Banana Fish

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Episode 07:

      Die einleitende Szene als die gefahren sind - war nett. Da hat man nochmal schön die unterschiedlichen Persönlichkeiten gesehen. Shorter der scharf auf die Frau war. Eiji der nur begeistert war von den neuen Gegenden in die sie vorgestoßen sind. Und der andere mit seiner Kamera.

      Die Ex-Frau/Partnerin von Max war auch nochmal cool. Hier wirkte der Fujoshi-Bait auch nicht deplatziert. (Und kam nich als Fujoshi-Bait mal rüber sondern passte sich gut ein.) Die Szene als - das war auch nett - der ältere Japaner die Frau da auch kannte. Und sie diskutierten und Max meinte für deren Magazin/Zeitschrift müsste man Arsch(-loch) zeigen. :D

      Mit dem andern Chinesen - das war dann auch noch mal gut. Ich frag mich nur ob das ganze Setting durchgeplant war ... also auch dass was aufm Computer zu finden war nur genau so viel wie man preisgeben wollte, etc.

      Kritik war, dass die Szene mit der Ex-Partnerin etwaS knapp war. Und ich auch nich wirklich glaub dass die lang überleben wird. Hoffen wir dass Shorter nich zu lang mitspielt oder gar nich mitspielt bzw. dass Yut Lung oder Yue Lung oder wie er genannt wird sich "umdrehen" lässt. Dass Shorter so nen Talk hielt mit blabla dass er ihn bzw. seinen Clan respektierte ... das scheint doch nich ganz ihn unbeeindruckt gelassen zu haben. Vom Alter her und der sexieness und dem eher femininen Aussehen würde er gut als Kumpel der andern Gays passen.

      Alles in allem gute Epi. Auf MAL fanden viele diese Epi am gerushtesten. (Wo mir eher vorige Epi bissl zu schnell vorkam.) Aber man muss auch bedenken, dass es noch einiges gibt was zu animieren ist, wenn komplett adaptiert wird. Auch wenn durchaus noch genug Episoden vorhanden sind so hatte die Vorlage ja auch einige Chapter sicher ... und keine Ahnung wie lang das ging und wie gut man da im Rahmen liegt. Bei 24 Epi müssten Gesamtzahl der Verfügbaren Episoden / 24 ungefähr ergeben wie viel man je Epi umsetzt.
    • Episode 08 war wieder recht stark. Irgendwie scheinen auch alle gay. Vom Chinesen der Bruder schein auch scharf auf ihn zu sein. Die Background-Story mit dem Forscher war gut. Wurde noch mal aufgeklärt bzw. zusammengefasst wie da die Zusammenhänge waren. (Hatte irgendwie nich richtig verinnerlicht bzw. vergessen, dass dassen Bruder Griff tötete.) Mit der Droge wohl wie vermutet: Damit werden andere ferngesteuert dann - wenns so funktioniert wie man es sich vorstellt. Militär auch direkt mit drin, mit Deals mit Dino.

      Nett war ja als der Chinese mit seiner Nadel direkt Eiji komplett ausschalten konnte. Nicht zu unterschätzen, seine Fähigkeiten. Mich wundert nur - wo Ash alles so schnell durchschaut ... dass niemand das geheime Büro/Labor gefunden hat.

      Dürfte spannend weitergehen. Ich vermute,dass der Chinese sich noch verbünden wird mit allen andern. Shorters Schwester retten von den Brüdern. Damit er und Shorter mit Ash zusammenarbeiten können. Er ist ja wohl gegen seine Brüder - verbirgt das nur momentan. Und da die Brüder mit Dino zusammenarbeiten ...

