[2000] Boogiepop wa Warawanai: Boogiepop Phantom [PAS]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    In den Threads Project ASS 2 und Project Advent S+ haben unsere Nutzer sich dafür entschieden, gemeinsam an jedem Adventssonntag einen Animefilm zu schauen und ihn dann gemeinsam in einem dafür vorgesehen Thread zu besprechen.

    Der erste Anime für diesen Sonntag ist Hirune-hime - in Deutschland veröffentlicht unter dem Namen Ancien und das magische Königreich. Den Thread dazu findet ihr hier!. Viel Spaß beim Schauen!

    • Episode 7 & 8

      Der Twist zum Ende der siebten traf tatsächlich. Wobei mir diese Episode allgemein gefiel, obwohl sie weder groß zur eigentlichen Handlung beitrug, noch besonders kreativ gewesen ist. Die Sage vom Rattenfänger als Grundlage und seine Schwester, aus deren Sicht sich das Geschehen drehte, sind dafür gelungen gewesen.

      Boogiepop Phantom lässt sich grundsätzlich in zwei Bereiche einteilen: Während bei den meisten Episoden persönliche Schicksale einzelner Personen im Vordergrund stehen, drehen sich andere wiederum um die eigentliche Handlung. Nach der fünften gab es nun mit der achten eine weitere, größere Informationsflut zu sehen, diesmal über die Beziehung zwischen Kirima, BP und Man-Eater. Sämtliche Details konnte ich (auch ob der Qualität) nicht nachvollziehen, aber das grobe Gerüst steht damit.

      (keine Sorge, ich lebe auch noch)
    • Ep. 9
      Okay, der Detektiv spritzt Nagi eine Antidroge, die verhindert, dass sie wie die anderen Kinder besondere Fähigkeiten entwickelt. Was mich allerdings verwirrt ist jetzt der Zeitpunkt. Aber anscheinend laut dem Überfliegen meiner anderen Kommentare, ist es richtig, dass Robin-Hood-Boy vor 5 Jahren entstand (Folge 8 chronologisch vor Folge 5, Anfang Folge 9 chronologisch nach Folge 5). Von daher passt es. Geht letztlich in dieser Folge auch primär um den Robin-Hood-Boy, der den Jugendlichen ihre Zweifel nimmt und sie wieder in das sorgenfrei Kind zurückverwandelt. Dass der unfertige Freitzeitpark so ein zentraler Ort für die Serie ist, kann man eig. auch einmal festhalten. Zumal es auch als Geburtsort des Robin-Hood-Boys passt. Dass BP Phantom von elektromagnetischen Wellen lebt, ist bekannt. Verstanden habe ich allerdings nicht wieso sie von einer "Rettung" bzgl. des Jungens spricht. Ist die Rettung im Sinne einer Säuberung gemeint? Ich dachte eig. dass BP Phantom, wie von mir zuerst angenommen, letztlich doch keine größeren Ziele verfolgt und doch eher nur um seine/ihre Existenz kämpft. Ebenso kann ich mir jetzt immer noch keinen Reim auf die Motivation vom Robin-Hood-Boy machen. Will er wirklich den Jugendlichen "nur" ihre Sorgen nehmen und sie in das lebhafte Kind zurückverwandeln? Die Ziele der ganzen Personen (BP, BP Phantom, Towa Organisation, Man-Eater/Manticore, Robin-Hood-Boy, Nagi) werden mir momentan immer unklarer. BP würde ich als Balancepower bezeichnen, BP Phantom als ein Beiprodukt von BP, welches nicht existieren sollte und sich von EM waves ernährt (?). Towa wollte Supermenschen erschaffen. Manticore ist auch ein Beiprodukt vom Lichtstrahl, welches nicht exisitieren sollte und sich von negativen Emotionen ernährt (?). Robin-Hood-Boy hatte ich erwähnt. Nagi will wohl dieses Justice Ding vom Privatdetektiv durchziehen sowie das mit ihrem Vater aufklären. Sich auf die Beweggründe einen Reim zu machen fällt mir zur Zeit auf jeden Fall schwieriger als Alles chronologisch ein und die Parteien zu zuordnen.
      Im Übrigen hab' ich nochmal bzgl. Touka und ihrem Boogiepop Bewusstsein nachgedacht und bin zu dem Entschluss gekommen, dass dies eig. super Stoff für den 2019er Anime sein könnte. Daher würde es mich nicht stören, wenn dazu nichts mehr Großes kommt, obgleich ich trotzdem Boogiepop als Solchen bzw. seine Rolle im gesamten Plot noch gerne sehen würde.

