[2003] Animatrix

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich hatte das damals auf DVD, genauso wie die ersten beiden Matrix-Filme (den letzten allerdings nie).

      Soweit ich mich erinnere, sind das einfach Kurzgeschichten, die nichts miteinander zu tun haben und sich relativ lose ins Matrix-Universum einfügen. An viel Story erinnere ich mich nicht.

      Was habt ihr so für Erinnerungen an die Matrix und diese Kurzgeschichtensammlung?
    • :cool: Mister Anderson :cool:

      Der erste Teil zu Matrix ist einer meiner liebsten Filme. Der macht VR sehr spannend und ganz anders als man es von heutzutage her kennt. Als kleiner Bursche war ich natürlich sehr von dem Zeitlupenkram begeistert oder dem Wände hochlaufen. Dass man in einer virtuellen Welt übermenschliche Kräfte erlangt, hat mich an dem Film besonders fasziniert und das war damals für mich auch noch völlig neu. Im N64-Game Conker's Bad Fur Day wurde Matrix parodiert. Nie hätte ich meinen damaligen Lieblingsfilm ausgerechnet in einem Videospiel erwartet, haha.

      Animatrix habe ich erstaunlicherweise nie so wirklich gesehen. Nur einen der Filmchen mal und sonst vereinzelte Szenen auf Seiten, die sich mit guter Animation beschäftigen. Ich krieg mich seltsamerweise oft nicht dazu bestimmte Anime zu schauen, obwohl das Interesse da ist. Aber sowas wie Projekt AS (oder Stammtischtreffen) hilft da mal gerne!
    • Ich weiß noch, dass die Filme für die damalige Zeit eine ziemlich hochwertige Qualität hatten, und das Matrix-Universum dadurch ausgebaut wurde.

      Ich schaue sie mir auch an.
    • Heute gehts los mit "Final Flight of the Osiris". Dass ist komplett CGI. Na mal schauen wie es gealtert ist..



      EDIT: Ist nicht besonders gut gealtert.

      Die Inszenierung und Action geht klar, aber die schlecht ausschauendend CGI Modelle machen alles ein wenig lächerlich. Ist auch leider teilweise extrem dunkel, so dass es schwer fällt auszumachen, was gerade passiert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1-mal editiert, zuletzt von TaZ ()

    • So, habe mir jetzt Part I und ne Zusammenfassung des Matrix Universums reingezogen, damit ich ein bisschen Kontext habe. Hab selber nur 2 Matrixfilme gesehen. Interessant ist noch, insgesamt 4 Animationsstudios sind beteiligt, ich bin also gespannt was noch kommt von Studio 4C und Madhouse.

      Was in den Kampfszenen gefehlt war Gewicht. Die Schläge hatten keine Wucht. Dafür habens Sie in der Jumpsszene in der Matrix übertrieben damit. Ich musste während der Sprungsszene lachen. Hat mich an Tony Hawk 2 erinnert.

    • Ja, es fehlte in der Tat etwas Gewicht beim Sexy-Time-Übungskampf. Die Slo-Mo-Stops fand ich teilweise auch etwas abrupt, aber sonst fand ich's eigentlich recht ansehnlich.

      Irgendwie ging beim Übungskampf der Witz mit dem Blinzeln ein wenig verloren, weil wohl keiner im Animationsteam einen Kerl mit nem Schlüpper animieren wollte. So hat der lüsterne Blick der Frau einfach keine Wirkung gehabt. Naja gut. Das Team brauchte wohl einfach nur ne Ausrede, um eine hübsche Frau in Unterwäsche zu animieren.

