Reise-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Reise-Thread

      Hallo ihr Lieben,
      hat jemand vielleicht Interesse, Eindrücke aus seinem letzten Urlaub zu teilen? Habt ihr Lieblingsreiseziele, oder erlebt ihr lieber jedes Mal etwas Neues? Macht ihr lieber Städtetrips oder Urlaub am Meer, wenn Letzteres, dann auch Fernreisen oder reist ihr lieber in Europa? Lieber Pauschalreise mit all-inclusive oder Rucksacktourismus und Hostels? Habt ihr Erfahrungen mit solchen Seiten wie AirBnb etc.? Würde mich mal interessieren :):
    • Ich bin derzeit in Asien am Arbeiten, aber plane schon meinen Urlaub haha Am liebsten würde ich in der Regenzeit, also so im Juli oder August, mal für einen Monat nach Kambodscha oder Laos. Das wäre von den Philippinen nicht so weit, der Flug wäre günstig und dort kann man ganz easy und legal an Valium rankommen haha

      Ansonsten bin ich grundsätzlich mehr Fan von Soloreisen mit leichtem Gepäck. Aber kein wackes Backpacken und "experiences sammeln", sondern mehr sein eigenes Ding durchziehen. Was ich jetzt so auf die Schnelle vorhabe, sind Wochendreisen hier auf den Philippinen. Vielleicht mal den Norden erkunden, zelten gehen oder irgendwo aufs Land oder ans Meer fahren. Hauptsache, irgendwo, wo es ruhig ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1-mal editiert, zuletzt von kafka am strand ()

    • Ich hatte Glück, viel von meiner Mutter mitgenommen zu werden. Am liebsten mag ich Inseln, das Klima tut mir gut. Persönlich sind meine Ansprüche niedrig, ein Bett, Waschbecken, Dusche und Steckdose sind alles was ich brauche, mir Futter usw. selbst zu besorgen ist mir lieber als all inclusive.

      Ich besichtige gerne interessantes Zeug. Strand/Badeurlaub finde ich trivial und langweilig.

      Alleine in Urlaub fahren würde ich weniger. Als Student habe ich kein Einkommen und Reisen sind selten eine nachhaltige Investition. Auch falls ich mal Geld verdiene würde ich vermutlich eher alles sparen/anlegen, um irgendwann endgültig wegzukommen, anstatt immer wieder Geld dafür auszugeben, dass ich sehe, wie viel besser es mir an fremden Orten gefällt als dort, wo ich selbst wohne.
    • Ich bin die letzten Jahre immer mehr davon abgekommen, wirklich "lange" zu verreisen. Letztes Jahr war ich zwar doch mehr als 2,5 Wochen in den USA, aber dieses Jahr wird es wieder nur was kurzes...einerseits bei der (Flug)strecke und andrerseits bei der Aufenthaltsdauer. Ich nutze auch gerne mal "Gelegenheiten" und bleibe noch ein 1,2 Tage länger, sogar mal spontan z.B. nach einer Hochzeit oder nach einem beruflichen Termin. Und dann je nachdem, war dieses Jahr auch schon in einer Gruppe (10+ Leute) weg, aber auch mal alleine oder zu zweit. Also bunt gemischt, aber öfter und kürzer...und mit Airbnb habe ich nur gute Erfahrungen gemacht bisher.
    • Städtereisen. Besonders als man gerade Erwachsen wurde und noch wenig € verschwenden konnte, machte es tierisch Spaß mit seinen gepackten Taschen in irgendwelchen Mehrbettzimmern zu pennen um den Tag in Museen oder Parks zu verbringen. Unter all den Jugendlichen bis Zwanzigjährigen hatte ich mich aber irgendwann wie Onkel Herbert auf dem Spielplatz gefühlt, zumal große Städte auf Dauer auch hektisch sind. Während den letzten Jahren nahm ich demnach keine weitere Städtereise mehr in Angriff.

      Fahrradreisen. Da Fahrräder sowieso eine weitere, große Leidenschaft sind versteht sich das von selbst, immerhin 450 km umfasst meine bislang längste Tour. Gemütlich Kilometer für Kilometer abspulen, die Natur genießen und an schönen Orten die Seele baumeln lassen. Ohne verkrüppelte Knie würden mich sogar längere Trekkingreisen reizen, zumindest ordentliche Tagestouren gehören aber auf beinah jeder sonstige zum Programm.