      Ep. 10
      Gut, der erste Teil gibt endlich Background zu Poom Poom, dessen Identität aus der Novel von Toukas Freundin entstammt. Dass er weiterhin ein Produkt des Butterflygirls, welches die Erinnerungen von dem Spielplatzjungen erzeugte, ist, war ja bereits bekannt. Poom Poom ist also wirklich eine eigenständige Partei, die zugunsten von niemandem anderem aggieren wollte, und das letzte sich entwickelnde "Wesen", was Boogiepop auszuschalten hat. Wobei allerdings Manticore und BP Phantom auch noch auf dem Plan stehen sollten. Nagi selbst fragte ja Poom Poom, ob er ein Handlanger von Manticore sei.
      Ich find's schon schwierig genau zu interpretieren was Poom Poom und seine Motivation nun genau waren. BP sagte der Unterschied zwischen Verlust von etwas und dem Bedauern von etwas sei wie Kind und Erwachsener sowie dass Poom Poom ein Erwachsener ist, der vorgibt vom Verlust/Verlieren getrieben zu sein, sich also fälschlicherweise als Kind ausgibt. Möglicherweise sind andere deutsche Wörter passender, aber mir erscheint nur, dass ein Verlust eine Momentaufnahme sein und dass Bedauern einen längeren Zustand annehmen könnte. Trotzdem ist es schwer zu trennen für mich - aber ab wann ist man auch z. b. wirklich erwachsen (obv. nicht rechtlich gesehen). Vielleicht ist Poom Poom auch so zu verstehen, dass er die Probleme der Vergangenheit in den Fokus rückt anstatt sich mit denen der Gegenwart konfrontieren zu müssen. Im Sinne eines infantilen Blicks, der keine Verantwortung für das eigene Handeln aufgrund des Kindesalters übernehmen will/kann, während man sich als Jugendlicher/Erwachsener mit der Härte der Realität/Gesellschaft auseinanersetzen müsste. Deswegen springen meiner Meinung nach auch soviele Jugendliche ab vom Leben bzw. reagieren auf Poom Poom. Sei es die Pianospielerin, die eine extreme Kritik nicht vertragen kann oder der Gedankenleser-Junge, der sich gemobbt fühlt oder der Businessman, der gestresst vom Alltag ist. Sprich also, dass Bedauern im Vergleich zum Verlust bzw. als Folge davon, von einem Menschen viel mehr abverlangen kann und auch mit steigendem Alter (bis man zu alt ist) zu viel mehr Eigenverantwortung führt.
      Zwar wird klar, dass Poom Poom den Jungedlichen verkauft, dass sie ihre Verluste im Kindesalter wiedererlangen können und sie dadurch sterben (Ballon erhalten), aber dennoch bleibt mir das Verlust Ding im symoblischen Blick doch unklar. Mit BP will ich mich aber jedenfalls nicht anlegen.
      Tl;dr: Keine Ahung, was Poom Poom sowie BP mir und was ich euch sagen wollte.



