Yesterday o Utatte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Yesterday o Utatte





      Story

      Rikuo Uozumi hat die Hochschule abgeschlossen, aber in seinem Leben weder Ambitionen noch Zielrichtung. Er beginnt daher einen Job in einem Mischwarenladen und führt so ein eher unspektakuläres Leben – abgesehen von den gelegentlichen Besuchen der Schülerin Haru Nonaka, die eines Tages im Geschäft auftaucht und die sich stets in Begleitung ihres Haustiers, eines Raben, befindet. Auch Rikuos Ex-Freundin und ehemalige Klassenkameradin Shinako erscheint eines Tages im Laden. Shinako, für die Rikuo insgeheim immer noch Gefühle hegt, strebt eine Karriere als Lehrerin an. Mit den beiden Frauen und weiteren Menschen, die im Rahmen seiner Arbeit in Rikuos Leben treten, wird für ihn ein neuer Lebensabschnitt angestoßen und er beginnt damit, sich und seine aktuelle Situation mehr zu hinterfragen. ~Anisearch



      Staff/Cast


      Studio: Doga Kobo


      Director: Yoshiyuki Fujiwara
      Sound Director: Masaki Tsuchiya
      Original Creator: Kei Toume


      Genre: Slice of Life, Drama, Romance, Seinen

      Folgen: 12 + 6 zusätzliche Folgen später
      Start: 05.04.2020
      Vorlage: Manga


      Charakter





      PV




    • Episode 1
      Alle Mangas von Toume, die ich kenn, haben mir gefallen. Sie sind gut erzählt und haben gute Figuren, auch Yesterday o Utatte macht in der ersten Folge einen ähnlich guten Eindruck. Ein Coming-of-Age-Drama mit überwiegend erwachsenen Figuren ist mal eine interessante Abwechslung.
    • Episode 01:

      Ich keine keine Manga (oder darauf basierende Anime) von Toume - bisher mein erster Kontakt. Ich mache allerdings auch eher einen Bogen um Anime mit Schülern die sonst nix spezielles zu bieten haben. Hier die älterne Charaktere (der Main raucht auch sogar) sind erfrischend. Und das jüngere Mädl gefällt mir auch ganz gut. Der jüngere Boy erweckte erst Befürchtungen ... aber laut einem Spoiler (Charakter-Seite von MAL) geht es mit dem wohl in ne Richtung die ich okay finden könnte.

      Bisher - neben Arte - mein liebster Anime diese Saison. Hoffe man hält das Niveau. Der abgeschlossene Manga hat im letzten Kapitel bei MAL eher "gemischte" Rückmeldungen. Das wirkt für mich eher so, als wäre er durchaus konstant gut - nur am Ende nicht so, wie ihn sich manche vorstellten.

      Das war so klar, dass die Ältere die Lehrerin ist (bzw. war) als erwähnt wurde, dass die an ne Schule hier kommt - die im Alter nachm Studium sind (also nur Lehrerin in Frage kommt) und die andere noch Schülerinnen-Alter hatte. :D
    • Fand die erste Episode auch sehr angenehm. Die Charaktere waren sehr sympathisch...aber ich fand, dass schon ein paar Dinge zu früh aufgedeckt wurden. Ich frage mich zumindest, wo noch der Spannungsbogen herkommen soll. Die Episode wurde auch so untypisch beendet - ohne den obligatorischen Cliffhanger. Es wurden ja doch schon ein paar Dinge ausgesprochen, mit denen ich erst im späteren Verlauf gerechnet habe. Ich hatte das gar nicht auf dem Schirm, dass sich die beiden Frauen kennen würden bzw. Lehrer-Schüler sind. Was mir auch gut gefallen hat, dass man in der ersten Episode schon unterschiedliche (Tageszeiten-)Stimmungen aufgefangen hat.
    • Episode 1
      Hat mir sehr gut gefallen. Wirkt schön ruhig und einigermaßen erwachsen. Das Raben-Mädchen ist interessant. Komisch fand ich jetzt plötzlich die Lehrerin: Erst sucht sie absichtlich den Kontakt und trifft sich sehr regelmäßig. Nun ist es wohl besser, dass man sich nicht mehr sieht. Klar, könnte sie auch den Kontakt als Kumpel gesucht haben. Aber wenn man sich lange nicht mehr sieht und dann plötzlich doch regelmäßig aktiv den Kontakt sucht, finde ich diese Wendung komisch.
    • Das ist mir auch aufgefallen, dass die so intensiv Kontakt suchte. Was sonst eigentlich weird wäre, wenn man nur Freundschaft will. Ich glaube sie hatten irgendwie auch mal erwähnt, dass die eher auch so ne Art fürsorglicher Typ ist? Vielleicht meint sie, sie müsste isch auch noch um ihn kümmern, weil er noch keinen "richtigen" (nur aushilfsmässig) Job hat. Damit könnte man das schon erklären.
    • Folge 1

