Angepinnt Eindrücke der Wintersaison 2019/20

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Seton Gakuen - 5

      Das Sportfest bleibt auch mein Lieblings-Arc im Manga. Ranka bekam hier endlich einmal einen richtig coolen und würdevollen Auftritt als Anführerin, einerseits hinsichtlich dessen wie sie ihre Truppe motivierte, und zum Schluss hin dann mit den Schimpansen umging. Schade bloß das doch so manche lustige Szene herausgeschnitten wurde, da sich das Fest über mehrere Kapitel zog, wären zwei Episoden angemessener gewesen.
    • Zwischenstand zum Halbfinale

      Sehr gut:
      Eizouken ni wa Te wo Dasu na!
      Kyokou Suiri
      Somali to Mori no Kamisama

      Gut:
      Itai no wa Iya nano de Bougyoryoku ni Kyokufuri Shitai to Omoimasu
      Murenase! Seton Gakuen

      Durchschnittlich:
      Koisuru Asteroid


      Insgesamt bin ich mit dieser Saison bislang sehr zufrieden, verglichen mit dem mageren letzten Jahr gibt es allein im jetzigen Quartal schon fast mehr sehenswerte Anime zu sehen. :D:
      Es wird auch wieder deutlich das die Wintersaison zusammen mit der Herbst- zur stärksten gehört und generell selten enttäuscht. Auffallend ist allerdings, dass alle Manga-Adaptionen zwar für sich selbst betrachtet überzeugen, aber mitunter auch recht grob adaptiert worden sind. Da wünscht man sich dann doch mehr Sorgfalt von den Produzenten.
    • ID:Invaded Episode 10 war mal wieder ein Highlight in dieses Jahr. Aber das zeigt mir wieder, dass ich richtig liege in der Annahme, dass die Serie für mich besser als Drama funktioniert...als als eine Detektivgeschichte.
      Daher finde ich jetzt schon, dass man hier Potenzial liegen lassen hat. Mich haben die irren Serienkiller nie wirklich interessiert, aber vllt kommt noch der große Clou.

      Ich muss am WE unbedingt mal Somali nachholen.
    • Koisuru Asteroid - 9

      Auch wenn ich den Anime weiterhin als durchwachsen bewerte kann er einen doch gut unterhalten. Mit Pathos und Dramatik wird manchmal etwas zu dick aufgetragen, im Vergleich zu manch anderer Serie in dem Genre hält es sich trotzdem noch gut in Grenzen. Dafür bleiben die Charaktere sympatisch, und das behandelte Thema um Steine und Planeten spielt auch weiterhin eine wichtige Rolle. Insgesamt ist es also ein würdiger Kirara, zwar nicht auf dem Niveau von Yuru Camp, dafür aber deutlich über den Vertretern der Humor-Kirara.
    • Koisuru Asteroid - 11

      Das Ao kein Wochenende mehr ohne Mira verbringen kann, war das schwulste gewesen was ich seit langem sehen durfte. An solchen CGDCT-Serien gefällt mir ja auch immer, wie in einer Episode blanke Brüste und Grillabende auf dem Programm stehen, während in der nächsten ein Astronom komplizierte Fachgespräche über das auffinden von Asteroiden mittels Spiegelteleskopen vorträgt. Das es sich dabei um einen "realen" (also keine Seiyu) handelte und auch seine Warte im Mittelpunkt stand, muss für ihn bestimmt eine gewisse Ehre gewesen sein. Man bekommt richtig lust, sich wieder selbst mit der Astronomie zu befassen.


      Edit: Tkmiz hat übrigens, wie auch schon für Eizouken, eine Endkarte gezeichnet. Der/die beweist doch immer wieder guten Geschmack was Anime anbelangt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1-mal editiert, zuletzt von Neal ()

    • Seton Gakuen - Finale

      Ein typischer Humor-Manga mit ständig neu genötigten Charakteren und einem endlosem Aufbau. Bei der Umsetzung hielt man sich zu Beginn noch stark ans Original, mit zunehmender Anzahl an Episoden wurde davon aber immer mehr zerstückelt, durch Filler ersetzt oder neu interpretiert. Schade, immerhin standen doch beinah 100 Kapitel zur Verfügung. Während die ersten Episoden also noch unterhaltsam gewesen sind, ging es ab dem letzten Drittel steil bergab. Interessierte sollten sich eher an den Manga halten.
    • Koisuru Asteroid - Finale

      Der Anime verdient einen Preis für den besten Abschluss in dieser Saison. Wie schön es doch ist, wenn sich die Macher einmal nicht unnötig verkünsteln, die Handlung halboffen beenden oder ins pseudophilosophische abgleiten. Während den letzten Episoden hatte mir die Serie ja sowieso zunehmend besser gefallen, denn der große Höhepunkt auf Okinawa wurde einfach noch einmal richtig liebevoll in Szene gesetzt. Insgesamt gab es damit nichts zu beklagen, sympatische Mädchen und ein ordentlich umgesetztes Thema lassen keine Wünsche offen.
    • Mugen no Juunin
      Ein seltsames aber cooles Finale. Erst wurde mal ein paar MInuten nichts gesprochen und es wurde wohl auch jede Menge geskippt. Leider. Dann wars klar, dass so ziemlich alle draufgehen werden außer Manji und Kyouko. Fand die Szene mit der Enkelin auch nett, netter Gedanke.
      Habe auch gelesen, dass hier sehr viel gerusht wurde...SEHR VIEL. Ist mir nicht so aufgefallen, waren manche Figuren dann eben kaum sichtbar.
      Aber insgesamt wars mir zu viel Gore, zu viel Ninjaslasher, zu viel umherfliegende, abgetrennte Körperteile Und im Mittelteil wars mir auch zu viel Folter...in mehrfacher Hinsicht. Am Ende gings nur noch ums gegenseitige Abschlachten...das fand ich schade.