      Nächste Woche dann Finale. Hoff' klar darauf, dass sich wenigstens nen paar elementare Plotfragen (bzgl. Motivationen/Beweggründe) noch lösen, damit nicht Alles komplett frei zur Interpretation ist.
    • Ep. 11
      Eine Folge, die noch einmal sehr viel Informationen bzgl. Manka hergibt. Als "ungewolltes"/unerwartetes Kind, welches der Mutter Brain Damage bei der Geburt verursachte und von der Großmutter erdrosselt wurde nur um durch das Lichtereignis den Jesus Move zu machen. What a life. Da nächste Folge, die letzte Folge sein wird, erwarte ich nochmal eine genauere Betrachtug des Lichtereignisses. Zumal der Typ, der im Licht steht, in dieser Folge auch eingeführt wurde. Scheint der Übermensch zu sein, der einerseits als Versuchsobjekt der Towa Organisation (so meine Vermutung) diente als auch Manaka ihre Fähigkeit gab. Manaka wurde damit zur Echoes, eine finale Form der Evolution. Also soetwas wie Manticore oder Snake Eye - nur nicht per Droge/Mutation, sondern wirklich per Evolution. Daher ist der Typ wohl auch als eine Art Gott. BP Phantoms Motive werden mir immer unklarer. Am plausibelsten erscheint es mir ja sogar jetzt, dass sie BP nachahmt oder halt die Energie aus den anderen besonderen Wesen ziehen wollte, um ihre Existenz am Leben zu halten, was ihr auf Dauer aber nicht gelang, weshalb sie letztlich auch ihren Tod akzeptierte. Phantom hat sich ja in dieser Folge aufgelöst. Die Szene in der beide BPs side to side laufen hatte aber schon etwas Einmaliges an sich. Ich find's leider extrem schade, dass sowenig Fokus auf BP liegt. Das BPs Präsenz fast schon so minimal ausfällt, hatte ich nicht mehr in Erinnerung . Aber BP Phantom ist nun mal der Titelgebende Charakter dieser Serie, umso besser dass die 2019er Version kommt.
      Manaks Umkehr ihrer Taten würd' ich im Prinzip als eine Art ersten Weg zur Selbstvergebung interpretieren. Dies wird ganz gut an der Schülerin, die zu Beginn eingeführt wurde und wohl Manakas mögliche Zukunft, wenn sie normal aufgewachsen wäre, darstellen soll, deutlich. Interessanterweise sind es letztlich trotz unterschiedlicher Lebenssitatuinen am Ende die gleiche Frage nach der eigenen Existenz. Letztlich zeigt Manaka auch all ihren "Opfern" ihre Tat bzw. die Tat die sie am vollführen sind (vgl. Cutter Schülerin). Die jenigen, die sich bereits umgebracht haben, kann man nur die Folgen ihrer Taten Bewusstsein machen und auf eine Art Selbstvergebung, was beim Suizid natürlich schwierig ist, bauen. In christlicher Sichtweise würde es so wirken, als ob man versucht in den Himmel statt in die Hölle zu kommen, in dem man sich seiner Schuld usw. bekennt, aber auch sich selbst vergibt (selbst, weil Suzid). Eine Art intrische Nächstenliebe.
      Umso passender dann auch die Endszene mit dem Regenbogen als Signal der Hoffnung. Besonders gut hat mir auch Motos kleine Einbindung zu Beginn gefallen, da sich so der ganze Kreis der inneren Problematik/Struggle schließt ("Why am I alive" -> Rainbow ("There is always hope").

      Ep. 12
      Ein 1 Jahr Epilog. Touka scheint wohl ein gewisses Bewusstsein zu haben, aber 100%ig sicher wird man sich da wohl nie sein können. Niemand würde über die ganzen Monate hinweg randommässig einfach so eine Tasche mit nem BP Kostüm rumtragen. BP ist aber so mächtig, dass er Toukas Willen untergraben kann. Ich bleibe also dabei: Touka hat höchstens eine gewisse Ahnung. Manticore ist wohl am Ende tatsächlich nur ein ungewolltes Beiprodukt, welches sich von den negativen Emotionen der normalen Menschen ernährt, um nicht zu sterben. In dieser Weise hatte ich das auch schon in vorherigen Kommentaren formuliert. Dass der Reporter wirklich der Detektiv ist, hatte Nagi bereits angeteasert. Welch Ironie dass gerade er der neue Manticore-Wirt wird. Jedoch ist es halt immer so wenn man sich gewissen Dingen zu sehr hingibt, dass man dann von diesen Dingen gefesselt wird (z. B. Sucht).
      Ich hatte mir eig. etwas zum Lichtereigniss erwartet, sodass ich nun mit meinen Theorien wohl im Raum stehen bleibe. Der Ausdruck und die Bedeutung von Erinnerungen kamen in dieser Folge auch gut zur Geltung. War auch nett BPs "Geburt" zu sehen. Insgesamt hätte ich mir auch mehr Nagi und Touka Interaktion gewünscht. Beide fungierten schließlich als eine Art Beschützer/Gate-Keeper. Nagi scheint aber über den BP in Touka Bescheid zu wissen. Aber diese Szene ist auch in Doppeldeutigkeit zu sehen, da sie genauso gut Toukas Freundin meinen könnte. Letztlich ist das reine Interpretationssache, ob Touka über den BP in ihr Bescheid weiß oder nicht. Beide Möglichkeiten haben ihre Argumente, auch wenn wie jetzt schon mehrfach gesagt eher Viels für ein Bewusstsein, wenn auch im nicht absoluten Maße spricht.



