Tower of God

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tower of God


      Studio:

      Veröffentlichung:
      02. April 2020

      Folgen:
      ?

      Genres:
      Action, Abenteuer, Mystery, Drama, Fantasy


      Beschreibung:
      Tower of God dreht sich um einen Jungen "Twenty-Fifth Bam", welcher den Großteil seines Lebens in einem großen Turm eingesperrt verbracht hat. Dabei war Rachel der einzige Freund, die ihm Gesellschaft geleistet hat. Als Rache in den Turm gegangen ist, hat Bam ebenfalls die Tür geöffnet und bestreutet nun auf der Suche nach Rachel auf jeder Ebene im Turm Herausforderungen.
    • Episode 1
      Finde ich eigentlich ganz interessant. Es sieht nach einem coolen Fantasy-Abenteuer mit Action aus. Wenn die verschiedenen Ebenen auch noch interessant und unterschiedlich sind, könnte es ganz cool werden.
    • Episode 2
      Finde ich bisher eigentlich ganz vielversprechend. Die Charaktere finde ich interessant, die Welt erstmal auch. Wirkt nach cooler Action und mit den verschiedenen Levels (hoffentlich) abwechslungsreich. Die einzige Kritik bisher sind diese Comic-Grimassen vom Aligator.
    • Nach 2 Episoden haut mich die Serie noch nicht um. Mir gefällt der Zeichenstil nicht, auch wenn er an die Optik des Manhwas angelehnt ist...hoffentlich verbessert sich das im Anime dann ähnlich wie im Original. Ansonsten finde ich es schwierig, dass schon viele Infos genannt worden sind und etliche Dinge schon angedeutet wurden - "für später". Daher wirkt das auf mich erstmal mysteriöser als es dann wohl eigentlich ist - aber da lasse ich mich gerne überraschen, welche Twists hier noch präsentiert werden. Ansonsten fand ich den Typen im Trainingsanzug cool, die Truppe mit Lizard finde ich aktuell sogar interessanter als Bam, Khlun und...der Comedy-Alligator. Ja aber da in dieser Season nun ein paar Serie verschoben worden sind und sonst wenig(er) geboten ist...könnte der Anime bei vielen Leuten ganz oben landen.
    • Am stärksten habe ich damit zu kämpfen, dass sich die Serie zieht wie Kaugummi am Schuh, eben als typischer Shonen. Nach bald 500 Kapiteln kämpfen die Helden immer noch auf den 50ten von 135 bekannten Ebenen, und manche Arcs von einer solchen wurden über 50 Kapitel gestreckt! Irgendwann ist dann einfach die Luft draußen.
    • Uff Tower of God. Hatte ich damals angefangen zu lesen, bin ziemlich weit gekommen, aber irg. wann total vergessen. Muss mal schauen wo ich stehengeblieben bin.

      Muss aber Neal zustimmen. Besonders am Anfang zieht sich die Story sehr. Richtig interessant wirds erst ab nem bestimmten Zeitpunkt, aber bis dahin wirds noch dauern.

      Adler fliegen vielleicht hoch, aber Wiesel werden nicht in Düsentriebwerke eingesogen!
    • Ja, das ist das, was mich abschreckt. Korea-Zeugs als Vorlage (also auch die komischen koreanischen Namen bei den Chars ... wenigstens als Anime mit japanischer Synchro zumindest), dann der "typisch" (also nicht besonders) klingende Plot. Und die Fans die es hypen, weil gewisser Korea-Kram halt gern mal gehypt wird.

      Wenn ich jetzt dann hier les, dass das auch noch so ewig gestreckt wird ... spar ich mir den lieber. Hatte gedacht - da ein paar Sachen die ich diese Saison mal gucken wollte verschoben wurden - dass ich hier doch mal reingucke. Aber dann eher nein.

