohrenfreund. Die Hauptcharakterin ist erstmal in Ordnung, ich hoffe doch nicht das sie wirklich nur noch 6 Monate lebt oder so, das wäre nicht gut. Obwohl das Genre "Drama" mich schon übles ahnen lässt.
    • Episode 2:

      Kann man gucken. Die Interaktion zwischen den Chars ist ja nett. Und Shoujo mit Romance und eher dem Kerl als Hauptchar hab ich glaub ich auch noch nicht gesehen. (Wenn dann mit Mädchen als Hauptchar in Romance. Oder Yaoi. Oder Männliche Hauptchars, aber ohne Romance - so wie Natsume Yuujinchou.)

      Dass das Mädl krank sein kann wurde weiter verdeutlicht. Wäre eigentlich komisch, wenn sie es nich wäre - nachdem man den Zuschauer jetzt direkt darauf stößt. Da kam das typische Ausweichverhalten. Ersag sagen der Arzt wäre ihre Boyfriend. Aber dann würde sie ja den Main verliern. Also die Krankheit. Weil sie unter Druck war. Aber das wollte sie verheimlichen. Fiel ihr auf die Schnelle nix Gutes Ein. Bis sie dann mit dem Asthma nachlegte.

      Aber das hätte irgendwer sicher mal gemerkt dass die Asthma hat. Ob man da so vertraut mit dem Arzt sein muss ist auch ne andere Frage. Wenn die Krankheit ernster ist und er sich deshalb intensiver um sie kümmert - auch in der Freizeit - das macht halt mehr Sinn. Passt mit den vorigen Andeutungen zusammen (dass sie in 6 Monaten umzieht, etc).

      Nur gespannt, was für ne Krankheit es ist - eine erfundene, bei der man die ganze Zeit nix anmerkt und dann nach 6 Monaten sie tot umfällt sicher. (Also auch kein Krebs. wo man Chemo macht und Haare verliert.)


      Der Main sieht ja auch gar nich schlecht aus - für Otaku-Verhältnisse in Anime. Wohl weil es ein Shoujo ist - da zählt diese Optik ja sogar als sehr hübsch.

      Wie er sich so Gedanken machte - war nett. Und das selbstgemachte Geschenk auch. Man merkt richtig, dass ihr das gefällt. Weil sie noch keine richtige Beziehung hatte und bevor sie stirbt alles mal ausprobieren will. Dahwer warn sie plötzlich auch mal mi Hotel oder so - wo der Main dann weg ist. Was eigentlich so untypisch ist für die japanischen schüchternen Mädls, besonders für die in Shoujo die noch übertrieben schüchterner dargestellt werden.

      Bin froh, dass es hier mal nich "Strecken es Plots durch Missverständnis nach Missverständnis aneinandergereiht, bis der Manga ohne Ende gemolken wurde" ist.

      Wobei es mir schon vorkam - als Nichtkenner des Manga - als sei man zügig im Pacing. Aber kam mir auch orddentlich und passsend - genau richtig - vor.


      Die Mutter war witzig + der kleine Bruder. :D Musste an Itazura na Kiss denken, da war die Mutter ja die vom Girl glaub. Und spionierten dem Paar später immer hinterher.
    • Mir gefällt besonders, dass beim Anime quasi die Rollen vertauscht sind. Während sich die lakonische Iroha wie ein Shoujo-Held verhält, nimmt Hikari die Rolle einer Shoujo-Heldin ein.

      Als er sich mit ihr die Kinderserie angeschaut hat, hab ich mir gedacht, dass das in der Realität sicher niemand tun würde (zumindest in dem Alter) - zu groß wäre das Risiko, auf absolute Unverständnis zu stoßen.
    • Folge 2

      Also wenn sie nicht in 6 Monaten stirbt, war dieses ganze Getuhe sehr aufgesetzt, daher hoffe ich auf ein dramatisches Ende. Sie hat selber gesagt das sie eine schwere Krankheit hat, wahrscheinlich keine reale Krankheit.
      Ich mag diese ruhige Art auch gerne, die beiden Charakter sind sympathisch und das er ein Otaku ist, macht es auch süß.
    • Episode 3:

      Mich wundert, dass er so niedrig bewertet ist. Bei MAL nur 6.9x glaub ich. Sollte doch locker 7.5 drin sein. Na ja egal. Mir gefällt er bisher besser als der andere Romance mit den erwachsenen Otakus. Da man hier noch etwas mehr Ernsthaftigkeit (rein für Comedy reicht mir diese Saison Hinamatsuri) dahinter hat - was gut tut. (Die Probleme in der Schule mit den andern Mitschülern und dass möglicherweise das Mädl krank ist.)

      (Vermutlich sind die Animationen ein Problem - was zu niedriger Wertung führt. Mir fällt sowas nicth so auf. Usopp Fan sprach es ja aber schon an. Und ich lade ja immer runter ein Videofile. Das ist hier sehr viel kleiner, dass ich anfangs erst dachte es handelt sich um nen Kurzanime. Liegt wohl daran, dass es optisch weniger aufwendig gemacht ist - wodurch die Files natürlich besser komprimierbar sind.)