      Fazit:
      Mir hat die Serie bzw. der Versuch gewisse Aspekte zu analysieren auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht. Wenn auch nicht jeder Handlungspunkt für mich im Detail komplett schlüssig ist, gibt es genung Anhaltspunkte auf die man Theorien weiter ausbauen kann. Hätte mir halt noch bisschen mehr Klarstellung bzgl. der Motivationen erhofft, sodass dies nicht komplett Interpretationssache bleibt sowie etwas mehr Interaktion von BP und Nagi, da beide die Balance der Welt halten und dabei mit unterschiedlichen Ansichten/Methoden aufeinander treffen könnten. Ich denke, aber dass ich gut in die einzlenen Aspekte des chronologischen Aufbaus der Story, der Motivation der Gruppierungen, wenn auch hier wie gesagt eher Interpration, sowie diese selbst und die angesprochen emotionalen Themen ziemlich gut eingetaucht bin. Wie in meinem Halbzeitfazit bleib ich auch dabei, dass die Story im Kern nicht als zu komplex ist und die Komplexität eher aufgrund des technischen Aufbaus wirkt. Auf diesen Aufbau muss man jedoch schon Bock haben. Würde natürlich gerne mehr solcher Serien auch heute noch sehen, aber andererseits ist man dann vllt auch froh, dass nicht jede Serie sich als "fordernd" heraus stellt. Um einmal mit ähnlichen Serien zu vergleichen: Boogiepop ist meiner Meinung nach leichter zu verstehen als NGE oder Lain. Obgleich ich NGE weiterhin das "angel-of-the-week" Ding vorwerfe, sind storyrelevante Dinge noch viel versteckter. Lain bleibt aber klar die Spitze des "Mindfucks".

      Hat sich der Rewatch also gelohnt?
      Auf jeden Fall! Wenn die Wertung sich nach einem Rewatch verbessert, was per se schon ein seltener Fall ist, sagt das schon Alles aus. Ich überlege tatsächlich sogar noch 2 Stufen statt einer zu erhöhen. Es bleibt aber vermutlich jetzt erstmal bei der 7/10-Wertung (vor Rewatch: 5/10), da bei aller Überschwenglichkeit die negativen Kritikpunkte nicht außer Acht gelassen werden sollten. Ich freu' mich auf jeden Fall auf den kommenden Boogiepop Anime und hoff' das die hier angesprochen negativen Punkte beachtet werden.

      Hat sich PAS Boogiepop gelohnt?
      Auf keinen Fall! Dazu muss man fairerweise vorweg die Unsicherheit vieler User bzgl. einer Teilnahme betonen. Auch kann ich verstehen, dass jemand trotz Teilnahme doch eher ein Desinteresse für den Titel entwickelt oder es zeitlich doch nicht passt. Allerdings und da sehe ich es wie im RL: eine frühzeitige Rückmeldung sollte jeder User, der in Verzug gerät oder abspringt, von sich aus geben können. Persönlich werd' ich weder ein weiteres PAS initialisieren noch an einem anderem teilnehmen, da sich sowohl mein "Kosten/Nutzen-Faktor" nicht als sinnvoll herausstellt als auch ich eine andere Auffassung vom dem Projekt bzw. der Diskussion als solche habe. Persönlich hab ich halt die Erwartungshaltung eines wöchentlichen Diskurs, um ein paar Reflektionen in die nächste Folge mitnehmen zu können. D. h. nicht das alles im Detail geklärt werden muss, aber ein Austausch sollte schon statt finden, denn ansonsten ist es ein ziemlich sinnloses Projekt, bei welchem jeder für sich statt zusammen schaut. Insgesamt also ein misslungener Versuch, was aber - wie zu Beginn gesagt - wegen der Unsicherheit sich abzeichnen würde. Es wird schon seine Gründe haben, weshalb solche Projekte nicht mehr stattfinden, obgleich ich die Grundidee weiterhin für "ziemlich genial" halte. Vor allem für solche Serien, bei welchen man auch gerne aufgrund von einem großen Interpreationsfreiraum in die Tiefe gehen kann.
    • Also eigentlich war der Anime ideal für so ein Projekt. Er bietet viel Raum zur Interpretation und eben auch zur Diskussion, er liegt schon lange zurück und feiert ein Jubilum, er hat eine gute Länge und in der nächsten Wintersaison bekommen wir einen weiteren Titel aus dem Universum.