      Gruppenreisen. Man verbringt den Tag in Museen oder Parks, diesmal aber mit anderen Gleichgesinnten, welche den Tag auch in Museen oder Parks verbringen möchten. Ein Großteil meiner Reisen entfällt noch immer auf geführte. Einfach weil es mehr Spaß macht als allein in die weite Welt loszuziehen, man sich weniger mit kulturellen Differenzen auseinander muss und das mitunter aufwendige organisieren einer Reise entfällt.

      Reisen auf eigene Faust. Mit dem Alter keimte der Wunsch nach Gemütlichkeit verbunden mit einer größeren Privatsphäre. Obwohl solche Reisen recht anstregend sein können, verreise ich von Jahr zu Jahr häufiger auf diese Art. Ähnlich wie beim erkunden mit dem Fahrrad müssen kaum bis keine Verpflichtungen eingehalten werden, der Alltag lässt sich überwiegend selbst bestimmen und das Ziel schließlich auch. Auto mieten, Hotel mieten und los geht's.

      Reisen sind ein essenzieller Part, welche mich nun seit der Geburt begleiten. Meine Eltern meinten das der Bub an die frische Luft gehört, selbst wenn es einmal finanziell eng stand (Arbeiterfamilie), wurde einfach irgendwo im Grünen das Zelt aufgeschlagen. Mit 16 bekam ich eine Jugendreise nach Norwegen geschenkt und bald darauf folgte die erste interkontinentale... natürlich nach Japan. Ziele in Amerika (Süd/Nord), Ostasien und halb Europa habe ich inzwischen angesteuert, allerdings fehlt noch Australien und Vorderasien auf der Wunschliste. Tatsächlich soll sogar bei dem Thema mein Verhalten nicht idealistisch geprägt sein, stattdessen setze ich mich auch bewusst mit den hässlichen Seiten des Tourismus auseinander. Während man in armen Ländern ständig mit Bettlern oder Betrügern zu kämpfen hat, drängt sich in reichen Ländern ein zunehmender Verlust der eigenen Identität ins Bewusstsein. Besonders drastisch wurde mir das auf Island verdeutlicht. Die Isländer reagierten massiv angepisst darauf, dass 2 Mio. an Reisefreudige jedes Jahr ihre Insel mit 400.000 Einw. überrennen, und obwohl man meinen Aufenthalt dadurch dezent verdorben hatte, empfand ich es als eine spannende Erfahrung. So verändert sich das eigene Bild vom Reisen dann doch immer wieder auf neue. Waren die ersten noch vom Drang geprägt möglichst viel neues aufzuschnappen, steht inzwischen und unter anderem auch im Vordergrund, wie ganze Kulturen durch den Tourismus geprägt sind.
    • Bin auf noch nicht vielen Reisen gewesen, als Kind war da kein Geld für vorhanden und jetzt als Erwachsener leider auch noch nicht.

      Ich war bis jetzt nur in Spanien, Polen und Portugal, alles entweder Klassenfahrten oder von der Arbeit her.

      Ich möchte aber aufjedenfall in den nächsten 10 Jahren nach Japan, dafür werde ich bald das sparen anfangen.

      Bin auch nicht so der Stadtereisen Typ, habe ich noch nie gemacht, bin sowieso eher so der Stubenhocker. :D
    • Meinen letzter Urlaub war in Ägypten. Leider war ich da erst 13 oder so (lange vorm Arabischen Frühling) Und es war primär ein Badeurlaub am Roten Meer. Dementsprechend konnte ich von den Sehenswürdigkeiten noch nicht so viel mitnehmen. Immerhin kann ich mich an die Pyramiden noch vage erinnern. Würde aber gerne nochmal dorthin und mir dann die ganzen antiken Sehenswürdigkeiten genau anschauen.
    • Seit ich mit der Ausbildung fertig bin und arbeite, kann ich mir zum Glück mehr Reisen leisten. Wobei ich dazu auch sagen mus, dass bei mir ähnlich wie bei ein paar von euch meine Mutter immer viel Wert darauf gelegt hat, dass wir zumindest einmal im Jahr eine Flugreise unternommen und etwas Neues gesehen haben, auch wenn das Geld etwas knapp war. Ich gebe nicht sonderlich viel für andere Interessen aus und lege jeden Monat ein bisschen was fürs Reisen zur Seite, solange ich noch keine arme Studentin bin, versuche ich so viel zu sehen, wie es mir möglich ist. Zum Glück habe ich einige Freunde, die gerne mit mir zusammen wegfahren, wir haben auch ähnliche Vorstellungen und verdienen gleich viel, das ist ganz praktisch.