      Der Anime gibt einem viele Fragen auf, das Mädchen mit der Krähe, was genau ist mit ihr, was ist mit ihrer Familie passiert.

      Die Lehrerin, wieso trifft sie immer wieder ihren alten Uni Freund und weißt ihn dann ab?

      Und was genau will der Anime einem eigentlich sagen?
    • Episode 2 war auch wieder sehr angenehm...fast schon etwas zu ruhig. Und so langsam werden die Figuren komplexer - außer der MC, der fällt mir noch etwas zu sehr ab. Ansonsten wird ja immer klarer, warum es um das "yesterday" geht. Die Charaktere müssen ja sowieso erstmal die Vergangenheit aufarbeiten, um hier nächste Schritte gehen zu können. 100% motiviert hat mich das noch nicht, aber gerade weil die Serie so angenehm und erwachsen(er) erzählt wird, wird das ein Grund sein, um dranzubleiben die nächsten Wochen. Auch wenn die Handlung wohl sehr langsam voranschreiten wird und auch wenn sich wohl die Charaktere etwas im Kreis drehen werden...gehört ja auch alles dazu.
    • Episode 02:

      Hält das Niveau. Die schone ruhige Atmosphäre - und die passende Musik - passen gut. Mir war es auch nicht zu ruhig. (Auch nicht "fast zu ruhig".) Allerdings hätte ich mir eher erhofft, dass die Backgrounds nicht so schnell auf den Tisch gelegt werden. Hier hat der andere Boy dem älteren Main ja direkt die ganze Vergangenheit erklärt. Hat natürlich den positiven Effekt, dass man dämliche Missverständnisse (sowas wird ja auch gern mal in andern Stories zum Strecken genutzt) vermeidet. Und der Manga ist ja wohl abgeschlossen - da will man auch voran kommen.

      Auf Haru hoffe - ich die gefällt mir gut. Dass sie mit dem Main zusammen kommt. Von der Lehrerin die Sprecherin ist gut. Aber schon etwas weird wenn man immer an andere Chars denken muss, weil eben so ne markante Stimme. :D

      Fand schön, dass man die Lehrerin mit den Kollegen bei der After-Party sah. Und das Gespräch vom männlichen Main mit seinem Kollegen im Shop. Alles so schön erwachsen und kein Rumgeblödel wie sonst in den Anime mit den Teenie-MCs im üblichen Schulsetting was man sonst als hat.
    • Folge 2

      Wow das so offen über Gefühle gesprochen wird ist aber sehr Anime unüblich.

      Das die Lehrerin einen Verstorbenen liebt ist schon traurig. Hoffentlich kommt sie schnell über die Vergangenheit hinweg.

      Irgendwie liebt wieder jeder jeden, dass sind mir irgendwie zu viele. :D
    • Ich finde den Anime nach wie vor herausragend, aber einen Schönheitsfehler hat er dann doch: Man kann wenig über ihn schreiben, weil das Tempo so gemächlich ist. Das ist aber keine ernst gemeinte Kritik, mir gefallen "ruhige" Dramen besser. Trotzdem gibt es nicht viel, über das man diskutieren könnte. Ich glaube nicht, dass die vertrackte Situation so schnell zu heftigeren Konflikten führen wird, denn im Grunde haben sich ja alle Figuren mit dem Status Quo arrangiert.
    • Episode 03 war auch wieder sehr gut. Nur die Lehrerin verhält sich etwas nervig. Hoffe, sie kriegt sich in den Griff. Es scheint wohl noch gut zu funktionieren, da sie die Ausrede parat hatte, als sie dem kranken Main Essen vorbeibrachte. (Weil sie irgendwie nen Helfersyndrom. :D) Sie scheint da zumindest erkannt zu haben, dass das eigentlich nicht so gut war. (Deshalb noch die Ausrede benutzt.) Aber sie braucht es wohl für sich, sich fürsorglich um ihn zu kümmern, als wäre er ihr Kind oder kleiner Bruder.