      Sehr schade, dass du nun so ein Fazit für dich ziehen musst - aber ich kann es nachvollziehen. Ich kenne so ein wenig das Gefühl, dass man zu viel Aufwand reinsteckt und sich gerne "mehr" darüber austauschen möchte (War z.B. bei "Touch" damals so..über 100 Folgen, am Ende habe ichs alleine zu Ende geguckt). Alles richtig gemacht von deiner Seite aus, guter Plan. Du darfst aber nicht vergessen, dass der Anime schon sehr, sehr speziell ist und wohl ein reiner Rewatch-Titel für fast alle ist...jeder scheint die Serie gesehen zu haben und man weiß so ein wenig, was kommt und wir hatten die Serie in einem ehemaligen Forum schon mal zusammen angesehen. Ich wusste es (fast) nicht mehr, aber muss natürlich auch zugeben, dass ich mich zu spät rückgemeldet habe. Aber alleine schon die Motivation, in die erste Folge reinzugucken, war so gering...

      Vielleicht müsste man das "Projekt" an sich noch präsenter machen? Als Banner? Oder man nimmt wieder einen Film zur Abwechslung? Den kann jeder auch am WE gucken, um wieder in einen Rhythmus zu kommen? Oder noch mehr im Discord feste (Uhr)Zeiten ausmachen? Ich kann auch mal Leute vom aS-Discord fragen, ob sie an sowas Interesse haben usw. aber grundsätzlich muss im Forum mehr Aktivität herrschen...
    • Mein Problem an diesen Projekten ist, dass die Leute in die Diskussionsthread über den Anime schreiben, statt mit anderen Nutzern. Die Paragraphen dazu sind mir immer tl;dr und so postet meist jeder für sich selbst ohne, dass man miteinander redet. Darum funktioniert es besser mit weniger Teilnehmern, während des Anime zu chatten. Als Skype den Linux-Support noch nicht unterbunden hatte, hatte ich auf die Art über Jahre so 30 bis 40 Anime zusammen mit anderen gesehen. Da unterhält man sich dann halt während des Anime miteinander. Anstatt hinterher nur etwas über den Anime zu schreiben. Einige Anime hatten dann auch dazu eingeladen nach der Folge noch etwas zu diskutieren, aber das hielt sich eher in Grenzen.

      Bei Boogiepop wollte ich eigentlich auch irgendwann einsteigen, aber die Qualität ist einfach zu fürchterlich gewesen und was ich vom Anime in Erinnerung hatte, war auch sehr langweilg und unmotivierend... hat schon seinen Grund, warum Sachen wie SAO heiß diskutiert werden und Titel wie Boogiepop.. nicht. Gibt nicht soviel worüber man sich unterhalten kann.

      Hab letztens im Wald erst versehentlich ne Diskussion über SAO & Co angestoßen, die auch sofort entflammt ist. Da konnte man halt miteinander reden. Miteinander, nicht über. Das ist vermutlich schon das ganze Geheimnis, warum diese Projekte alle mit der Zeit einschlafen. Die Leute wollen miteinander reden, aber irgendwie redet dann doch jeder nur über etwas.
    • Ich hatte ja schon meine Gründe genannt - im allgemeinen Thread zu PAS. Bisher früher hatte ich es immer - trotzt Bedenken - geschafft bei allem mitzugucken. Das warn aber auch meist nur Filme. (Wobei ich da schon die ein oder anderen OVA die teils vorher warn guckte. Das war aber glaub nich viel. 6-teilige OVA bei Patlabor und 2 OVAs bei Crusher Joe.)

      Bei aktueller Serie wirkte sie für mich halt nach "schwer guckbar" bzw. "düster/langatmig", etc. Gesehen hab ich die Serie aber noch nich, wäre mein erster Watch gewesen. Ich mochte zum Beispiel sowas wie Ergo Proxy vom Stil her nicht. Bei MAL ist unter anderem es mit Lain verglichen, was mir auch nich gefiel. Ich lese nicht so stark Reviews, die Recommendations bei MAL geben mir eher nen guten Ansatzpunkt. Ist da fast nur Zeug verglichen das nich nich guckte - also aus bestimmten Gründen wohl aussortierte - oder nich mochte ... dann eher Abneigung.

      Aktuell hab ich dann halt das Problem, dass ich "gut ausgebucht" bin - auch mit aktueller Saison (auch wenn nich sooo viele Kracher dabei). Nebenher aber halt auch längere ältere Sachen noch nachgucke und die ein oder andere dt. Fernsehserie mich durchquäle um mitreden zu können (da sind die Episoden eben länger).


