R294 Ende

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eliholz killt GDW und übernimmt damit das Amt des Bürgermeisters und da es nur zwei Mitspieler gibt, gewinnt er den letzten Galgen automatisch und somit das gesamte Spiel, Glückwunsch!

      Ich muss sagen mir hat die Runde viel Spaß gemacht zu leiten, da sie die mit Abstand entspannteste Runde als Leiter war, die ich je gemacht habe :):
    • An sich eine coole Idee. Aber außer (falls möglich) den Galgen 50:50 aufzuteilen (und wenn es geht möglichst sinnvoll im Vergleich zur vorletzten Galgenwahl), hat man nicht viel zu tun. Der große Nachteil: Jeder zweite Galgen ist im Prinzip "sinnlos", weil er der BM durch eine ungerade Anzahl an Mitspielern keine Entscheidung trifft.
    • Vielleicht lässt sich das Spiel ja noch etwas interessanter gestalten, ohne das sich der Aufwand für den Leiter stark erhöht.


      Und Gz, Eli. Hätte auch nicht auf dich getippt und wäre damit ansonsten aus Scham untergegangen...
    • Die Runde war cool, aber ab 4 Spielern macht es eigl. keinen Sinn mehr weiterzuspielen, da der BM ab da eigentlich keine Chance mehr hat und automatisch derjenige, der ihn dann killt, gewinnt.

      Adler fliegen vielleicht hoch, aber Wiesel werden nicht in Düsentriebwerke eingesogen!
    • @Air
      Allein die Auswahl der Galgenopfer sagt schon aus, dass diese zwei nicht BM sein können und sonst kann man wie immer auch das Verhalten der Spieler beobachten. Ich fand Mafs Aussage verdächtig, weil er sich für die Wahl quos so seltsam gerechfertigt hat. Das hat meiner Intuition gesagt, dass da etwas nicht stimmt. Und dann mit Beginn des zweiten Galgens hat sich das durch die Spielmechaniken bestätigt (50-50-Galgenwahl + Auswahl der Opfer), aber ich glaube, der einzige, der das sonst noch gesehen hat, war GDW.

      Problem war so in etwa, dass jeder gegen jeden spielt und entsprechend gab es kaum einen Grund, seine Informationen zu teilen. Ich habe deswegen auch niemandem erklärt, wieso Maf BM ist. Ich wollte einfach nur, dass jemand anderes ihn vor mir schnappt, weil ich ausgerechnet habe, dass ich noch nicht gewinnen kann. Die Regeln haben es unmöglich gemacht, dass der erste BM gewinnen kann und wenn man zu früh zweiter BM wird, ebenfalls nicht. GDW konnte wirklich nichts als BM machen, um sich besser zu verstecken. Er konnte nur hoffen, dass jemand es direkt am Anfang versucht und dann danebenliegt.
    • Ich bin immer Slags liste nachgegangen. Aber dev hat mich dann darauf hingewiesen, dass es dadurch beim zweiten Galgen tatsächlich schon klar war, dass ich der BM bin. (nach dem ersten Galgen waren es entweder quo, eli, rip und ich. Am Galgen standen aber dann schon quo, rip und Eli zur Auswahl). Mich hat am meisten aber gestört, dass man sich nicht selber zu Wahl stellen konnte. Das macht es für die Bürger schewerer und man selber kann high Risk high reward gehen. Naja. Ich hätte Slag auch mal gefragt ob ich die Möglichkeit bekomme zu erraten wer mich angreift um mich davor zu schützen, da meinte er aber dass das im Lategame zu op ist. Und das ist meiner Meinung das größte Problem an der Runde. Der erste BM kann nicht gewinnen, selbst wenn er nicht so einen Schmarrn zusammenspielt wie ich. Und der am Schluss kann kaum verlieren. Am Ende eigentlich russisches Roulet nur mit Bürgermeistern.
    • Vielleicht würde es der Runde helfen, wenn man Ende der BM gewinnt, der am längsten überlebt in der Rolle als BM. Das würde auch Motivation geben, nicht zu versuchen, nur auf den letzten Drücker de BM zu kriegen.
    Lädt...