Westworld - Diskussionsthread über die aktuellsten Folgen

    • Ich habe am Tempo eigentlich nichts auszusetzen, bei keinem der Handlungsstränge. Wenn einer langsamer verläuft wird das schließlich sowieso durch die anderen ausgeglichen. Und bei Maeve gab es immerhin in dieser Folge einen massiven Zuwachs bei ihrer Gruppe.
    • Holy moly, das war ja mal ne Folge. Definitiv die beste dieser Staffel, wenn nicht sogar die beste Folge überhaupt bisher.

      Jetzt haben wir zumindest die Bestätigung, dass die Westworld Übernahme ursprünglich dazu diente, dem alten Delos einen Host Körper zu verschaffen. Hat jetzt am Ende aber wohl leider nicht so gut geklappt. Trotzdem waren die Szenen mit ihm und William ziemlich cool. Hat mich irgendwie an 50 erste Dates erinnert. Oder an ne Black Mirror Episode. Immer die Realisation von Delos, dass er bereits seit Jahren tot ist, ebenso wie seine Frau und Tochter. Die Szene am Ende hätte auch glatt aus nem Horrorfilm stammen können.

      Nun ist natürlich die Frage, für wen Bernard dann am Ende die "Bewusstseins-Kugel" (nenn ich mal jetzt so) gebaut hat? Und wessen Bewusstsein steckt dann in Abernathy? Wird Bernard derzeit weiterhin von Ford kontrolliert?
      Einige Antworten und direkt ein Haufen neuer Fragen.

      Aber yay, Elsie is back. Schon krass, man denkt sie wäre jetzt irgendwie Jahre lang verschwunden gewesen, dabei waren es nur ein paar Tage. Erst kidnappt Bernard sie und paar Tage später muss sie ihn zusammenflicken. Ob das so geplant war von Ford? Und leider hab ich das Gefühl, dass Bernard sie trotzdem noch töten wird. Und wenn Elsie nicht die Ghost Nation kontrolliert, wer macht es dann? Irgendwer hat ja am Ende Stubbs und den Rest wieder freigelassen anscheinend.

      Die William Story war auch recht nice. Ed Harris hat's ganz schön gekillt in dieser Episode. Interessant, dass dieser Craddock Typ mit der Frau von Lawrence den selben Scheiß abgezogen hat, wie William damals in Staffel 1.
      i.imgur.com/0K649Fy.jpg

      Und dann noch Ford's Hinweis "if you’re looking forward you’re looking in the wrong direction.” Was heißt, dass dieses Game vermutlich was mit Williams Vergangenheit zu tun hat. Vielleicht will Ford ihm dadurch zeigen, dass Hosts und Menschen gar nicht so verschieden sind, wie er denkt. Aber mit welchem Zweck? Vielleicht will er ja William in einen Host Körper stecken oder so.

      Auf jeden Fall war die Episode richtig nice. Nächste Woche geht's dann wohl wieder mit der Samurai Truppe und Dolores weiter.

      Adler fliegen vielleicht hoch, aber Wiesel werden nicht in Düsentriebwerke eingesogen!
    • Ich fand die Folge auch nice...sind ja letztlich auch die besten Handlungsstränge mit Bernard und William/MIB vs. Ford. Aber an manche Episoden von S1 kommt das für mich nicht ran. Ich erinnere mich z.B. sehr gut an die beiden parallelen Handlungsstränge und die Erkenntnis, dass William und MIB ein und dieselbe Person sind. Dazu waren in der gestrigen Episode auch wieder einige Szenen viel zu langgezogen, auch wenn nette Gimmicks dabei waren.

      Mich erinnerte die Sache mit Delos auch total an eine Black Mirror Folge. Ich finde aber, dass sie es gar nicht so viel erklären hätten brauchen. Das hätte auch ohne abschließende Erklärung von Elsie gereicht. Man hätte das auch ruhig noch etwas offener gestalten können, für mich wäre da sogar noch ein wenig mehr dringewesen bei der Figur Delos.
      Bernards Weg hin zum Ende von Folge 1 bleibt auch weiterhin spannend und auch lustig, dass seine Weggefährtinnen wechseln. Nun hätte sich das mit Elsie auch geklärt, war ja schon fast ein running gag aus S1.