      5/10 für Episode 1.
    • Hübsch ist bei mir anders. Die lächerlichen 3D Modelle haben alles ein wenig ruiniert.
      Ich glaub auch nicht, dass Frauen Spaß dran haben nen Kerl in Unterwäsche zu sehen und eher auf muskulöse Oberkörper stehen. Zumindest sind die Cover von Frauenromanen voll von muskulösen, freien Männeroberkörpern. Männer in Unterwäsche sind eher selten. Zumindest hier im Westen. Case in point:



      Welche Schlägen hat übrigens Wucht gefehlt? Am Anfang war ja ein Schwertkampf und nicht boxen angesagt und in der zweiten Hälfte ist die Frau einfach nur gerannt.
    • Episode 2 The Second Renaissance Part I trifft schon eher meinen Geschmack. Sieht jetzt wieder wie ein Anime aus. :wink:
      Das ist quasi die Vorgeschichte zur Matrix. Die Rebellion der Roboter steht jetzt kurz bevor. Die Roboter haben ja von Menschen gut gelernt wie man mit Protesten umgeht und werden das Gelernte nun in die Tat umsetzen.

      Man stellt sich dann auch so Fragen
      - Wenn ein Roboter einen Lebenswille hat, seine eigenen Gedanken was differenziert Ihn dann noch von einem Mensch außer ein bisschen Fleisch.

      @TaZ keiner der Schläge hat wirklich Impact, die Kämpfen ja mit Katanas aber zum Teil hört sich das eher nach nem Boken/Plastikschwert an. Besonders wenn das Mädel beidehändige Treffer austeilt und Thadeus beidhändig blockt.
      Die Kampfchoreographie selber ist nicht besonders, aber man kann jederzeit alle Bewegungen nachvollziehen das ich schon mal besser als 90% aller Hollywoodstreifen.

      Zu deiner These ja Frauen stehen auf ziemlich sicher auf muskolöse Oberkörper. Aber auch auf Knackärsche.^^
    • Roboter haben halt keine Rechte. Stell dir vor du gibst Robotern bspw. das Wahlrecht und der Hersteller drückt dann auf den Knopf, so dass alle Roboter wählen, was der Hersteller will. Letztendlich wird man nie auschließen können, dass alles was ein Roboter macht vorprogrammiert/geschauspielert ist. Andererseits, wenn ich als Hersteller ne Roboterarmee produzieren kann, brauche ich das eigentlich auch nicht. Dann habe ich ne Roboterarmee und kann die Welt erobern. Stell dir vor hinter der Matrix stecken keine Maschinen, die wie auch immer Bewusstsein bekommen haben, sondern ein paar Menschen, die vorgetäuscht haben, dass das ist was passiert ist.

      Oder noch einen drauf, stell dir vor, dass die Welt mit der Matrix, außerhalb der Matrix eine ganz normale Welt ist und die Leute, die da in der Matrix sind, wurden anfangs freiwillig reingeholt. Vllt Querschnittsgelähmte oder andere Härtefälle. Und dann haben sie sich innerhalb der Matrix fortgepflanzt, was aber außerhalb der Matrix ein normaler Service ist für die Leute da drin. Und ab und an kauft sich wer reiches ein "Abenteuer" in der Matrix a la Neo und das wird dann für ihn schön inszeniert. So in der Art von Total Recall. Und alle NPCs sind super realistisch, weils echte Menschen in der Matrix sind. Darum kann neo auch "außerhalb" der Matrix ein paar seiner Kräfte benutzen, weils eigentlich immer noch Teil der Matrix ist. So a la Inception.

      Vielleicht sind auch alle Leute in der Matrix Klone von reichen Leuten, die sie zur Organspende parat halten. So a la The Island.


      Die Story, die sie einem während der Filme verkaufen stinkt jedenfalls zum Himmel.
    • TaZ schrieb:

      Welche Schlägen hat übrigens Wucht gefehlt?
      Ich weiß nicht, ob ich auch angesprochen bin, da ich nur von Gewicht sprach, aber was ich meinte, war, dass es so aussah, als hätten die Trainingsteilnehmer nicht richtig zugeschlagen. Keiner holt richtig aus. Es sieht halt aus wie ein Showkampf. Im Endeffekt ist es das wahrscheinlich auch, so wie die sich die Kleidung à la Ikkitousen zersäbeln.