      Musikalisch gefällt mir die Background-Musik. Würd jetzt ich sagen dass sie immer "passend" ist. Manchmal zu aufringlich, dass es währen dem Gespräch nervt. Aber gefällt mir relativ gut. Grad was was ab Minute 15-16 so kam. Aber da bin ich von MAPPA bisher seit ich mich erinnern kann nur gutes gewohnt. (Bin am überlegen ob ich den Rest den ich vom Studio nicht sah noch gucke. Von älteren Sachen.)
    • Ep. 8 (23.08.2018)
      Die bis jetzt beste Folge der Serie. Für mich auch eine der besten Anime Folgen seit langem. Das waren 22 min pure Unterhaltung, bei welcher ich nicht einmal darauf wartete, ob noch was interessantes passiert, da durchweg eine wichtige Information nach der anderen reinflog.
      Shorter, als ernster Nebencharakter, wird wohl als Erster von den Guten sterben dürfen. Aber diese Einstellung Eiji zu töten, um ihn vor Dino zu bewahren und sich dann noch selbst zu töten. Hut ab!
      Mich freut es auch, dass man die ganzen Informationen bzgl. Banana Fish jetzt einmal festigt und dies dann noch mit der Backgroundstory von Alexis Dawson verknüpfte. Nebenbei wird dann noch Konfliktthemem wie Wissenschaft und Verantwortung sowie Menschenversuche angeschnitten. Die Interessenbildung um Dino mit dem Senator und Colonel zeigt einmal mehr den Machteinfluss dieser Droge. Dass die Chinesen nicht einfach so Dino sein Ding machen lassen und selbst etwas vom Kuchen haben wollen, war abzusehen. Trotzdem bin ich erstaunt wie schnell und geplant sie dann handelten, obgleich Yue-Lung die Rachegelüste für seine Mutter stillen will. Auch krass was er erdulet: sich in ein Objekt der Begierde für Dino verwandeln zu lassen. Kritisieren könnte man, dass Ash seinen Sinn für die Zeit verliert und daher von Lees Leuten gefangen genommen werden kann. Aber ich denke, dass hier das emotionale Denklen bzgl. Griffs Tod und die Wut gegenüber Dawson auf jeden Fall dem rationalen Denken überliegen. Negativpunkt: Die Szene zw. Yue-Lung und seinem Bruder. Inhaltlich geht sie klar. Man hätte sie aber schon anders (auch mit durch die Haare ziehen) darstellen können.
      Wenn die Serie dieses Niveau halten kann, ist sie ein sicherer 9-er Kandidat.

      Ep. 9 (30.08.2018)
      Es geht spanned weiter, obgleich die Folge etwas schwächer als ihr Vorgänger ist. Für Dino ist Ash wohl tatsächlich so eine Art perfektes menschliches Objekt gewesen, mit dem er alles anstellen durfte (Lieben, Lutschen, Lehren, etc.). Jetzt hat Papi die Kontrolle über seinen Sohn verloren, was Papi gar nicht mag weshalb Papi jetzt Rache will. Wirklich schade, dass es Shorter Wang erwischt hat. Ist seit langem auch mal wieder ein Charaktertod, der mich ärgert. Mit seiner Deathflag kann er jetzt Richtung Jenseits ziehen. Der Serie hätte ich aber tatsächlich auch die anderen Möglichkeiten (mit absteigender Wahrscheinlichkeit: Shorter begeht Suizid, Eiji erschießt Shorter, Shorter schießt Eiji) zugetraut. Mir wäre der Suizid dramaturgisch lieber gewesen, da Shorter diesen zuvor auch indirekt im Fall der Fälle angekündigt hatte. Andererseits hätte das dies aber wiederum eine Talk-no-Jutsu-Charakteristik. Als der Doc nochmal drauf aufmerksam machte, dass selbst wenn der Trigger beseitigt wurde Banana Fish noch weiter wirken wird, war eig. auch Shorters Schicksal besiegelt.
      Während ich es tatsächlich feier, dass den Bösen momentan "alles gelingt", frage ich mich auch, ob dieser Umstand die Serie durch eine Art Anti-Talk-no-Jutsu nicht zu berechenbar macht. Was mir nicht gefiel waren kleine Details wie z. B. Arthurs diabolisches Lachen samt Körperhaltung. Wie schon angedeutet, finde ich, dass die Serie die Bösen tw. etwas weniger extrem darstellen sollte. Wohl mögliche Kontrastmittel, damit Eiji der einzige mit Heiligenschein bleiben darf. Deplaziert waren auch die Slapstickeinlagen von Max und Ibe als Dino zum Diner lud. Die ganze Szenerie war schon für sich grotesk genung.
      Mit Sing ist einer neuer Charakter eingeführt wurden, der wohl am ehesten an einer Befreigung von Ash und Co. dran sein wird, welche ich zur Zeit aber nicht sehe. Ansonsten schließe ich mich Luthan an, dass Yue-Lung (notgedrungen) eine Art Bündnis (Der Feind meines Feindes) mit Ash schließen wird.

      Ep. 10 (09.09.18)
      Auch wenn ich mit dieser Folge wieder weitestgehend zufrienden bin, gibt es doch eine Vielzahl kleinerer Szenen, die aufgrund ihrer Anzahl zu einem negativen Beigeschmack führen.
      Positiv waren der Einsatz von Banana Fish als Droge für ein Attentat sowie Sings erweiterter Gedankenvorgang bzg. Shorters Tod durch Ash während des Anlaufs auf die Villa. Shorter fand ich ganz gut und erhoffe mir daher auch, dass Sing ein ähnliches Level mit einer individuellen Art erreicht. Weiterhin finde ich es "gut", dass man den Doc an Shorters Gehirn aus wissenschaftlicher Sicht herumwerkeln sieht.
      Negativ waren vor allem Ashs Auftreten als Rambo sowie die Dialoge zwischen ihm und Eiji. Diese sind dann in der Menge und ihrerer Art leider zu viel. Auch muss die Serie nicht dauerend betonen, dass Eiji niemals zum Mörder werden soll. Dass er als Einziger den Heiligenschein halten soll, hatte ich schon letzte Folge geschrieben und wurde auch schon in den ersten Folgen betont. Schade fande ich vor allem, dass Ash gegenüber Sing nicht einfach das Missverständnis aufklärt. Klar ist Ash mehr als wütend (vor allem auf sich selbst) und emotional aufgewühlt, allerdings bin ich absolut nicht begeistert von solchen unnötigen Missverständissen aufgrund von fehlender Kommunikation. Statt einer "stillen" Trauer hätte man die Szene auch mit einem verzweifelten Ash ("Mir blieb keine andere Wahl") darstellen können.
      Sing ist am Ende jedenfalls nur eine weitere Marionette, die aber sicherlich refelektierter als manch anderer ist. Der große Gewinner dieser Folge ist Yue-Lung.