      Ein- bis zweimal im Jahr fahre ich gern in die Sonne, einfach mal ein bisschen entspannen und dann 3-4 Tage einen Ausflug buchen bzw. wenn es dort die Infrastruktur zulässt selbst etwas zu unternehmen reicht mir dann, natürlich je nachdem, wie viel es zu sehen gibt. In den letzten 3 Jahren war ich auf Kuba, Jamaica und Mexico, wo man eher wenig auf eigene Faust machen konnte, weil es dort natürlich schwieriger ist ohne Linienbusse etc. und insgesamt halt auch nicht so sicher für Touristen (bin auch ein bisschen ängstlich und würde in so armen Ländern mit fragwürdiger Sicherheit nicht Trampen oder so wie manche meiner Freunde). Ansonsten war ich in der Zeit noch auf Zypern, Mallorca, Ibiza, in der Türkei und in Ägypten, wobei ich die letzten beiden Länder nicht nochmal für Sommerurlaub buchen würde. In den letzten Jahren habe ich immer Hotels mit All-In gebucht, das ist für mich einfach am Praktischsten, weil ich da weiß, was ich bekomme, haben ein sehr nettes Reisebüro, welches uns bis jetzt immer gute Hotels empfohlen hat.

      Meistens setzen wir uns einmal im Jahr im Sommer einfach mal ins Auto und fahren irgendwo in Deutschland hin, letztes Jahr war ich auf Norderney bzw. in Norddeich und im Spreewald mit einem Abstecher nach Berlin, Magdeburg und Dresden und diverse Kleinstädte.

      Ich habe eine Freundin in Istanbul, die habe ich seit 2015 auch jedes Jahr besucht, wenn ich mal ein verlängertes Wochenende habe, eine wunderschöne Stadt. :love:

      Städtereisen sind eigentlich für mich das Tollste, ich bin so gern in neuen Städten :love: Meistens buche ich Hotels mit Frühstück, mit AirBnb habe ich noch keine Erfahrungen gemacht. Man findet sehr gute Angebote auf urlaubsguru etc. Letztes Jahr war ich in Budapest, das war so toll :love: Davor war ich in Prag und London. Anfang diesen Jahres bzw. über Silvester war ich in Stockholm. Mit einem guten Reiseführer und Google Maps findet man sich in größeren Städten ja immer gut zurecht, verstehe nicht, wieso die ganzen Touristen sich so teure Tagestouren etc. buchen ?( Morgen geht es ab nach Wien, bin schon sehr gespannt, weil ich dort schon seit Jahren hin möchte :):

      Dieser Beitrag wurde bereits 1-mal editiert, zuletzt von Ammi ()

    • Am allermeisten war ich bis jetzt in Holland, wenn ich auf Reisen war.
      Ich war aber auch schon in Belgien, in Tschechien, in der Slovakai und 2 mal in London. An Sonsten verreise ich auch gern mal quer durch Deutschland.

      Letztes Jahr wollten mich Freunde mit in die USA nehmen. Ich habe aber abgelehnt, weil ich das Fliegen nicht so gut vertrage. Darum werde ich wohl auch nie weiter weg fahren können oder ich muss es eben auf anderen Wegen, wie z. B. Landweg oder Wasserweg tun.
    • Ich reise nicht. Ich habe gar kein Geld und gehe sowieso kaum aus dem Haus. Selbst wenn ich Geld hätte wäre ich zurückhaltender damit. In meiner Jugend/Kindheit mit den Eltern - war immer stressig. :D (Vater der mit vollem Programm durch alle möglichen Musseen hetzen wollte aber überall dann stundenlang stehen bleibt an jedem Ausstellungsstück. Nervig wenn man keinen Bock drauf hatte.)

      Fliegen würd ich nie. Außerhalb der sicheren Grenzen der EU würd ich mich auch nie begeben. So innerhalb der EU mit allem vorgegeben, aber keine Pflicht, so feste Reisen - könnt ich mir vorstellen. Sprich der Bus fährt irgendwo hin und man kann mit ner Gruppe durch Museen, etc. aber wenn man kein Bock hat macht man was eigenes - aber man muss sich nich noch selber um Reise, Hotel, etc. jede Kleinigkeit kümmern. Gibt ja genug schöne Städte in Europa die auch was zu bieten haben, auch historisch zum Angucken.

