Angepinnt Eindrücke der Frühlingsaison 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schon 2 Serien abgebrochen, auch wenn sie ziemlich kurz sind:
      Nobunaga-Sensei und Joshi Kausei.
      Beim zweiteren könnte man sich noch überlegen zumindest in die nächste Folge zu schauen. Dieser lächerliche Fanservice war aber selbst mir zu blöd. Dass man nicht reden wird sondern sich auf Soundgeräusche und Bilder verlässt wäre ja an sich ne nette Idee aber nicht so plump.

      Der Sensei fängt schon bescheuert an, geht bescheuert weiter und endet bescheuert, und dann auch noch mit ner Loli, die schrecklichste Anime-Figuren-Erfindung, die es gibt. Geht gar nicht!
      - Göttlicher Stilwechsel -
      ...ich will die Welt brennen sehen...
    • Shoumetsu Toshi - 01:

      Ja, kann man getrost ignorieren. Mobile Games sind ja in Japan glaub diese Dinger (hatte zum langweiligen Anime Granblue mir mal ins Game geguckt) wo der Plot nich besonders ist und das Game mit nem Item Shop ausgestattet, in dem die Leute für Echtgeld Kram kaufen sollen. Anime nur Werbung fürs Game. Plotmässig wirkt das so im Stil von Revisions, Rerided, AICO und Co. Nich interessant. Und hier auch stark der Fokus auf Action - der Rest ist gegeben. (Dass da viele so Superkräfte haben erklärt keiner.) Da erwart ich nix und gucks auch nich weiter.


      Edit: RobiHachi - 01

      Superweirder aber interessanter Stil. (Nicht optisch. Da und vom Sound ist alles gut. Von der Story bzw. Erzählweise.) Denke da muss ich mich noch dran gewöhnen - sehe Potenzial nach oben. Sowas wird besser, je mehr man davon guckt. Und ich hab auch Lust auf sowas.

      Das erinnert an einige andere Serien. Bei Isekandar musst ich an Iskandar (da wo die Yamato hin will/wollte) denken. Beim Loser-Main der in Geschäften abgezockt wird und bei den Shrimps an Ebitani aus Tonegawa. Der Saxophon-Sound erinnerte an Sakamoto desu ga. Yang von Namen her an Yang Wenil aus LOGH. Dann ist man noch so cool und auf Reisen wie bei Space Dandy. Transformation wie in so Transformations-Serien.

      Ja da hätt grad noch ein Erzähler gefehlt dann wärs perfekte Comedy a la Tiramisu. :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1-mal editiert, zuletzt von Luthan ()

    • Gunjou no Magmel Episode 1:
      Die Anspielung auf One Piece ganz am Anfang war lustig. Der Rest...
      Na ja, die Story ist ganz originell, aber Animationen und Charadesigns sind wohlwollend ausgedrückt sparsam.
      Ein paar Logiklücken gibt es auch. Wenn jemand zum Beispiel angeblich so wenig Geld hat, dass es nicht mehr für die Marmelade aufs Brot und die Stromrechnung reicht, aber eine Szene später mit seinem Privathubschrauber in den Einsatz fliegt.
      Oder wenn er seinen kränklichen Auftraggeber mit auf eine Reetungstour durch den Dschungel nimmt. Gut dass er dabei war, war nötig für die Story - das macht das ganze aber nicht besser...
      Ist wieder so was aus der Kategorie "Wenns in dieser Saison nichts Besseres gibt, kann man es sich anschauen."
      Sore wa himitsu desu.
    • Gunjou no Magmell - 01:

      War mir zu shonesque. Das Char Design sieht super nervig-shounig aus. Plot scheint nich zu interessant zu sein. Man sagt nur ein paar Worte zum Setting und schon gehts los - wird da wohl episodisch. Der Main und das Girl sind auch nich interessant ... wirken zu generisch. Für mich ist das eher schlecht oder wenn Duchschnitt dann am unteren Ende von dem was man noch als Durchschnitt bezeichnen könnte. Da mach ich lieber andere Sachen - oder fülle mit besseren Durchschnitts-Anime auf oder guck ältere Anime. Aber den hier brauch ich garantiert nich weiter zu gucken.
    • One Punch Man Season 2 Episode 1:
      Sieht aus als hätten die Leute zu früh gejammert. Klar, das war erst eine Folge, aber die sah schon mal recht gut aus.
      King gefällt mir auch als Charakter. Müsste mir echt nochmal die erste Staffel anschauen, wo (und ob) er da überall im Hintergrund auftaucht.

      Isekai Quartett:
      Ebenfalls genial. Alle Originalsprecher dabei. Ich hab Tanja's Stimme vermisst :-)
      Sore wa himitsu desu.
    • OPM S2 Ep1

      Na oke, ist zwar 2 oder 3 Level unter dem Niveau der ersten Staffel in Sachen Animation, aber zumindest merkt man, dass J.C. Staff sich hier Mühe gegeben hat. Der Kampf war schon oke, wenn auch die Roboterteile von Genos etwas komisch aussehen. Heißt natürlich nicht, dass das nicht noch extrem absacken kann, aber fürs erste gehts klar. So einen epischen Boros-Kampf gibts hier ohnehin in den Manga-Kapiteln nicht, die sie jetzt umsetzen werden.

      Die King-Einführung ging ziemlich schnell. Pacing ist allgemein hoch. Seine wahre Natur hat man gut hinbekommen, aber leider finde ich dass sein Pokerface bzw seine Badass Aura, wenn ihn alle maßlos überschätzen, nicht ganz so klar rüberkommen. King hat einige der besten und vor allem lustigsten Szenen in der Serie. Hoffentlich kriegen sie das gut hin, auch in Sachen Comic Timing.

      Opening ist nicht übel.

      The wind is howling.
    • Midara na Ao-chan wa Benkyou ga Dekinai Folge 1


      Erinnert mich mit dem Vater ein wenig an Ranma mit dem Opa, aber sonst ist es eigentlich ziemlicher Quatsch. Der Vater ist also Erotik Buchautor und hat die Tocher in der Hinsicht gleich mitversaut.
      Trotzdem wird es in der Hinsicht wohl nix zu sehen geben, da die beiden Hauptcharakter schon ziemlich schüchtern sind.
    • Sewayaki Kitsune no Senko-san - 01:

      Sieht ganz gut aus. Ähnliches Feeling wie Hinamatsuri - aber auf sehr viel niedrigerem Niveau. (Trotzem noch gut. Aber mehr "gerade so gut, an Grenze zu Durchschnitt".) Mädchen kommt von irgendwo her plötzlich. Hier halt Fuchs-Halbgott. Wohnt mit Main zusammen. (Nette Interaktion zwischen beiden am Anfang.) Comedy und ernste Szenen. Aber weit weniger Comedy. (Nur halt die ersten Reaktionen.) Die ernsten Szenen sind auch eher weniger deep und emotional. (Er erinnert sich halt an Großmutter und die Füchsin half ihm wohl schon damals.)

      Ist wohl mehr so ein "Hapy Mood"-Anime. (Wie nennt man die? "Healing" oder so?) Aber ich gucke mal weiter - um zu sehen wo der Fokus liegt, das könnte sich noch ändern. Sind noch einige weitere Chars. (Wenn die weiteren Göttinen kommen nerven die vielleicht eher. Auf die menschlich wirkende bin ich mal gespannt ob zwischen der und dem Kerl Romance geht.) Wenn die nämlich nur für ihn kocht/Haushalt macht und er sich an irgendwelche Szenen erinnert mit der Großmuter, etc. - dann wär das nich genug Inhalt für mich.
    • Neu

      Die Ausbeute in dieser Saison ist wieder ziemlich mager. Gefühlt ist jeder zweite Anime ein Kurz-Anime.