      Ep. 11 (16.09.18)
      Eine ruhige Folge, die Eiji und Ash ordentlich Charaktertiefe verpassen. Damit dass ein paar Dialoge sicherlich wieder über das Ziel hinaus geschossen sind, muss man leider mit leben. Für mich sind solche Folgen in Action geladenen Serien immer schwer zu bewerten. Einerseits finde ich sie gut, wenn sie wie hier zum Bild der Charaktere beitragen, andererseits will ich gerade bei Actionserien bzw. Actiondramen nicht wirklich eine Verschnaufspause. Max bestätigt derweil das Foreshadowing bzgl. Eiji und Ash.
      Mich stört an Ashs Darstellung, dass er etwas zu "op" ist bzw. unrealistisch dargestellt wird. Neben sein Kampffertigkeiten, die sicherlich glaubhaft aufgrund seines Umfeldes sind, besitzt er auch noch enorme Hackerfähigkeiten und fundiertes Finanzwissen.
      Weiterhin sehr zufrieden mit der Serie, wobei ich aber auch bei mir merke "kleinere" Fehler mehr ins Gewicht fallen zu lassen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2-mal editiert, zuletzt von vide () aus folgendem Grund: Episoden zusammengefügt.

    • Episode 11 leider etwas langweilig. Aber sowas gehört ab und zu mal dazu, man kann ja nich ständig irgendwo durch die Gegend rasen. Die Yaoi-Anspielungen störten da weniger. Eher dass es halt langweilig war, ohne die Action. Aber wurde ja angedeutet, dass es da bald wieder richtig krachen wird. Mit Ash der an Waffen, etc. aufstockt und seine Leute losschickt und Arther der von Dino nochmals ne letzte Chance bekommen hat.

      Das mit dem Hacking und dem Password das er da hatte ... fand ich aber auch eher schon lustig. Störte nich soo, war aber schon etwas übertrieben. Dinos geschockte Reaktion ... das war schon amüsant.
    • Ep. 12 (22.09.18)
      Es ist schon länger her, dass ich eine Serie gesehen habe, die ihre Charaktere wirklich ein Stück menschlich erscheinen lässt. Besonders gefiel mir die Darstellung von Ashs Gewissenskonflikt und seinem damit verbundenen, erzwungenem und machtlosen Handeln. Ich finde es auch "gut", dass Ash Taten folgen lässt und nicht mit einem naiven Talk-no-Jutsu durch die Welt läuft. Ich befürworte natürlich in keinster Weise sinnloses Morden. Aber hier passt es einfach wunderbar in das Setting und zeigt einmal mehr seine innere Zerrüttung.
      Die Folge zeigt auch auf wie groß eine globale Auswirkung durch Banana Fish sein kann. Allerdings zweifel ich die Etablierung eines Fake-Staats stark an. Es ist aber interessant zu sehen, wie ohnmächtig bzw. klein Ash eig. sein kann, wenn man sich die Größe der Gegner, die nicht nur aus Dino bestehen, vor Augen hält. Insgesamt war die Folge zwar stellenweise ruhiger, gefiel mir aber gerade dadurch viel besser als ihr direkter Vorgänger, da doch einiges wieder passiert ist. Die Dialoge fühlten sich für mich ebenfalls weit realistischer an. Anscheinend lässt sich Ash nun auf 1v1 mit Arthur ein, um das sinnlose Hinrichten von Bandenmitgliedern zu unterbinden. Auch bin ich gespannt, ob Eiji wirklich nach Japan zurückkehrt und später wieder auftaucht.
      Als kurzes Zwischenfazit: die Serie hat für mich einen guten Unterhaltungswert. Keine Folge fand ich sonderlich schlecht bzw. hat micht enttäuscht. Es hat für mich auch keinen Anschein, dass die Serie aufgrund der Komplettadapation des Manga stark abbauen wird. Daher kann ich - Stand jetzt - von mindestens einer sicheren 7 (gut) ausgehen. Meine negative Kritik bezieht sich meist auf kleinere Szenen, sofern diese nicht in einer erhöhten Häufigkeit auftreten, ist sogar eine 9 (sehr gut) drinnen. Klares Anime-of-the-year Potenzial.