      So mal "zwischen den Saisons" sich nen Film angucken - das geht da schon eher. Wobei halt das Projekt lange Zeit tot war und ich mir deshalb allen möglichen Kram nebenher schon dazuschaufelte um Zeit zu füllen. Und da - so ist es bei mir üblich - halt auch langsam vorankomme, weil ich ständig in irgendwelchen Foren lese. Da ist ne 13-episödige Serie mir dann - eigentlich ist es ja gar nich viel - trotzdem halt nich mehr passend. (An Baki Staffel 1 der alten Serie bin ich erst mal letztens fertig geworden, schon vor Monaten angefangen. :D Und ist nur 2-cour.)

      Dass dann wenig Leute diskutieren ist so ein Effekt der sich verstärkt. Ist erst mal auch weniger Anreiz einzusteigen ... aber verstärkt das natürlich genau gegenseitig (würde man einsteigen wären vielleicht weil man dann 1 mehr ist der redet andere plötzlich auch eher dabei). Generell bin ich nicht gegen episodische Sachen. (Hatte dies Ito Junji oder wie der hieß als es lief in der damaligen Saison geguckt, is noch nich sooo lange her. Da posteten aber auch nich zuuuu viele obwohl das aktuell laufender Anime war.)

      Es sollte für mich - wenn Serie - eher flott inszeniert, nich zuuuu deep/"anstrengend" sein. Je anstrengender, desto mehr wird es zu "harter Arbeit", vor allem wenn dran bleiben will nur um seinen Diskussionsbeitrag zu liefern, aber eigentlich es gar nich gefällt und man s sonst gar nich gucken würde.
    • Ich darf mich etwas damit herausreden, dass ich mich auf wichtige Prüfungen vorbereiten musste, und dadurch während den letzten Wochen sowieso kaum am Pc gewesen bin. In der Saison verfolge ich z.B. nicht einmal die Hälfte der sonst üblichen Anime. Außerdem hattest du mit BP einen denkbar schlechten Kandidaten für eine Wiederbelebung ausgewählt. Deine Absicht, sich dadurch auf die Neuverfilmung vorzubereiten klang verlockend, aber da wir ihn bereits gesehen hatten und doch zu viele Vorurteile existierten, drehten sich die zarten Ansätze von Diskussionen eher darum, warum man es bleiben lassen sollte.

      Es ist Schade wenn Rewatch-Projekte so tragisch enden, trotzdem kann ich es verstehen das du nun daraus das entsprechende Fazit ziehst.
    • vide schrieb:

      Hat sich PAS Boogiepop gelohnt?
      Auf keinen Fall!
      1. Persönlich hab ich halt die Erwartungshaltung eines wöchentlichen Diskurs, um ein paar Reflektionen in die nächste Folge mitnehmen zu können. D. h. nicht das alles im Detail geklärt werden muss, aber ein Austausch sollte schon statt finden, denn ansonsten ist es ein ziemlich sinnloses Projekt, bei welchem jeder für sich statt zusammen schaut.
      2. Es wird schon seine Gründe haben, weshalb solche Projekte nicht mehr stattfinden, obgleich ich die Grundidee weiterhin für "ziemlich genial" halte.
      3.Vor allem für solche Serien, bei welchen man auch gerne aufgrund von einem großen Interpreationsfreiraum in die Tiefe gehen kann.
      Zu deinem Fazit. Das ist durchaus nachvollziehbar. Das ist blöd wenn Leute nicht melden einfach abspringen etc.
      Ich dachte auch dass ich noch aufholen kann. Hatte leider privat soviel um die Ohren das ich zu nichts gekommen bin.
      Man fühlt sich dann ja auch scheisse, wenn man sich kurz ins Forum einloggt und dann sieht dass du fleißig weitergekuckt und geschrieben hast.

      zu 1 & 3) Das sehe ich auch so, vor allem die Interpretationen Meinungsverschiedenheiten sind ja das Interessante.

      Zu 2.) Ich hab ja damals auf Anipodium dieses Format mal reaktiviert. Die Grundidee ist auch gut, da gefühlt 90% der Animefans der aktuellen Season hinterherrennen. Auch das recherchieren zu alten Serien, Hintergründe zu Serien, den Charakteren macht mir Spass. Wenn es mal wieder Projekte gibt kannst dir ja anschauen wie es sich entwickelt, wenn da mehr Bewegung drin ist kannst du auch wieder einsteigen.