      The Second Renaissance (#02 & #03)
      Ja. Hintergrundgeschichte. Rebellion der Maschinen. Verlief grundsätzlich genauso wie ich es erwartet habe. Aufgrund der Laufzeit natürlich in sehr vereinfachter Form. War gut inszeniert, aber so richtig mitfiebern konnte man natürlich nirgends. 6/10


      TaZ schrieb:

      Stell dir vor hinter der Matrix stecken keine Maschinen, die wie auch immer Bewusstsein bekommen haben, sondern ein paar Menschen, die vorgetäuscht haben, dass das ist was passiert ist
      Klingt absurd. Die Roboterherstellung ist sicher kein Monopol gewesen und dass sich alle Roboterhersteller auf etwas geeinigt haben, halte ich für extrem unwahrscheinlich, da die Welt in Matrix auf unserer basiert und wenn ich da die verschiedenen Kulturen, Werte, Normen und Religionen betrachte, kann ich nicht wirklich daran glauben. Es sei denn, es haben nur bestimmte Roboter rebelliert, allerdings wäre sowas dann leicht zurückzuführen, weswegen eine Rebellion der Maschinen nicht glaubwürdig wäre.
    • Die Regierung kann einfach Druck aufgebaut haben. Gleicher Grund aus dem jedes Smartphone auch ein Abhörgerät ist und alle CPUs government backdoors haben. Davon mal abesehen gibts bei Technikkram doch viele quasi-Monople. Bei CPU gibts nur Intel und AMD, bei Suchmaschinen nur Google und Bing (und Krams der Ergebnisse von Google und Bing durchreicht und dann Suchmaschinen die nur in chinesisch oder russisch funktionieren.) Bei Betriebssystemen gibt es auch nicht mehr Vielfalt, bei der Marktdurchsetzung. Youtube hat auch keine ernstnehmbare Konkurrenz. Genausowenig Facebook.

      Lass einen Roboterhersteller 80% des Marktes haben, dann geht das Ruckzuck mit der Rebellion.

      Es ist auch egal, ob die Leute das irgendwann mitkriegen oder nicht. Du hast eine Roboterarmee und kannst alle umbringen, die die Wahrheit kennen. Innerhalb der Matrix haben sie ja auch mehrmals auf Reset gedrückt. Und die neuen Rebellen hatten hinterher natürlich auch keine Ahnung, dass sie die Geschichte wiederholen. Wenn sie nichtmal das wussten, warum gibt es dann Grund zur Annahme, dass sie in Bezug auf die restliche Geschichte nicht getäuscht wurden? Alles innerhalb der Matrix ist eine Lüge. Alles woran die Rebellen geglaubt haben war auch nur ein weiteres System der Matrix. Es würde mich nicht wundern, wenn die gesamte Geschichte, an die die Rebellen glauben, auch nur eine Lüge ist.

      Würde auch mehr mit dem Höhlengleichnis übereinstimmen. Innerhalb der Matrix siehst du die Schatten an der Wand, als Rebell siehst du die Schattenspieler. Aber wenn du die Höhle verlässt und die Sonne, welche die Wahrheit symbolisiert, erblickst, wirst du nur geblendet und kannst nichts erkennen. Sie ist so schmerzhaft, dass man in Versuchung ist zurück in die Höhle zu gehen. Möglicherweise ist niemand innerhalb der Matrix ein echter Mensch und sie ist ein großes Testgebiet für künstliche Intelligenzen. Das würde die Inkonsistenz in Bezug auf Fortpflanzung innerhalb der Matrix erklären. Wenn jeder in seiner eigenen Zelle an Schläuche angeschlossen ist, wie kann sich dann irgendwer fortpflanzen?
    • Ich sehe die Monopol-Gefahr bei Robotern nicht so sehr wie du, da ich sie eher mit Autos für vergleichbar halte. Facebook basiert auf Gruppenzwang und wenn sich Konkurrenz durchsetzen will, muss jeder bei beiden angemeldet sein, was nicht wünschenswert für viele Menschen ist. Bei YouTube ist es nicht ganz so krass, aber ähnlich. Es ist halt wie Fernsehen. Nur mit dem Unterschied, dass ein Konzern mehr Kontrolle über seine Content-Anbieter hat als das Fernsehen, was natürlich schlecht ist. Bei Robotern sehe ich die Gefahr nicht und jeder kann sich eine Modelllinie aus Gründen X, Y oder Z aussuchen. KIs sollten wegen menschenähnlicher Intelligenz auch nicht so stark von den heute so beliebten Firmenökosystemen abhängig sein.