      Ep. 13 (04.10.18)
      Gibt wohl kein 2. Opening, aber ich mag mit jedem Hören den Song immer mehr (gilt auch für's Ending). Arthurs Rachemotiv finde ich recht schwach dafür, dass er Ash von hinten erschießen wollte. Ohne diese Schussszene wäre sein Motiv für mich viel plausibler bzw. und das "Selbst Schuld" könnte man komplett streichen. Ich muss wohl leider damit klar kommen, dass Ash kein bisschen seiner Overpowerness einbüßen wird. Jeder Schuss ein Treffer. Sicher: er ist geübt und er bekommt auch einen Streifschuss ab, jedoch werden Arthurs Männer wie am Fließband abgeschlachtet. Es wäre netter mal einen Fehlschuss bzw. einen kleinen Kampf mit einem Handlanger zu sehen, anstatt Ash immer alles gelingt. Woher hat er eig. die ganzen Munition für seinen Revolver, wenn es zu Beginn doch nur ein Messerkampf war. Wie sie am Ende wieder an ihre Messer überhaupt kommen ist mir auch ein Rätsel. Ich hatte Shin dafür gelobt, dass er so refelektiert gegenüber Ash ist. Diesmal war mir das zu viel Fangirling, obgleich natürlich in Arthur in gemeinsamer Feind exisitert und es dementsrpechend seine Haltung schon rechtfertigt. Was mir auch nicht gefiel war Eijis Ausbüchsen sowie die Tatsache, dass er genau weiß wo er hin muss bzw. wie er dahin kommt. Während letzteres noch möglich ist, halte ich ersters trotz des Überraschungseffekts aufgrund der körperlichen Unterschiede eher für unwahrscheinlich. Der finale Kampf zwischen Ash und Arthur fand ich wiederum gut, sowie überhaupt das Arthur zuvor mit dem Zug getrickst hat. Gut gefiel mir auch Ashs Aussage bzgl. Eiji, dass er nicht von Eiji so gesehen werden will. Insgesamt hatte ich an dieser Folge schon extrem viel zu bemängeln, sodass sie auch zu den schwächsten gehört. Wenigstens ist Arthur jetzt Geschichte. Auf Ash dürfte auch erneuter Gefängisaufenhalt wegen Mord, welcher diesmal sogar wirklich sein Verschulden ist, warten. Ob eine Polizei einen Mörder als V-Mann ziehen lässt? Eiji selbst wird auch erstmal in U-Haft kurzfristig sitzen werden. Vielleicht kommt Ibe, boxt ihn raus und dann geht es direkt einmal zurück nach Japan.
      Irgendwie würde ich es begrüßen, wenn Ash jetzt seinen Blutungen erliegt (ein MC, der mal nen frühen Abgang macht - nicht, dass am Ende vermutlich bis auf Eiji eh alle sterben werden) und Eiji das Ruder (nach einem Zeitsrpung) in die Hand nimmt. Von der Kompetenz würde Eiji natürlich überhaupt nicht reinpassen. Die Serie hat allerdings ziemlich viel dran gearbeitet, dass Band zwischen beiden aufzubauen und zu stärken, sodass Eiji sich verantwortlich für Ashs Tod fühlt und ich als Zuschauer es auch nachvollziehen könnte, wenn Eiji in den Untergrund aktiv eintritt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2-mal editiert, zuletzt von vide ()

    • Fand die Episode 13 auch nicht so toll. So langsam baut sich etwas Langeweile bei mir auf. Liegt aber nicht an der Umsetzung. Mehr daran, was passiert. Dass Ash so overpowert ist, kommt aber auch irgendwie lustig rüber - wie die alle vor 1 Mann Angst hatten.

      Mir war das einfach zu viel Gelaber um ihn und Arthur. Einfach krasse Action und n bissl weniger Minuten drauf verwenden wär da besser gewesen. Da war ja die Sache mit Eiji interessanter, wie er versuchte den andern zu entfliehen.