      Das Ding ist einfach das ich für seine Serie in Stimmung sein muss. Das heißt ich sollte sowas lieber an einem Wochenende kucken und Notizen machen.
      Das werde ich auch machen wenn wieder ein trüber Wintersonntag vor der Haustür ist.
    • Ich hab mich doch entschieden mal reinzugucken - und nutze ganz einfach mal diesen Thread, wenn er schon existiert. Auch wenn ich außerhalb des eigentlichen Projekt-Zeitraums gucke. Dass die Novel das Medium LN bekannt machte - war mir nich bewusst. Die Beschreibung zur Novel bei Wikipedia klingt nicht uninteressant. Die neue Serie könnte vielleicht doch interessanter werden. So dass ich hier eventuell doch mal dranbleibe - da ich gern ältere Sachen gesehen hab, sofern nich zu viel. Auch wenn es vielleicht nich direkt in nem Zusammenhang steht. (Soll ja zwischen den eigentlichen ersten beiden Novels spielen dieser Anime.)


      Die ersten drei Episoden hab ich nun gesehen. Erinnert ein bisschen an Durarara/Baccano. (Diese Anime basieren ja auch auf ewig langen Novels.) Vor allem der Perspektiven-Wechsel von Episode 1 auf Episode 2. Das hat mir auch gut gefallen - so hatte dieser eine Char der die Käfer fraß noch etwas weiter Nutzung. Nicht pur episodisch, wie ich erst befürchtete. (Wobei es das vermutlich schon sein wird, aber doch engere Zusammenhänge miteinander durch übergreifende Chars. Somit schon mal besser als sowas wie Ito Junjie mit den total unabhängigen Horror-Stories, wobei diese nich schlecht warn je nach Geschichte.)

      Das Ending ist ganz nett. Ansonsten fand ich die Musik eher nicht so toll. Es wirkt mir - auch vom Düsteren - eher so als wollte man das speziell das so handhaben, um ne bestimmte Stimmung zu erzeugen. (Die nicht wirklich mein Geschmack ist. Gerade die Musik fand ich nich so prall. Da merkt man das Alter auch an - heut zu Tage inszeniert man meist besser.)

      Optisch fand ich das Opening bissl "unscharf". Ansonsten war der Anime in der Hinsicht okay von der "Schärfe". Eher die nicht zu detailreichen Gesichter + das eher "realistische" Design (soweit damals halt möglich, also keine bunten Haare) - fand ich "anstrengend".

      Ich hab nämlich so meine Probleme mit Gesichtern und Namen (auch im Real Life) - brauche länger, bis ich mir die merken kann. Modernere Optik und auch mal bunte Haarfarben bei bestimmten Anime ... machen es da leichter. Grade hier besonders schwer wegen vielen Chars die man auseinanderhalten muss. Wobei ich eher spezielle Eigenarten wiedererkenne. Den mit den Käfern ... das erkannt ich dann in Episode 2, dass das der von Episode 1 war der sowas gegenüber der einen dort ansprach (wo man es aber noch nich sah).


      Ansonsten sind mir viele Details, die vide zu Episode 1 auffielen, gar nicht aufgefallen bzw. nich mehr erinnert. Hatte Dienstag auf Mittwoch die Episode 1 geguckt, aber nich am Stück (spät abends angefangen, mittendrin pausiert und geschlafen) - da ist mir das mit dem Licht entgangen, kam ja aber in Episode 2 nochmal. Scheint etwas bei Leuten zu bewirken, weil der eine dann Käfer sehen konnte. Wiki zur Novel spoilert ja auch was von
      Spoiler anzeigen
      Außerirdischen.

      Ich denke hier ist es nich schlimm, sich auch mal gezielt zu Spoilern. Hilft früh besser Sachen zuzuordnen und auseinanderzuhalten.

      Der Waschzwang der einen in Epi 1 war etwas nervig. Zu viel reininterpretiern würd ich auch nich - ich bin da auch nich so der Fan. Man sieht: Okay, da ist was ungewöhnlich. Und dann mal abwarten was man so präsentiert bekommt. Ich weiß, dass viele es mögen, hier Romane drüber zu philosophieren. Aber wenn es alles mögliche sein kann (nich zu viel weitere Hinweise) - vielleicht gar nich mehr relevant ist (keine Ahnung ob das Mädl aus Epi 1 nochmal kommt) ... dann ist mir das eigentlich total egal. Wenn psychische Probleme, etc. - dann mag ich es mehr straightforward und Dialoge zwischen den Chars wo sowas aufgearbeitet wird. Oder wo andern das Verhalten auffällt und sie es deuten. Episodische Einzelchars wo nur dem Zuschauer das auffällt ... mir egal.


