JoJo no Kimyou na Bouken: Ougon no Kaze (Golden Wind)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schönes Ende. Aber so ganz habe ich den kurzen Ausflug in die Vergangenheit nicht verstanden? Der ging ja echt ewig in den letzten beiden Episoden. Das wirkte schon fast wie ein Filler...und das im Finale? Ja, die Message habe ich verstanden...aber lag da noch ein tieferer Sinn drin? Hätte man mMn besser nutzen können.

      Besser nutzen hätte man die Staffel aber kaum noch, denn die war wirklich großartig. Fast so gut wie S1/S2 und das mag schon was heißen. Eine durchweg positive Überraschung mit vielen Wendungen, coolem Setting, dieser Reise durch Italien, den doch sehr klugen Stands in den meisten Episoden und einem guten Suchtfaktor. Da kann man wenig meckern dieses Mal! :)
    • Je mehr man sich mit Part 5 beschäftigt, desto schlechter altert er. Er ist inkohärent, viele Fäden verlaufen ins Leere. Er ist unterhaltsam, die lads mochte ich bis auf Abacchio und Doppio war auch cute as fuck. Dazu profitieren Arakis Zeichenstil und Italien stark voneinander. Alles in allem muss ich sagen: Part 2, 4, 6 und vielleicht auch 7 fand ich besser. Aber ich weiß ja, dass Part 4 nicht dein Fall war.

      Ich hoffe, dass Part 6 animiert wird. Der ist nach 4 mein Favorit und sehr「bizarre」. Hat auch einen der kuhlsten JoJos.
    • Ich hab Rolling Stones irgendwo immer als Bonus Content verstanden, aber ja, das war schon sehr prominent platziert so kurz vor Ende. Im Manga war das, soweit ich mich nicht täusche, direkt am Schluss, also nachdem die Gegenwart abgeschlossen ist, da finde ich passt das auch besser hin.
    Lädt...