      Gehdehweh schrieb:

      Und dann noch Ford's Hinweis "if you’re looking forward you’re looking in the wrong direction.” Was heißt, dass dieses Game vermutlich was mit Williams Vergangenheit zu tun hat. Vielleicht will Ford ihm dadurch zeigen, dass Hosts und Menschen gar nicht so verschieden sind, wie er denkt. Aber mit welchem Zweck? Vielleicht will er ja William in einen Host Körper stecken oder so.
      Erstens finde ich es ziemlich cool, dass Ford in der Form noch "lebt" - wie auch immer er evtl. doch noch zurückkommen wird. Zweitens begrüße ich es sehr, dass wir William in jungen Jahren weiterhin sehen werden, weil es ein sehr cooler Schauspieler ist und drittens finde ich William als Figur so interessant, dass mich seine komplette Entwicklung und die Beleuchtung seines ganzen Lebens interessiert. Letztlich müssten sie ja gar nicht mehr Background schaffen, weil man schon viel weiß über ihn...aber so kleine Momente weiterhin sind schon wichtig. Jetzt, da seine Tochter da ist, wird das auch zwangsläufig aufgegriffen.

      Nächste Woche dann Kimono-Maeve und Killer-Dolores...naja :/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lebbo ()

    • Neu

      Ich lese mal lieber nicht viel, weil mir die aktuelle Folge fehlt, aber ich bin etwas ernüchtert nach den ersten 3 Folgen. Ich fand die erste Staffel in sich so gut abgeschlossen, dass ich mich schon damals wunderte, dass es weiter geht und überlegte mir was nun kommt. Und tja, natürlich einfach Krieg, der für mich alles andere als gut dargestellt ist und ziemlich stumpf. Dieser "Ansturm" auf das Fort war dann die Spitze der Lächerlichkeit. Wie die Specs einfach gerade in die Flinten laufen ohne irgendeine Art von Formation und dazu wirklich schwachen Schnitten. Ich hoffe da kommt noch einiges mehr. Bisher fehlt mir komplett die Raffinesse, die die erste Staffel von Anfang an hatte. Hier ist das eher auf Standard Quali durchgetaktet, ohne besondere Vorkommnisse.
    • Neu

      Stimme dir in alle Punkten zu. Was ich aber so ein bisschen sehe in dieser Staffel ist das große Ganze. Die Möglichkeiten mit dieser DNA-Sammlung und dieser direkten Konfrontation Host vs. Mensch, in der so langsam der Host die Oberhand gewinnen bzw. "ausbrechen" in mehrfacher Hinsicht könnte, macht es schon spannend genug.
      Dieser "Krieg" langweilt mich auch, manche Szenen wirken eher wie Füllmaterial mit sehr langen Einstellungen. Man darf auch nicht vergessen, dass einer der wenn nicht sogar der interessanteste und tiefgründigste Charakter weggefallen ist mit Ford. Und die Ansage, dass man die Serie "weniger komplex" machen möchte, ist leider auch sehr ernüchternd...
      Guck mal noch Episode 4, die hatte wieder mehr den Flow der ersten Staffel...Teile davon waren eher wie eine Folge von Black Mirror.
    • Neu

      Ich fand die Version von paint it black nice. Den Song gab es in S1 auch schon mal und so kleine Gimmicks sind immer recht nett:


      Ansonsten fand ich die Episode nicht so prickelnd. Thema Edo-Age ja, nehme ich mit...aber die Geschichte rund um Akane und Sakura hat mich nicht interessiert. Mir war dann am Ende relativ klar, dass es eskalieren musste...und wie es mit dem Shogun passiert, war auch offensichtlich.
      Naja und Teddy...who cares about Teddy? :D
    • Neu

      Lebbo schrieb:

      Ich fand die Version von paint it black nice. Den Song gab es in S1 auch schon mal und so kleine Gimmicks sind immer recht nett:
      Soweit ich mich erinnere wurde der Song in S1 bei exakt der gleichen Szene in Westworld gespielt, also beim Szenario des Tresorraubs der Räuberbande, welches in der aktuellen Folge in der Shogun World ja wiederholt wurde. Mal abgesehen davon, dass das Stück für mich allgemein das musikalische Highlight der Folge bzw. der ganzen bisherigen Staffel war, fand ich es aufgrund dieses Umstandes besonders nett.