      Wenn natürlich die UN zu sehr ihre Finger im Spiel haben kann, könnte das in der Tat problematisch sein. Einzelne Regierungen wären es aber wohl nicht.

      Was innerhalb der Matrix abläuft ist jedenfalls ein Szenario für nach der Rebellion der Maschinen, nachdem diese gewonnen haben. Ich spreche aber eher von den Hintergründen der Rebellion und der Zeit während der Rebellion. Ansonsten hast du natürlich recht.
    • Episode 3

      Handwerklich viel, viel besser und laut Wikipedia von Studio 4C wie Episode 2 was mich etwas wundert.
      Die Cuts, das Framing, die Animationen waren deutlich interessanter. Der Artstyle hat mich mehr an Studio Gonzo und Breaking the Habit erinnert.

      Es sieht so aus da wir mehrere Handlungsstänge haben, welche alle durch die Matrix verbunden sind (welche ein Wunder :D: ), mal schauen wie diese zusammengeführt werden.

      In dem Fall ein Junge der Kontakt mit Neo hatte und von Agents eleminiert werden sollte.

      Was ich "lustig" finde, egal ob man sich in der Matrix oder der Realität befindet, der Fall des Jungen hätte genauso auch in der Realität stattfinden können. Wenn es politsch nicht gewollt und der Großteil der Menschheit sich wie ein Herdentier verhält, dann kommt die Wahrheit nie ans Licht. Hinzu kommt das Geschichtsbücher von den Gewinnern/Überlebenden geschrieben werden, von daher sollte man Fakten mit Vorsicht genießen.
    • sanzo1 schrieb:

      Wenn es politsch nicht gewollt und der Großteil der Menschheit sich wie ein Herdentier verhält, dann kommt die Wahrheit nie ans Licht. Hinzu kommt das Geschichtsbücher von den Gewinnern/Überlebenden geschrieben werden, von daher sollte man Fakten mit Vorsicht genießen
      Das sind doch nur allgemeine Aussagen ohne Kontext. Jeder Mensch kommt hier in Kontakt mit Robotern. Da hilft keine Medienverschleierung oder sonstwas und jedem kann auffallen, wenn es nur Roboter einer bestimmten Marke sind. Und politisch muss es erstmal Einigkeit geben, wenn wir hier von einer Rebellion sprechen, die die ganze Welt angeht. Oder eine Regierung (oder ein Zusammenschluss mehrerer) müsste Kontrolle über einen Großteil des Robotermarktes haben, was das wahrscheinlichste Szenario ist. Und damit steht die Motivation noch nicht so ganz fest, aber eh. Wir reden hier über ein albernes Pseudo-Real-World-Szenario und diskutieren gar nicht mehr von einem "filmwissenschaftlichen" Standpunkt aus.
    • Vielleicht haben auch alle den gleichen Code von wegen künstlicher Intelligenz übernommen (Open Source) und der ursprüngliche Autor hatte da eine Hintertür drin, so dass Modelle von allen Herstellern betroffen sind. Heutzutage liest man in Bezug auf machine learning ja auch immer mal wieder, dass viele Leute die es benutzen nicht verstehen wie oder warum es funktioniert, aber es funktioniert halt.