      Ich hoffe dass Dino dann bald zurück kommt und vielleicht sich Rückendeckung durch die andenrn Leute geholt hat (statt dass diese ihn absetzten, aber vielleicht kommt auch ein anderer Char als Ersatz oder zumindest als "Überwachung/Verstärkung" für DIno).
    • Ep. 14
      Sehr gut haben mir die Konversation zwischen Yut-Lung und Eiji sowie die chinesischen Zeichnungen in diesem Raum gefallen. Yut-Lung wird mir durch seine ganzen Manipulationen oder Skrupelosigkeit (Banana Fish gegen Bruder eingesetzt) auch ein Stück weit sympathischer. Er wird ziemlich sicher - wie damals - wieder Eiji gegen Ash (also gegen Dino) einsetzen, um letztlich seinen Rachefeldzug gegen seine Familie durchzubringen. Gut fand ich auch Ashs Kombinationsgabe (Attentat auf ihn, Fake-FBI), denn dies macht ihn glaubwürdiger stark bzw. nervt weniger als seine OPness, die ansonsten bereits negativ angeprangert wurde. Bzgl. des Attentats auf Ash muss ich aber auch Kritik üben: Wenn man Ash eliminieren möchte, sollte man nicht erst einen IQ-Test abwarten (btw: ein Wert von 180 wäre nach Mensa, sofern ich mich nicht irre, schon die Spitze der Höchstbegabung), sondern hätte schon direkt nach der OP - vor alllem wenn man die entsprechenden Mittel hat - handeln müssen. Bis auf diesen Kritikpunkt, fand ich die Folge ziemlich gut.
      Das Highlight dieser Folge waren aber das neue OP und ED. Das OP hat bei mir direkt Gänsehaut hervorgeholt, was auch seit längerem keinem OP mehr gelungen ist. Das ED find ich optisch wegen der Gemäldesammlung stark. Ist auch selten, dass von einem 2-cour Anime mit je 2 OP und ED alle vier audiovisuell (und dies fast gleichermaßen) überzeugen können.
    • In Manga soll er laut Manga-Lesern sogar einen IQ von 200+ gehabt haben. Man hat ihn also sogar noch "runtergeschraubt" ^^°

      Ist fast schon ein wenig nervig das er so OP ist.
      Ich freue mich irgendwie schon darauf wenn Papa Dino wieder da ist ^^.
    • Bin vom OP/ED nicht so begeistert. Die vorigen warn besser. Aber außer Opening 1 nicht wirklich was, was ich genial fand - musikalisch. Optisch sind die schon gut gemacht, aber die Musik wiegt halt stärker.

      Wenn ich die 3 im Gespräch da richtig verstanden hab hätten die Ash leben lassen, wäre er total verblödet gewesen - deshalb der IQ-Test. Ist wohl auch nochmal zusätzliches Risiko, den jetzt in ne Anstalt zu verfrachten und für tot zu erklären. Aber da er so intelligent ist wäre das Risiko zu hoch gewesen, dass er sie irgendwie erkannt hätte oder nen Bezug von der ihnen zu Dino und Banana Fish hätte aufdecken können.

      Mal gucken wie Max sich über die Presse einbringt und vielleicht für Wirbel sorgt. Dino kommt ach wohl bald zurück. Yut Lung fand ich tatsächlich auch am interessantesten - somit nach 2 vorigen Episoden eine die mir besser gefiel, aber nicht wegen Opening/Ending, sondern wegen dem Inhalt der Episode.


      Edit: Episode 15:

      Angeblich ist der IQ wohl auch über 200. Hat man in der Forschungseinrichtung festgestellt. Aktuelle Epi war da auch recht interessant. Wieder Szenen bei den Chinesen. Die andern um Max die versuchen Ash zu befreien, etc. Dino der ersetzt werden soll als Anführer durch diesen Baron da. Irgendwie ist im Ash trotzdem noch wichtig.

      Dann die krasse Forschungseinrichtung mit den Gehirnen, etc. Wurde schon gut dargestellt. Da ging man ja nochmal ne Nummer weiter, mit diesem B1 - und den total kaputten Typn (der Vergewaltiger, aber auch der Wissenschaftler der Banana Fish entwickelte - an dem weiter getestet wurde).

      Auf MAL meinte jemand dass man nich mal mit Volume 10 vom Manga fertig wäre. (Laut Wiki gabs wohl 19 Vols.) Und es knapp werden könnte den Rest in den verbleibenden Episoden unterzubringen. Mal gespannt. Die Candy Bar-Szene am Ende war lustig. :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1-mal editiert, zuletzt von Luthan 2.0 ()