      Insgesamt hat mir die neue Folge gefallen. Shogun World macht schon was her und ich fand auch die Sache mit Akane und Sakura bzw. den Parallelen zu Maeve interessant. Und dass man Teddy ausgeschaltet hat war natürlich auch ein großes Plus. Hoffentlich erlangt er nicht später seine alte Persönlichkeit zurück.

      Bedenklich finde ich allerdings Maeves neue Fähigkeit. Ich habe ja schon vor einigen Episoden geschrieben, dass ihre damals schon anklingenden gottgleichen Fähigkeiten für mich problematisch sind und diese sind mit der aktuellen Folge gleich nochmal ein gehöriges Stück größer geworden. Shogun World sollte ja zB für sie nun ein Spaziergang sein, nachdem sie nun telepathisch alle Hosts manipulieren kann. So wie es aktuell aussieht können ihr überhaupt nur noch die Menschen gefährlich werden und sie ist gleichzeitig eben ein Deus ex Machina für jegliche Entwicklung bei den Hosts, da sie jeden Plan von Dolores etc. sofort über den Haufen werfen kann wenn sie will.

      Drei Dinge, die ich hinsichtlich Logik in der Episode seltsam fand: 1) Wo sind die Menschen? 2) Wie haben die Hosts hier überhaupt eine Chance gegen die Aufräumtrupps? Mit Schwert und Bogen gegen Maschinengewehre ist ein extremst ungleicher Kampf, selbst wenn die Kampffähigkeiten in dieser Welt allgemein höher sein sollten durch die allgemeine Einstellung und das militarisierte Szenario. 3) Maeves Plan wirkte absurd, da sie ja eigentlich nicht wissen konnte ob die Zurückgelassenen nicht sofort von den Männern des Shoguns abgeschlachtet werden.

      Allgemein scheint es mir beurteilt nach den sonstigen Kommentaren hier so, als hätte ich den Vorteil die erste Staffel war gut, aber nicht dermaßen genial gefunden zu haben, so dass ich hier jetzt speziell enttäuscht sein könnte. Ich werde von der zweiten Staffel jedenfalls nicht schlechter unterhalten als von der ersten.
    • Neu

      Zu den Punkten:

      1) entweder tot oder irg. wo im Park verstreut. Wir haben ja nur einen kleinen Teil der Samurai Welt gesehen.

      2) Kaum Chancen, aber die Aufräumtrupps sind momentan überhaupt nicht am Samurai World interessiert, da sie in Westworld nach Abernathy suchen.
      Prinzipiell sind die Aufräumtrupps ja auch den Westworld Hosts deutlich überlegen, aber derzeit sind einfach zu wenige von denen da.
      Und wer weiß, wenn man es schafft den Sterbereflex der Hosts massenweise auszuschalten, werden die noch mal um einiges gefährlicher.

      Adler fliegen vielleicht hoch, aber Wiesel werden nicht in Düsentriebwerke eingesogen!
    • Neu

      @1
      War halt seltsam, dass nirgends irgendwelche Spuren von den Menschen zu sehen waren (vom Aufräumtrupp mal abgesehen).

      Noch zu etwas Anderem: Nachdem man in der Folge ja gelernt hat, dass sich die Hosts in der Sprache normalerweise automatisch an die Menschen anpassen, frage ich mich aber schon wie das in der Praxis in so einem Park funktionieren soll. Schließlich muss man davon ausgehen, dass dort Menschen unterschiedlicher Nationen bunt gemischt herumlaufen, also damit jeder Host immer nur für einen Teil von ihnen verständlich ist, wenn er gerade spricht. Und was Umgebungsgeräusche/gespräche betrifft wird die Sache nochmal komplexer bzw. unmöglicher/inkonsistenter. Man würde ständig im Hintergrund Gespräche in irgendwelchen Sprachen hören. Das scheint mir hier nicht so wirklich durchdacht zu sein.
    • Neu

      Denke eher, dass sie nur max. 2 Sprachen sprechen hauptsächlich. Englisch als Standard um mit den Menschen zu kommunizieren + ihre eigene jeweilige Landes- bzw. Parksprache untereinander. Vorzugsweise wie in einem normalen Urlaubsland.
      Die meisten Gäste werden vermutlich gut genug Englisch können um mit denen kommunizieren zu können.