      Pure und gestreckte Shounen müssen dann schon eher sowas wie Baki sein. :D Fantasy lieber mit Königreichen die sich bekriegen. (Leider extrem selten zu finden. Adventure-Kram en mass dafür - den ich nich mag, weil Chars selten zusagen. Nen Tower zu erklimmen klingt auch eher nach Adventuring.)
    • Tower of God wirkt irgendwie so als hätte es noch ejde Menge zu bieten. Und das reicht mir schon. Nebenbei bemerkt ist survival, capture the crown, death match whatever auch ein einfaches aber unterhaltsames Konzept.
      Und wenn es dann Stück für Stück ein paar neue Erkenntnisse zu den Charakteren gibt...passt! Lustig, dass einer Kun Aguero heißt...wie der Fußballspieler.
    • Episode 03
      Im wesentlichen sehe ich es wie Lebbo und die folge zeigt auch wieder, dass es doch gut klappt. Nette Hindernisse + Kämpfe, nebenbei etwas Hintergrundgeschichte und es funktioniert. Bin jetzt mal sehr auf Rachels Team gespannt, wenn die einfach mal so alle getötet haben.
    • Ich schaue diesen Anime ganz gerne, weil er trotz generischer Geschichte zu gefallen weiß. Leider fehlt es ihm an Spannung und Konsequenzen. Jeder will den Tower besteigen, aber irgendwie stirbt "niemand". Das Thema Tod solle mehr thematisiert werden. Momentan kommt mir alles sehr kindisch vor. Und das ist schade, da ich gerne mehr erfahren würde. Was genau hat Rachel jetzt eigentlich vor? Hoffentlich schwingt Yoru bald sein Katana und wird insgesamt stärker. Gewaltvolle Handlungen machen einen nicht per se stark, aber langsam sollte er sein Schneckenhaus verlassen.
    • Den MC finde ich auch komisch. Irgendwie unfassbar naiv. Aber hey, er war wohl in einer Höhle ohne Kontakt.
      Ich finde den Anime interessant und auch die Welt. Es gibt Dinge, über die ich mehr Wissen will und bisher finde ich den Inhalt der Folgen auch gut. Ich werde wohl auch den Manga lesen.
    • Tower of God ist weiterhin interessant. Aber auch in Episode 8 hatte ich so meine Probleme mit dem Aufbau. Es wirkt ein wenig willkürlich bzw. dass bewusst Informationen weggelassen werden. So dieses "okay, die Charaktere werden ständig gezeigt und sie haben eine gewisse Macht...aber es fehlen zu viele Infos". So nimmt man das ein wenig hin, dass sich diese Ranker breitmachen und die einen sind sehr lässig, cool, der Rothaarige schreit nur rum aktuell. Es bleibt vieles im Verborgenen noch, dabei wird schon sehr viel angedeutet. Man merkt auch, dass die Welt sehr groß ist, aber das macht es für mich nicht so greifbar. Und dann kommt noch dazu, dass Bam noch so ein total unbeschriebenes Blatt ist...es wirkt mehr wie eine Einleitung, aber die Reise wird unendlich dauern...irgendwie schwierig, aber schon unterhaltsam, weil es sich recht simplen Prinzipien Team A vs Team B usw bedient.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1-mal editiert, zuletzt von Lebbo ()

    • Dachte nicht, dass sie Ernst machen mit dem einen Typen. Finde ich gut! Erhöht den Druck etwas, auch wenn ich den Trick am Ende wieder mal sehr cheap fand.
      Dubstep muss auch nicht sein, der Rest war aber gut. Mir gefällt die Serie, auch wenn ich weiß, dass das hier alles nur Intro ist usw...und dass viel weggelassen wird? Also es wirkt so, manche "Wettbewerbe" wirken random, Punktevergabe nicht durchschaubar und sie halte doch viele Dinge sehr geheim...kann Spaß machen, muss aber nicht.
    • Ich finde Bam irgendwie seltsam. Gefällt mir nicht wirklich sehr als Charakter bisher. Neben seiner unheimlich naiven und simplen Art, ist er wohl auch super stark.
      Aber ich finde eigentlich alles interessant und (im Gegensatz zu Dev) finde ich den Anime nach und nach interessanter. Es wirkt auf mich so, dass die Welt relativ viel zu erzählen hat. Das macht es kompliziert, weil man nicht viel weiß und plötzlich komische Dinge passieren - aber durch dieses Test-Format sind die Aufgaben immer relativ simpel, sodass man die Hintergründe gut nach und nach aufbauen kann.

      Die beiden Überraschungen am Ende in Team A und jetzt auch in Team B fand ich eigentlich echt cool und auch einigermaßen (rückblickend) nachvollziehbar.

      Ich kann voll nachvollziehen, dass es einigen nicht gefällt. Für mich ist es komischerweise einer meiner Highlights.
    • Mein Problem mit dem Anime ist halt einerseits Bam/Yoru/Whateverhescalled, weil er so unglaublich eindimensional ist. Dumm wie Stroh, naiv bis zum getno, gutmütig, die ganze Zeit "Rahel" heulend, und dann doch typisch MC OP.

      Dann die Erzählung. An und für sich hat mir das Format gefallen, war mal wieder ne Anwechslung, aber jetzt machen die da einen immensen Terz mit den ganzen Princesses usw.
      Dazu dieser halbwarme battle royale vs friendship Konflikt...

      Vielleicht hab ich das auch alles schon nen paar mal zu oft gesehen, aber auf mich wirkt es eher konzeptlos, als ob sie grad möglichst viel versuchen, weil sie eigentlich keinen Plan haben, wo sie hinwollen. (Also die Produzenten)
    • Neu

      Irgendwie bin ich über die unterschiedlichen Reaktionen zur Folge in anderen Foren überrascht. Da wird dieser billige und stellenweise stupide "Kampf" als "Betrayal des Jahres" bezeichnet. Mir kam es aber gar nicht so vor. Als Hoh sich selbst getötet hat, habe ich nichts gefühlt, im Original kam er besser rüber. Ich bin echt gespannt, was aus Rachel wird. Habe den Manhwa erstmal abgebrochen, da der Anime so viel besser aussieht. Habe begleitend gelesen, aber mittlerweile ist mir die Lust vergangen.

      Höre momentan fast täglich das Opening und Ending, echt cool!
    • Neu

      Als Webtoonleser habe ich heute bis zur aktuellen Folge geschaut und fande es ganz gut umgesetzt. Die ersten Kapitel sind schon sehr lange her bei mir aber ich konnte mich noch stückweise an Szenen erinnern. Mit über 400 Kapiteln dauert es allerdings bis die Geschichte an fahrt aufnimmt. Was ich persönlich aber eher positiv sehe, da dadurch ein solides Fundament gelegt wird und die einzelnen Charaktere vorgestellt werden.

      Bei nur 13 Folgen bin ich mir aber leider nicht sicher wie gut der Anime bei den Leuten ankommt. Hoffe es ist eine zweite Season geplant.
    Lädt...