    • Ep. 15
      Ich bin einverstanden damit, dass eine größere Organisation (Corsican Foundation) nun ins Licht tritt bzw. die Früchte von Dinos Projekt nun übernimmt, da sich Dino einen Fehler zu viel erlaubte. Es wirkt immer komisch, wenn jemand aus dem Schatten kommt. Jedoch gab es die Ergeinisse diesbezüglich schon in letzten Folge und es klingt für mich auch plausibel. Obgleich ich den Standpunkt von Ashs Dr. aufgrund seiner Skrupellosigkeit nachvollziehen kann, ist das Problem leider einfach wieder die Herausstellung von Ashs besonderen Fähigkeiten. Lasst ihn doch einfach ein weiteres sowohl physisch als auch psychisch geeignetes Testobjekt sein, anstatt ihn als kommenden Entdecker der Weltformel zu preisen. Diese OPness ist für mich wirklich der größte negative Kritikpunkt. Ich will jetzt nicht sagen, dass die Serie dadurch extrem abgewertet wird, es ist jedoch leider komplett unötiger Fanservice und tritt vor allem in den letzten Folgen vermehrt auf. Dabei macht es die Serie ja in einer anderen Szene, bei welcher Ash das Gebäude sowie den Fußboden analysiert, wieder richtig.
      Bzgl. Yut-Lung würde ich gerne nochmal eine Reflektion sehen, ob es für ihn nicht doch einen Weg mit (d.h. nicht gleich best friends) anstatt gegen Ash gibt oder vielmehr eine Art Hinterfragen seines Rachemotives wg. seiner Mutter im Hinblick auf größere Ziele, welche er ja durch die eigene Verwendung von Banana Fish bereits andeutete. Möglicherweise ist für mich Yut-Lungs Rachemotiv als Hauptmotivation in Anbetracht des gloaben Ausmaßes rund um Banana Fish jetzt auch einfach nur zu dünn geworden. Ich kann mit dieser Ying/Yang-Schiene aber an und für sich auch weiterhin gut leben. Nur würde eine Reflektion bzw. die Verdeutlichung von neuen Zielen den Charakter von Yut-Lung nochmal ein Stück interessanter machen bzw. tiefer erscheinen lassen. In seinem Gespräch mit Eiji klang es halt so von wegen "Ich verstehe nicht, wieso Ash so einen schwachen Charkater wie dich so wert schätzen kann. Und weil Ash dich so wertschätzt, bin ich dazu verdammt auf immer der Gegenpart zu Ash zu sein".
      Ashs Selbstbefreiungsszene fand ich dagegen extrem schwach geschrieben. Wenn man um Ashs besondere Fähigkeiten weiß, dann schickt man nicht mal eben einen einzelnen Secruity-Servicemitarbeiter in die Zelle, sondern kommt - bewusst überspitzt formuliert - mit einer Spezialeinheit. Ashs Verlockungsversuche störte mich auch nicht, eher die Tatsache, dass der Mitarbeiter passenderweise sich davon angezogen fühlte.
      Derweil war Dino wiederum interessant im Hinblick auf seinen Jadgfetisch frei nach dem Motte, dass eine bereits erlegte Beute keine Beute mehr ist. Diese Ash-Fixierung seitens Dino wird wohl auch erst komplett am Ende aufgelöst werden. Bisher sind es ja nur die offensichtliche Sachen wie Ashs Charisma, Dinos Investionen in Ash, etc..
      Zusammenfassend war die Folge in Ordnung, da sich meine Kritik primär auf eine Szene (Ashs Selbstbefreiung) bezieht und ansonsten auf ein "lieber nicht" (Ashs OPness) und "lieber mehr von" (Yut-Lungs Hinterfragen seiner Ziele) fokusiert. Ich fühle mich immer noch sehr gut von der Serie unterhalten, sehe aber auch vermehrt negative Kritikpunkte, obgleich vieles davon "Meckern auf hohem Niveau" ähnelt, denn ich persönlich neige so oder so dazu immer etwas zu finden, was mir missfällt.

      @Luthan 2.0 Teilst du meinen Eindruck bzgl. Yut-Lung? Dass seine Ying/Yang-Einstellung aufgrund des Ausmaßes der Story irgendwie etwas haltlos wirkt? Ich betone nochmal, dass ich damit nicht nicht sagen will, dass Ash und Yut best friends werden sollen - eher eine Neutralitätshaltung. Aber diese Abneigung bzgl. Ash konnte ich zuvor aufgrund der Annäherung an Dino und der Informationsgewinnung bzgl. Banana Fish nachvollziehen. Vielleicht fehlt mir auch einfach eine erneute Rückmeldung von Yuts ältestem Bruder, der hier klar zeigt, dass man sich weiterhin nach Dino richten soll. Aber man darf halt auch nicht vergessen, dass Yut im Besitz von BF ist. Mir fehlt halt iwie gerade das Verständnis dafür, dass Yut immer noch diese Ying/Yang Haltung fährt bzw. sich diese für ihn lohnt. Vielleicht ist es auch nur Liebskummer bzw. diese Eifersucht auf Eiji oder Ash selbst. Glaub' das ist für mich eine gute Lösung. Hoff' hab mich verständlich ausgedrückt.
    • Ja, das mit denen aus Korsika war abzusehen. Hatte eher damit gerechnet, dass Dino noch selber agieren darf und nur nen "Aufpasser" nebenher kriegt. Aber der ander der dann kam übernimmt wohl komplett. Ich denke es läuft wohl darauf hinaus, dass man die Leute komplett einer Gehirnwäsche unterziehen (ohne dass diese an Intelligenz verlieren ... das sprach man ja an, dass dies noch ein Problem ist, als sie den einen Wissenschaftler zeigten) will bzw. kontrollieren will - statt nur ursprünglich Attentäter (Banana Fish) und aktuell dieses B1 mit den friedlich gemachten Leuten.