      Maeve ist zwar ziemlich OP und ich steh dem ganzen auch eher kritisch gegenüber, aber bei ihr ist die Hauptfrage, woher sie überhaupt ihre Macht hat, sprich wer hat sie ihr gegeben und warum? Es wird nicht nur darauf hinauslaufen, dass sie ihre Tochter finden soll, es wird schon wahrscheinlich einen höheren Zweck haben.
      Sie ist ja auch so eine Art Gegenpart zu Dolores. Die eine manipuliert und tötet Reihenweise Menschen und Hosts, während die andere mit ihrer Macht sowohl Hosts als auch Menschen "rettet" sofern sie nicht aufmucken. Und das ja obwohl Maeve diejenige war, die mit am meisten von den Menschen missbraucht wurde, während Dolores eher das Mädchen von nebenan war, zu der die Menschen vergleichsweise nett waren und ihr sogar die reale Welt gezeigt haben usw.

      Adler fliegen vielleicht hoch, aber Wiesel werden nicht in Düsentriebwerke eingesogen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gehdehweh ()

    • Neu

      Gehdehweh schrieb:

      Denke eher, dass sie nur max. 2 Sprachen sprechen hauptsächlich. Englisch als Standard um mit den Menschen zu kommunizieren + ihre eigene jeweilige Landes- bzw. Parksprache untereinander.
      Wurde in der Folge nicht gesagt, dass die Hosts unzählige Sprachen einprogrammiert haben? Das war ja auch der Grund warum die aus Westworld nach kurzer Eingewöhnung auch Japanisch verstanden haben.


      aber bei ihr ist die Hauptfrage, woher sie überhaupt ihre Macht hat, sprich wer hat sie ihr gegeben und warum?
      Ich hatte das eigentlich so verstanden, dass sie sich die Macht in der ersten Staffel selbst gegeben hat, indem sie sich selbst umprogrammiert und sich entsprechende Admin-Rechte gegeben hat. Ihre aktuelle Telepathiefähigkeit wäre somit quasi nur eine interne Weiterentwicklung ihrer selbst.


      Sie ist ja auch so eine Art Gegenpart zu Dolores.
      Das definitiv. Deshalb eben auch immer die "Gefahr", dass sie Dolores' Pläne später einmal mit einem simplen Kommando durchkreuzt. Aktuell ist Dolores für mich aber wohl eh auch die größte Schwachstelle. Hat sie die letzte Staffel noch weitgehend getragen, ist sie aktuell eine eher uninteressante Figur mit ihrem gewalttätigen Feldzug. Ihre genauen Pläne und Motive bleiben halt aktuell noch eher unklar. Zwar hat der quasi-Mord an Teddy samt ihrer Metapher mit den Kühen und Fliegen in dieser Folge etwas Einblick in ihre Denkweise gegeben, aber recht viel besser macht es das auch nicht.
    • Neu

      Sie haben unzählige Sprachen einprogrammiert ja, heißt aber nicht, dass sie auch direkt alle benutzen ^^
      Die Sprachcodes sind wie ich's verstanden hab einfach nur von vornherein einprogrammiert bei allen Hosts, vermutlich noch bevor entschieden wird welche Rolle oder Aussehen sie überhaupt bekommen. Quasi wenn sie noch in der Form dieser weißen Basic-Hosts sind. Die werden ja auch sicherlich mal Re-used und in andere Rollen und bestimmt auch andere Parks gesteckt.


      Ob Maeve sich diese Macht wirklich so komplett selbst gegeben hat ist ja ein Teil der Frage. Sie hat zwar selbst an ihren Stats rumgeschraubt, aber ob sie dieses Bewusstsein dafür e.t.c. auch von selbst erlangt hat ist nicht wirklich klar. Ich denke eher, dass da jemand im Hintergrund die Fäden gezogen hat und Maeve quasi auf diesen Weg geführt hat. Per Zufall passiert hier in der Serie ja eigl. kaum was.

      Adler fliegen vielleicht hoch, aber Wiesel werden nicht in Düsentriebwerke eingesogen!
    Lädt...