      Schön die Szene mit der Mutter und dieser Back-Show die es wohl gibt - die Frauen nich wegen dem Backen. sondern wegen dem sexy Kerl gucken. Was das Mädl auch mag - und der Kerl plötzlich anfängt zu backen. Lustigerweise sieht das Zeug auch noch total gut aus, als würd er das schon ewig machen.

      Am besten hat mir gefallen, wie man das mit dem andern Mädchen löste - die Klassenkameradin die erst so abweisend war ... aber dann plötzlich hockten alle da um den einen Tisch in der Schule und laberten. Nebenbei hatte die auch noch Probleme mit ihrem Freund. Ich hatte irgendwie direkt das Gefühl, als könnte die am Ende auch auf den Main stehn. (Eigentlich ist der andere mit den Katzenohren noch "frei" aber der ist eh nervig und hat jetzt nix Interessantes an sich.)
    • Folge 3

      Ich finde ihn bis jetzt auch konstant gut, das was er verspricht kriegt man in dem Sinne auch, ein Otaku mit seiner Freundin, unbeholfen und unerfahren.
      Der mit den Katzenohren wird wohl auch noch jemanden bekommen, zumindest sehen wir im Opening ein weiteres Mädchen in der Gruppe.
    • Episode 4 war schon sehr konstruiert. Wird sicher manchen nicht gefallen - diese Zufälle. Main trifft zufällig Schwester. Kleiner Bruder ist zufällig deren Schulfreund, etc.
      Mich stört das aber nich. Mag sowas. Mir hat die Episode gut gefallen. Auch wieder das Verhalten von den beiden Main.

      Wird wohl damit enden, dass der Blonde sich entschuldigen muss - vielleicht selber merkt, dass es doof ist mit solchen Spielchen. Bestimmt steht er dann dumm da und wird von andern gemobbt. Und weil der Main so nett ist verzeiht er ihm und am Ende verstehn sich alle. Das andere Mädl mit dem er sich in voriger Episode besser verstand - die sich jetzt abwendete - kommt sicher auch zurück. Der mit den Katzenohren ... dacht ich erst man könnte den pairen mit der. Aber da passt vielleicht der Blonde.

      Dass er auf die Main nich steht ist eh klar. Der hat nur Komplexe und denkt er wär minderwertig wenn er mit seinem Top-Aussehen nich das begehrteste Girl kriegt und will die deshalb. Löst man sicher alles auf noch.
    • Episode 4

      Ups, dass wirkte genau wie Luthan sagt sehr konstruiert und dann nicht mal gut, soviele Zufälle sind dann doch ein paar zuviel.
      Der Blonde Typ ist auch nicht gerade sympathisch, ich hoffe doch das es kein Hauptcharakter wird.
    • Episode 5:

      Die Neue ist genauso nervig wie der Kerl mit den Katzenohren. Vielleicht sollte man die beiden pairen. Dass der Main nich zu nem andern Girl wechselt sollte bei der Art Serien klar sein - die passen auch zu gut zueinander momentan. Sehe da höchstens "beste Freunde/Kumpel"-Chancen für die neue die ähnliche Interessen hat. Hoffe man stellt das früh klar, statt da ernsthaft die was probiern zu lassen - da sie von der Stimme/Verhalten bissl nervt. (Das ändert sich hoffentlich auch bald, wenn man sie einbindet in die Gruppe.)

      Ansonsten war das soooo klar dass die andere zu dem Blonden passt (hatte ich ja vorige Epi schon vermutet, dass das kommt) - dass es so schnell geht hätt ich nich gedacht. Die ging ja direkt ran. :D

      Die Geschichte mit dem "Missverständnis" hat man dann auch recht schnell aufgelöst. Wie der Main reagierte da als die Jungs Kommentare machten bei der Neuen - war gut. (Als er meinte positive Kommentare zum Körperwären gut oder so.) Und die Mutter mal wieder ... da ist selbst der kleine Bruder nich sicher. :D Erinnert wirklich ein bissl an die aus Itazura na Kiss. (Ist ewig her dass ich den sah. Aber die Mutter dort ist denen ja glaub ich überall hinterher, selbst als die auf Dates oder sonstwo warn. :D)
    • Episode 5
      Ich könnte mir eher vorstellen, dass Ayado und der üble Nachredner ein Paar werden, weil das am ungewöhnlichsten wäre, was sich der Anime ja auf die Fahne geschrieben hat, schließlich ist auch das Hauptpaar alles andere als gleich. Schade, dass Itou nicht bloßgestellt wurde, aber vermutlich soll Tsuntsun erst mal der Buhmann der Schule bleiben. Mir gefällt es, dass er darauf relativ stoisch reagiert. Andererseits hat er natürlich trotzdem Probleme mit dem Selbstwert, was sicherlich das größte Hindernis zwischen den beiden bleiben wird.
    Lädt...