      Gut war mit Haru, dass er jetzt weiß, so wie arbeitet. Der andere jünger Kerl (sie wusste wohl noch nicht, dass der auf die Lehrerin steht) hat ja auch mitbekommen, wo sie arbeitet. Vielleicht treffen der Main und der Jünger sich mal dort. Wäre nämlich jetzt so als Ausgleich angebracht, dass der Main mal Haru am Arbeitsplatz besucht. (Zumindest wenn er aufmerksam genug war, sich das zu merken. Um Interesse zu zeigen, wenn er schon das mit dem Kino verpennt hat.)
    • Episode 3
      Die Folge war mMn ziemlich gut. Mir gefällt der Fokus auf Haru. Es ist zwar alles scheiße gelaufen für die Charaktere, aber von beiden Seiten doch irgendwie verständlich.

      Mit Tower of God meine Favoriten diese Season.
    • Folge 3 + 4

      Der Anime ist gut, keine Frage aber für mich gibt es zu viel Drama irgendwie.
      Auch diese Liebesdreiecke usw. finde ich zu viel, es muss nicht jeder jeden lieben oder als Rivale haben damit es spannend ist.

      Die Charakter sind aber alle durchweg sympathisch und das sich alle sehr Erwachsen verhalten ist toll.
    • Episode 04 war am wenigsten gut, bisher. Die Lehrerin und der junge Boy sind einfach schwächer als das andere Pairing. Die Szene mit dem Radiergummi kam wohl hier vor. (War auch bei diesem Extra zu Episode 2, welches Lebbo verlinkte auf Reddit schon gezeigt.) Da hoffe ich mir dann schon, dass man etwas näher ausführt, wieso sie so stark in den verstorbenen großen Bruder verliebt war und noch an ihm hängt. Mal Szenen aus Dates usw. zeigen. Wäre weird, wenn man es bei der Szene mit dem Radiergummi beließe, als Erklärung.

      Gut warn mit dem jüngeren Boy aber die Dialoge mit seinem Mitschüler an der Kunstschule. Hier gern mehr und ne Freundschaft entstehen lassen.
    • Episode 4 fand ich sehr gelungen, weil man es in einer Episode geschafft hat, einen Nebencharakter rundum zu "erklären". Und ich finde den jüngeren Bruder auch interessant - interessanter als den männlichen MC bisher. Man hat seine Zweifel, die Beziehung zum Bruder bzw. zu dessen Freundin gut ausgearbeitet, wobei da sicher noch etwas nachkommen wird, aber vor allem der Schluss hat mir gut gefallen mit seiner Motivation. Er und Haru wären auch ein gutes Pärchen, da kommt sicher auch noch was.
      Ansonsten hebt sich Yester o Utatte weiter positiv vom Rest der Season ab, weil es eben etwas ruhiger ist.
    • Episode 04
      Man hat nicht nur den Charakter erklärt, sondern am Ende gab es auch eine kleine Entwicklung, sodass er jetzt hoffentlich aus seinen Schatten springt. Bisher war der junge Bruder uninteressant, weil um ihn herum nicht viel passiert ist. Krähen-Girl (und auch die Lehrerin) haben bisher Handlung in den Anime gebracht. Diese ist bisher immer um den Hauptcharakter herum passiert, weshalb er interessant wirkt. Aber außer im Supermarkt zu arbeiten und sonst zu versagen, hat er (außer die Fehler in der letzen Folge beim 'Date') wenig getan.
      Ich kann mir gut vorstellen, dass der junge Bruder jetzt aktiver wird.
    Lädt...