      So weit ich es verstanden hab gibts Boogiepop (auf das mit der Schuluniform achtete ich nich - aber da es hier nochmal erwähnt war + Spoiler hab ich da schon nen näheren Hinweis) ... die gegen die Monster oder was auch immer kämpft. Dann diese "böse Boogiepop", die wohl die Monster erschafft - die vermutlich den einen der noch Mensch war und Käfer essen tat ... übernommen hatte (weshalb der nochmals weiter existiert ... und jetzt sowas ist wie der eine in Epi 1 den Boogiepop bekämpfte). Dazu noch genug andere Chars ... der Detektiv, die andere Schülerin die vide irgendwo als Biker Girl beschrieb. Und auf MAL eine als Main gelistet die glaub die eine war die in Epi 3 schon mit diesem Biker Girl in nem Dialog war (Tagebuch vom Vater oder sowas gelesen).


      Ich probiere mal weiterzugucken und parallel Break Blade den Manga zu lesen und da dann auch den Kram davon zu gucken. Damit ich das weg hab und über Weihnachten anderen Kram machen kann. 1-3 Episoden je Tag kann ich packen, außer Samstag/Sonntag weil da viele Anime-Epis aus laufender Saison erscheinen + aktuelles Projekt zum Gucken. Werde hier editieren um nicht den Thread zu pushen, da es nix aktuelles ist. Vielleicht trotzdem noch für jemanden lesenswert, meine Eindrücke/Herangehensweise. Wenn nich, dann für mich als Erinnerung zum Nachlesen - sollte ich die neue Veranimierung davon gucken die sich enger an die Novels hält. (Optik dort vom Trailer ist übrigens recht gut - deutlicher Unterschied.)


      Edit (13.12.18): Episode 4 erst gestern geguckt. Ich merke, dass der Anime eher etwas ist, was man vielleicht am Stück gucken sollte - damit man nicht zu viel vergisst. Grad für mich wegen der Optik und den Chars. Zu viel zum Diskutieren gibt er für mich auch gar nich her. (Zumindest nicht episodisch, vielleicht wenn man komplett durch ist.) So viel wie vide könnt ich nie schreiben. Mir ist auch so viel gar nich aufgefallen. Und nochmal in vorige Episoden zurückgucken nach bestimmten Stellen ... da fehlt auch irgendwie die Motivation. Für mich wars lustig - dieser Kerl der im Real Life ein totaler Fehler war. Dazu mal nostalgisch die alten Geräte (CRT-Monitor), etc. Völlig irre, wie er das Game-Mädl auf die echte Schülerin da überträgt. Ich wusste zeitweise nich, ob er das tatsächlich macht - oder sich die realen Szenen nur einbildet. Als die Szene mit den Polizisten, die ihn festnehmen wollten, kam - hatte ich aber den Zusammenhang. Das erinnerte ich noch.

      Manticore/Man-Eater - damit kann ich nix anfangen, mit diesen Begriffen, die vide benutzte. (Glaub 1x war Manticore genannt in den Subs.) Aber wenn ichs noch richtig erinnere, war der eine Drogenverkäufer ja wieder der Schüler, auf den die eine aus Episode 1 stand - der später bekämpft wurde. Der andere irgendwie übernahm. Aber da für mich die Optik nich zu markant unterschiedlich ist kann ich es schlecht unterscheiden. Vor allem da ich mir auch keine Namen gut merken kann - erst nach längerer Zeit. (Sprach ich alles oben schon mal an.) So wie ichs verstanden hab, hat er die andere Schülerin "verwandelt" oder auch in sowas böses gemacht. Keine Ahnung ... ne ausführliche Summary jeder Episode - von einem wahren Kenner - wäre hier hilfreich. Bei Wik sind eher kurze unspoilerhafte Beschreibungen (wo Wiki sonst eigentlich immer spoilert). Das mit dem Lichtstrahl und 1 Monat unterschied ist aufgefallen. Aber kann ich (noch) nicht wirklich einordnen.

      Momentan eher episodisch guckbar wegen der episodisch irren Sachen - teils unterhaltsam, teils nich. (Diese Epi war besser, weil der Char schon sehr irre war.) Die Verbindung zwischen den Episoden ist auch nett. Trotzdem momenten noch nich mehr als dieses Itou Junji mit den total unabhängigen Horror-Sachen - von der Quali her. Da müsste klarer schon werden, was die Zusammenhänge sind die noch tiefer dahinter im Verborgenen liegen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1-mal editiert, zuletzt von Luthan 2.0 ()

    Lädt...