      Das fänd ich auch dann fast ne Nummer zu krass. Steigert sich immer mehr. (Am Ende will die Foundation damit die ganze Welt beherrschen und alle Politiker manipulieren.)

      Bei der Befreiungs-Szene ... das ist wohl dem Fanservice geschuldet, der die weibliche Zielgruppe (Vorlage war ja an weibliche Zielgruppe gerichtet) ansprechen sollte. Was immer mal so als Unterton mitschwang. Manchmal mehr, manchmal weniger. Manchmal passender, manchmal unpassender. Ich fand es auch nur "lustig" - das es eigentlich ziemlich dämlich ist, seitens des Aufpassers ... da stimme ich zu.


      Zu Yut-Lung hab ich mir aber bisher auch nicht mehr zu viele Gedanken gemacht. Er kam auch nicht mehr so viel vor. Wenn dann in Kombination mit dem andern. Ich vermute, dass man da eher erst mal auflöst, dass Shorter unter Drogen stand ... Ash im dadurch eher sogar half, dass er in ermordete. Und dann der andere Chinese mit Eiji demnächst auch irgendwo zu Ash und der andern Truppe die ihn befreien will stößt.

      Yut-Lung könnte unabhängig davon dazustoßen ... und da dann mehr aufgedeckt werden, eventuell mehr HIntergründe noch für ihn. Mal abwarten ...
    • Ep. 16 (25.10.2018)
      Tatsächlich fand ich diese humoristischen Einlagen in der sonst so ernsten Stimmung tw. ganz nett. Ich hatte mir schon beim Ausbruch aus Dinos Villa damals gedacht, dass sich doch befreundete Parteien iwie unglücklich im Weg stehen müssen. Das wurde damit in dieser Folge nachgeholt.
      Dass das Überwachungssystem ein absoultes Debakel für eine solche Einrichtung, die Dino selbst initialiserte, ist, ist irgendwie schon schade. Kein Kamera Tracking von Ash und auch später kein Tracking vom Krankenwagen, was selbst im Spielraum vom Baron war. Es erinnert halt irgendwie an so einen x-beliebigen Hollywoodactionfilm, bei dem 10 Polizeiwagen ineinander fahren oder allgemein an eine dümmliche Darstellung von Polizei bzw. in diesem Fall vom Sicherheitsservice - find ich immer schade. Man möge sich nur daran erinneren was z. B. zu Beginn versucht wurde, um Ash überhaupt gefangen zu nehmen (vgl. meinen Kommentar zu Ep. 7). Letztlich bin ich einfach nur froh, dass Ash und Co. wieder auf freiem Fuß sind und dieser Anstalts-Arc vorbei ist, denn eine weitere Folge in dieser Anstalt hätte ich nicht ausgehalten.

      Ep. 17 (01.11.2018)
      Folge mit ruhigen aber auch rauen Tönen. Love is strong. Shin ist über Shorter aufgeklärt, Yut-Lung macht seinen Deal mit Dino bzw. nochmal seinen Racheakt mit der kompletten Auslöschung des Lee-Clans deutlich. Dino wird damit wieder an Macht (Foundatinvorsitz) bzgl. Banana Fish zurückgewinnen. Bleibt aber weiterhin für mich die Frage nach der Motivation Yut-Lungs unbedingt Ash wieder zurück zu Dino zu bringen. Wirkt nun tatsächlich am ehesten so, dass sich Yut als neue Macht des Lee-Clans neben Dino "in guter Freundschaft" etablieren will. Mit Blanca als Ashs Lehrmeister gibt's jedenfalls erstmal noch nen schönes Katz-Maus-Spiel. Trotzdem ist mir Yuts Plan jetzt auch noch nicht klar. Ich hoffe nicht, dass auf eine stumpfes Kidnapping Eijis (Eijis Leben als Druckmittel) hinausläuft.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2-mal editiert, zuletzt von vide ()

    • Aktuelle Episode hat mir dann doch wieder recht gut gefallen. Musikalisch mal wieder nett - vor allem am Ende beim Gespräch zwischen Ash und Blanca. Außerdem der Background und mit den Büchern, etc. Mir ist glaub auch erst jetzt aufgefallen, dass wohl viele Episodentitel den Titeln von realen Büchern/Romanen entsprechen. Da eben das mi den Inseln hier präsent war und von Banana Fish es auch klar war ... und das mit den Inseln hier auch als Titel der Episode genutzt wurde ... war ich geneigt mal die englischen Versionen der Titel der andern Episoden in Google einzugeben.