      Strand wäre nicht mein Fall. Bietet ja keinen Mehrwert. Wichtig wäre dass es nicht mit andern bekannten Leuten (gut kenn eh niemanden) ist die dann möglichst mit einem zusammen was machen wollen - dann wäre man ja wieder gebunden an nen fremden Plan und könnt nich nach Lust und Laune mal agieren.

      Die Klassenfahrt nach Ungarn vor 15 Jahren mit der Schule (Budapest) gar nicht uncool. Von der Donau auf so ner Rundfahrt wo einem über Kopfhöher was vorgespielt (erzählt) wurde und dann die Gebäude nachts beleuchtet sehn war auch schön anzusehn. Prag oder Warschau vielleicht mal. Aber in die Schweiz geh ich auch nich. Da nur zur Durchfahrt. Das ist auch nicht EU. Fühlt man sich unwohl. :Da
    • Bin leider noch nicht soviel rumgekommen wie ich es gerne würde. Was Deutschland angeht hab ich so gut wie alle Ecken besucht (Hannover, Düsseldorf, Hamburg, Dortmund, Duisburg, Leipzig, Magdeburg, Dresden, Trier, Köln, Frankfurt/Main, Rostock etc.)
      Ansonsten war ich in ein paar Nachbarstaaten wie die Schweiz, Polen, Tschechien, Niederlande, Dänemark. Etwas weiter weg wären da noch Schweden, Italien, Slowakai und mein bis jetzt schönsten und weitestes Reiseziel Kroatien nahe der Stadt Dubrovnik. War auch der erste Urlaub bei dem ich ein Flugzeug bestiegen hab. Mir war zwar etwas mulmig aber sobald man oben ist, findet man sich eh mit seinem Schicksal ab und genießt dei Aussicht. ^^

      Kroatien hat mir wegen der wunderschönen Adria besonders gut gefallen. Habe noch nie so klares türkisblaues Wasser gesehen, was auch noch Badewannentemperatur hat. Bin sowieso begeisterter Strandurlauber, weil ich nur am Meer wirklich abschalten kann. Allerdings nur wenn es nicht zu überfüllt ist. Ich versuche noch dieses Jahr nach Griechenland/Kreta zu gelangen und dann gehts hoffentlich auch mal los mit Reisen außerhalbs Europa.

      Meine geplanten Ziele sind Kuba, Bahamas, Japan.
      Water, water in the sea
      Bring your creatures up to me.
    • wenn du nicht so volle, schöne Strände willst und auch die Möglichkeit, auf eigene Faust mit dem Bus etc. etwas zu unternehmen, kann ich dir den Norden von Mallorca (Can Picafort) und Nordzypern (Goldstrand hieß der, glaube ich, ein Traum :love: , man ist fast allein dort) empfehlen :): Ich würde auch total gern mal nach Asien reisen, möchte so gern mal die chinesische Mauer sehen, Japan wäre auch toll, aber dafür fehlen mir noch Zeit und Geld, das selbe gilt für New York.
    • Ammi schrieb:

      ... und Nordzypern (Goldstrand hieß der, glaube ich, ein Traum :love: , man ist fast allein dort) empfehlen :):
      Gibts da irgendwelche gravierenden Unterschiede zwischen dem griechischen und türkischen Teil der Insel? bzw. kann man, wenn man dort Urlaub macht die ganze Insel bereisen ohne Kontrollen an der Grenze?
      Water, water in the sea
      Bring your creatures up to me.
    • Dass ich auf Nordzypern war ist nur dem Umstand geschuldet, dass meine Freundin 3 Jahre dort gewohnt hat. Ich war 2015 oder 2016 da und hatte keine Probleme, aber ich weiß nicht, ob man einen Reisepass braucht(?). Was meinst du mit kontrolliert? Es gibt da wohl so abgesperrte Bereiche wie den in Famagusta, aber wir sind da ganz normal mit dem Auto überall hingefahren. Es ist natürlich nicht so wie in Spanien, dass dort die Linienbusse fahren usw. und es gibt Linksverkehr, aber ich habe auch niemanden zu Tode gefahren :wink: Die wirklich tollen Strände, die es mit der Karibik aufnehmen können und die schönen Küstenstädte, wo man für wenig Geld frischen Fisch essen kann, haben mich aber damals sehr begeistert. Vielleicht ist der griechische Teil aber genau so schön, nur dass da eventuell noch mehr los ist für Touristen, das kann ich dir nicht sagen ?( Ich glaube Goldstrand heißt der in Bulgarien, der auf Zypern heißt wohl Golden Beach, aber ist ja quasi das gleiche :D
    Lädt...