      Schau ich
      Bokutachi wa Benkyou ga Dekinai - Eigentlich die einzige Serie, auf die ich mich gefreut hab. Der Manga gefällt mir sehr gut und bisher wird die Adaption ihm gerecht.

      Carole & Tuesday - Hoffentlich mehr Jugenddrama als Musik-Drama. Das Sci-Fi-Setting wäre eigentlich gar nicht nötig gewesen.

      Dororo - Plätschert etwas vor sich hin. Eine durchgängige Handlung hätte mir besser gefallen.

      Fairy Gone - Die Figuren und das Szenario gefallen mir schon mal, außerdem war ich mit den Action-Animes vom Studio bisher meistens zufrieden.

      Fruits Basket - Eigentlich kenne ich ja schon den Manga und die erste Adaption, aber ich hab vieles schon wieder vergessen, also warum nicht.

      Hachigatsu no Cinderella Nine - Normalerweise interessieren mich Sport-Animes nicht so sehr, aber es gibt Ausnahmen, meistens die mit prädominanter weiblicher Cast. Ich hoffe, dass sich der Anime wirklich um den Sport dreht, ein verkappter "Niedliche Mädchen"-Anime wäre schon fader.

      Kimetsu no Yaiba - Ein solider Shounen-Action-Anime.

      Mix - Die nächste Ausnahme. Ich mag Adachis Stil einfach.

      Shoumetsu Toshi - Ein Wackelkandidat. Überzeugt hat mich die Folge nicht, aber ich schau erst mal weiter.

      Tate no Yuusha no Nariagari - Solange die Serie nicht einen auf Romcom macht, ist sie gut.

      Abgebrochen
      Gunjou no Magmell - Pluspunkt: Der Held ist vom Anfang an stark. Der Rest ist aber ziemlich langweilig.

      Kono Oto Tomare - Der Anime geht mir schon zu sehr in Richtung Shounen. Die Konflikte und der Humor sind zu übertrieben.
    • Neu

      Horst_Humpendiek schrieb:

      Kono Oto Tomare - Der Anime geht mir schon zu sehr in Richtung Shounen. Die Konflikte und der Humor sind zu übertrieben.

      Die Zielgruppen erkennt man ja meistens, aber mit den mehr vorkommenden typischen Shonen kann man ihn trotzdem nicht vergleichen alleine wegen dem Setting...die anderen Dinge müssen auch nicht zwangsläufig ständig immer so vorkommen.
      Von dem her kann es auch manchmal nicht so gut sein wenn man schon zu früh einen Titel abbricht...

      Muss aber natürlich jeder selbst sehen.
    • Neu

      Midara na Ao-chan wa Benkyou ga Dekinai Folge 2


      Um diese Missverständnisse wird es wohl hauptsächlich gehen, da sie die ganze Zeit denkt das er ein Perverser ist, dabei ist er ein ganz normaler Typ.
      Für einen 12 min Anime ist das okay.
    • Neu

      Wie ist denn Shoumetsu Toshi so? Da wollte ich mal reingucken. Madhouse und die Story klang nicht ganz bescheuert...da warte ich mal noch ab.

      Ansonsten fehlt mir noch Carole & Tuesday. Shingeki no Kyojin fehlt ja noch...dann habe ich meine Liste vollständig.
    • Neu

      Lebbo schrieb:

      Wie ist denn Shoumetsu Toshi so? Da wollte ich mal reingucken. Madhouse und die Story klang nicht ganz bescheuert...da warte ich mal noch ab.
      Man wird einfach in die Story reingeschmissen, manches wird garnicht erklärt...vieles ist sprunghaft und auch strange-wirr umgesetzt manches kann man so garnicht daher bisher verstehen und das Ende der 1. Folge war erst recht...
      Naja die Vorlage ist halt trotzallen ein Game.

      Kann man zwar trotzdem sehen evtl bessert es sich noch, aber würde bisher sagen, hört sich besser an als die Umsetzung (bisher) ist.
    Lädt...