      Scheinbar Schwerpunkt auf amerikanischen Autoren. Und auch Hemingway. Müsste ich mal im einzelnen für alle Episodentitel bisher gucken, hab nur stichprobenartig es getan - und kenn mich mit der Literatur in dem Bereich (ja mit "anspruchsvoller" Literatur allgemein) gar nicht so aus.

      Dürfte ja irgendwo auch nen Bezug zur Story/Charakteren haben. Vor allem das Buch, was Blanca las.


      Mal gespannt wer da wie agiert. Blanca wirkte - trotz wohlwollendem Rat an Ash - doch seiner Rolle treu. Dino (find ihn sehr "cool" als Gangster-Boss) auch. Aber Yut könnte noch kippen. Die Szene mit der Waffe (frage mich ob Ash da vielleicht damit rechnete, dass die nich geladen war oder es ihm wirklich so egal war) - hat ja doch ne krasse Wirkung auf Yut gezeigt. Auch als Ash so ohne Gegenwehr den Bedingungen zustimmte.

      Das wird noch mal interessant. Auch wenn ich zwischendurch mal einige Episoden weniger gut fand.
    • Ep. 18 (09.11.2018)
      Das war für mich eine richtige gute Folge, wie aus den Anfängen der Serie: Ashs Ohnmacht, seine ganze Verzweifelung sowie sein gebrochener Charakter wurde gut dargestellt. Ich bin eigentlich nicht so der Fan davon, dass es one little japanese boi braucht, um alle großen Ziele zu verwerfen. Dieses Druckmittel-Ding ist nicht so meines. Allerdings muss man auch erwähnen, dass die Serie von Anfang an Eiji quasi als die Jungfrau Maria herausstellte. Eiji, dem niemals was passieren soll, Eiji, dem niemals fremdes Blut an die eigenen Hände kommen soll. Von daher passt es ganz gut. Und wie Max sagte: Eiji ist Ashs Achillessehne. Aber nicht nur die von Ash. Eiji hat so eine Aurora, die nicht "beschmutzt" werden darf. Mir gefiel auch die Herausstellung von Dinos eigentlichem Motiv (Ash als seinen Nachfolger) sowie Yut-Lungs Unverständnis über die Bedeutung von Eiji für Ash ("guy like him"). Heftig fand ich auch die Szene, in der sich Ash die Kugel gegeben hätte. Ich hatte die ganze Zeit geglaubt, dass Ash nen Masterplan hat. Vielleicht hat er auch einen, aber ich würde sagen, dass er in dieser Folge schon klar als Besiegter gilt. Alles in allem kommen die Emotionen extrem gut rüber, auch wenn man vielleicht plottechnisch dieses Eiji-Ding kritisieren könnte. Der Anime hat diese aber in meinen Augen schon sinnvoll präsentiert.
      Die Literaturreferenzen hab' ich auch mitbekommen, jedoch nicht wirklich davon was gelesen. Gibt sicherlich am Ende irgendwen, der die ganze Bedeutung der Literatur herausstellt. Könnte mir halt sehr gut vorstellen, dass sich gewisse Storyelemente in den einzlenen Titel widerspiegeln.

      Ep. 19 (15.11.2018)
      Dass ging von Yut vs. Blanca ganz schnell zu Yut ft. Blanca. Yut hat teilweise echt Minderwertigkeitskomplexe. Ich frag' mich ja, ob das Attentat auf Yut von ihm selbst geplant war. Denn seit Dino back in town ist, sollte es eig. keine Organsation mit so einem großen Einfluss geben, obgleich Yut die Vietnamesen verantwortlich macht. Blancas "Sinneswandel" muss man hat wegen der Emotionen, wie Dino es quasi sagte, hinnehmen. Man scheint aus Eijis Rolle tatsächlich die eines neuen, wenn auch komplett unerfahrenen, Anführers zu machen. Trotz Shins und Cains Leute weiß ich nicht, was ich von Eijis Rollenentwicklung halten soll. Andererseits ist halt einfach wieder Eiji, der seine Mitmenschen einfach mitreißt und mir würde auch storytechnisch weniger Sinnvolleres einfallen bzgl. Eijis Teilnahme an Ashs Rettungsaktion. Seit wann kann Dino eig. wieder richtig laufen? Dachte immer, dass Ash ihn an den Krückstock gebunden hätte. Ash stürzt ziemlich krass ab, hab' sowas auch nicht so oft im Anime gesehen, denn meistens kommt noch der Heldentod zuvor. Meine Meinung zum Slapstick bleibt: passt nicht wirklich rein. Insgesamt eine Folge des Labels "Ruhe vor dem Sturm". Langsam in Richtung grande finale.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1-mal editiert, zuletzt von vide ()

    Lädt...