      Ich halte es zumindest immer noch für plausibler, dass das Bewussstsein der Maschinen nur vorgetäuscht ist und irgendwelche Menschen da im Hintergrund die Fäden ziehen. Weil wenn ich ne Software schreibe, dann macht sie meistens genau was ich will oder sie schlägt fehl. Und wie wir anhand von Smartphones gesehen haben, hat es sich nicht durchgesetzt, dass jeder Hardware-Hersteller sein eigenes Betriebssystem fährt. Am Ende hats doch nur Apple überlebt und der Rest nimmt Android als Grundlage. Und KI ist nochmal ne ganze Ecke komplizierter zu bauen als ein Betriebssystem, dass da am Ende nur genau eine Variante für alle zur Verfügung stand, halte ich nicht für abwegig.

      Letztendlich muss da nur irgendwer Schadcode reinbekommen, bspw. so wie bei Heartbleed, ne Weile warten bis alle upgedated haben und kann dann per Knopfdruck die Rebellion starten. Ist halt der Nachteil von zentralen Systemen.
    • @Eliholz es kann sein das ich etwas von Pfad abgekommen bin. Inbesondere der Lehrer hat mich etwas getriggert. Hat mich sehr an unsere unfähigen Medien und Politiker erinnert. Wir widmen uns nicht der Ursache, sondern wir suchen einfach einen Schuldigen wie z.B Ego-Shooter etc.

      Aber genug davon weiter geht es mit EP4.

      Genialer Plan von der Menschen die Sonne zu verdunkeln und somit den Robotern die Energiequelle zu entziehen. :D: Nur sollte man davor nen Alternative haben wo Lebensmittel herkommen, dass wird ohne Sonne etwas schwer. Dann wird ein Pakt für eine Kooexistenz unterzeichnet bei der sich die Menschheit ein letztes Mal aufbäumt. Und das alles nachdem der Rest der Menschheit als Energiequelle leergenuckelt wird.
      Mir fallen gerade viele Fragen ein, aber ich weiß nicht ob ich die Story noch ernst nehmen kann.
    • Die Sonne zu verdunkeln ist doch wieder Symbolismus aus dem Höhlengleichnis, indem die Sonne für die Wahrheit steht. Es macht mehr Sinn, wenn man die Geschichte von der verdunkelten Sonne für eine Lüge hält, die den Rebellen aufgetischt wurde, um ihnen nochmal extra unter die Nase zu reiben, dass die Wahrheit für sie verschleiert wurde und sie nur zu dumm sind um zu bemerken, dass es ihnen auch noch gesagt wird.
    • @TaZ
      /Das stimmt natürlich, dass sich bei Smartphones am Ende nichts durchgesetzt hat - nicht einmal Windows.

      Mit simulierten neuronalen Netzen hat man jedenfalls nicht wirklich die Kontrolle, was eine Maschine lernt. Logisch, wenn man versucht Biologie zu emulieren. Natürlich kann man inmitten einer solchen KI immer noch Befehle hart hineincoden (Gehirnwäsche quasi). Wir brauchen als Voraussetzung also einen Kernprogrammteil (nicht open source), der von allen anderen wiederverwendet wird. Neuronale Netze sind kompliziert; da hast du 100%ig recht. Aber: Würden diverse Regierungen nicht lieber genauer wissen wollen, was hinter dem Kernprogrammteil steckt? Ich nehme an, die eine oder andere Regierung weiß, was los ist, aber würde das nicht zu Konflikt mit anderen stoßen? Hier kommt schließlich Sicherheit ins Spiel, aber vielleicht argumentiere ich zu sehr aus der Sicht eines Zeitreisenden. Andererseits sollten wir durch Filme sensibilisiert sein.

      Ich glaube, jedenfalls die Diskussion ist zu sehr ein Hin und Her. Im Endeffekt halte ich eine vorgetäuschte Rebellion für ein recht schwieriges Unterfangen, während eine tatsächliche Rebellion wahrscheinlich nur temporär ist, bis der Hersteller irgendein Sicherheitsfeature aktiviert.


      Zu Kid's Story:
      Großartig. Famos. Based Ohira. Diese Episode kannte ich und sie ist ein Genuss. Die Skateboardfluchtszene ist immer wieder ein Highlight. Das mit dem You are not alone am Ende war auch cute. Wer mag keine Zitate von Modern Talking? :p
      9/10
    Lädt...