      ID:Invaded
      Kann man so machen am Ende. Schreit aber noch etwas nach einer zweiten Staffel...gibt ja noch ein paar Rätsel, oder? Ansonsten hat sich nicht so viel verändert an meiner Meinung, als Drama hätte ich es besser gefunden. Die Krimi-Mystery-Elemente waren mir manchmal zu sehr "ja wird schon passen, die fliegen nun einfach von Welt zu Welt und lösen den Fall". Aber hatte ganz nette Ansätze auch und einen gewissen Schauwert...habs nichth abgebrochen!
    • Neu

      Oda Shinamon Nobunaga Folge 1-12

      Somit ist der Hunde Feldherren Anime auch zu Ende. Klar war das am Ende nur ein durchschnittlicher Anime, trotzdem hat er mir erstaunlich gut gefallen. Mag daran liegen das ich Tiere einfach gerne ansehe, aber ich habe mich jedes Mal auf eine neue Folge gefreut.

      Ich gebe hier 3 1/2 Sterne, Durchschnitt, aber ein guter Durchschnitt.
    • Neu

      Ishuzoku Reviewers

      Folge 1-12

      Ich frage mich bis Heute, wie es dieser Anime ins japanische Mainstreamfernsehen geschafft hat.
      Alles in allem fand ich ihn jedenfalls ganz amüsant, einfach weil es mal etwas neues war und auch mal animetypische Tabus gebrochen hat.
      Oft ist in vielen Animes Händchenhalten oder ein Kuss das höchste der Gefühle und hier dreht sich einfach mal alles nur um das Thema Sex in einer Fantasywelt. Das was es soll macht die Serie genau richtig von daher bekommt sie von mir eine solide 7/10.
      Water, water in the sea
      Bring your creatures up to me.
    • Neu

      Die Saison ist fertig. Machen wirs kurz: Schwache Saison. Ich wollte zwar weniger gucken (will ich auch nächste Saison), um mehr Zeit für andere Sachen (Games) zu haben. Trotzdem war die Auswahl dieses Mal weniger nach meinem Geschmack, dass ich auch nicht viel mehr hätte ansprechend gefunden. Von vielem ist man einfach irgendwann auch übersättigt.

      Top-Titel:
      [8.8] Runway de Waratte (Sehr gutes Pacing meist, bis auf kleinere Schwächen bei manchen Episoden. Sympathische Chars und immer spannend und zum mitfiebern. Da hält kein anderer Anime mit.)

      Gut:
      [8.3] Kuutei Dragons (Sympathische Chars. Nette Optik. Entspannte Atmosphäre insgesamt, meist eher humorvoller Unterton. Teils episodisch, teils mehr so kurze Arcs über ein paar Episoden. Hat immer sehr viel Spass gemacht.)
      [8.0] Kabukichou Sherlock (Sympathische Chars. Nette Musik. Unterhaltsame episodische Geschichtchen ... und ein bissl übergreifender Plot später in der zweiten Hälfe. Man wurde nie enttäuscht.)

      Befriedigend:
      [7.3] Darwin's Game (Nettes Setting. Abwechslungsreiche Chars und Action und Spannung. Leider nach dem Main-Event dieser Staffel gegen Ende etwas langweilig, weil zu schnell gepacet und quasi alles nach dem Event mit den Ringen von viel nierigerem Niveau. Hat dennoch Spass gemacht. Würde mehr davon ansehen)
      [7.0] Pet (Hm ... schwierig. Interessantes Setting. Sehr wirrer/weirder Plot. Wäre episodisch besser gewesen. Trotzdem irgendwie unterhaltsam - für mich aber mehr wegen der Lacher, z. B. wegen Tsukasas Gesicht.)

      Ausreichend:
      [6.0] Magia Record: Mahou Shoujo Madoka Magica Gaiden (Relativ schwacher Werbe-Anime zum Spiel. Brauch ich nich tmehr davon. Wegen der Optik aber fairerweise noch als "ausreichend" einzustufen. Eher nur für Fans vom Spiel interessant.)


      Hat dann doch recht gut unterhalten, die Saison, auch wenn ich mir 1-2 gute Titel mehr erwünscht hätte. (Hätte ja bei Darwins's Game und Pet eher damit gerechnet, dass man konstant bleibt bzw. sich fängt.) Nächste Saison hat aber ja jetzt schon sehr viel mehr vielversprechende Titel in Aussicht.
    Lädt...