Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer (keine Buch-Spoiler)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Folge 5 war irg. wie einerseits scheiße, andererseits auch geil.

      Scheiße war einfach nur, dass die Charaktere so dumm waren. Mit Jamie hab ich mich letzte Folge voll verkalkuliert. Dachte wirklich er würde Cersei töten, aber dann will der Trottel nach all dem was Sie ihm angetan hat, sie wirklich retten und sie sterben so einen lausigen Tod zusammen indem sie unter Schutt begraben werden. Extrem underwhelming. Kommando von letzter Woche zurück, Jamie wurde wirklich versaut.

      Dann natürlich Dany. Sie hätte die Heldin, die große Königin sein können, nun ist sie Queen of the Ashes. Das war natürlich dumm von ihr, aber die Aktion hat mich an das classic GoT erinnert. Einfach mal entgegen aller Erwartungen alles versauen was man sich aufgebaut hat mit einer dummen Aktion. Von einem relativ beliebten Charakter zu einem der meist gehassten. Diese Aktion hat mich richtig unzufrieden gemacht, aber gerade diese Unzufriedenheit hat mich an die Red Wedding und an Neds Tod erinnert. Einfach mal ein dickes Fuck you Richtung Zuschauer :D
      Und wenn man ehrlich ist, haben die Leute nicht seit der ersten Staffel drauf gewartet, dass Dany mit Ihren Drachen Kings Landing niederbrennt? ^^

      Natürlich wieder dicke Logiklöcher, aber die ignoriere ich mal gekonnt, sonst könnt ich die Show nicht so genießen (seriosly, letzte Folge snipen die nen Drachen vom Himmel und Dany flieht in Angst, während sie diese Folge mit einem (statt 2!) Drachen die komplette Flotte und Stadt niedermäht, brah...)

      Aber trotz der negativen Sachen für mich die beste der drei letzten Folgen, einfach weil sie mich am meisten an das classic GoT erinnert hat.


      Dann bin ich mal auf das Serienfinale in der nächsten Folge gespannt. Dany ist nun natürlich der Endgegner. Wer wird sie töten? Arya? Jon? Tyrion? Bran? Ne Combo-Attracke? Wer weiß, wer weiß...


      Adler fliegen vielleicht hoch, aber Wiesel werden nicht in Düsentriebwerke eingesogen!
    • Hoffentlich wird Jon sie töten und nicht Arya. Mir geht Arya tierisch auf die nerven, wurde mittlerweile so zur Mary Sue.

      Würde allgemein immernoch die Einführung des Parlamentarismus begrüßen.
      Kenyan, die Kenkatze
    • Ach du scheiße. Meine Notizen zur Folge nebenbei:

      Varys gespräch mit Jon war cool.
      Woher zur Hölle weiß Danny so genau, dass wer wem von Jons Familie erzählt hat? Wtf?
      Varys hätte niemals solche Fehler gemacht. Er hat alles überlebt. Fucking alles und ist vermutlich der schlauste Charakter in Westeros...
      Tyrion und Jaimie hat mir gefallen. Jaimies Charakterentwicklung ist aber wohl echt komplett gestorben.
      Fucking Jaimie mit seiner glizernden Goldhand läuft an der Armee in Kingslanding vorbei und keiner erkennt ihn?
      Warum sind da so viele Unsullied? Letzte Folge waren da nur 20.
      Mitlerweile wünsche ich mir, dass Arya einfach Cercei von hinten absticht und das der ganze Mist mit Danny vorbei ist. Obwohl ich Arya mitlerweile nicht leiden kann (vor Bravos war sie noch cool).

      Sniper Euron, welcher 3x hintereinander in schlechteren Bedingungen (ein Felsen war in Sichtlinie, er konnte aber im Bogen schießen...) trifft kein einziges mal mehr? Keiner der 1000 Scorpions? Sein einziger Grund war einfach nur op-Danny schwächer zu machen (und dann das gleiche nicht mehr machen zu können)?? Oh mann. Warum haben D&D ihn überhaupt eingeführt.
      Es ist ja gut, dass der Drache jetzt so stark ist, wie ein Drache sein sollte (nämlich super fucking stark und fast untötbar). Aber die letzten zwei Drachen waren One-Hit und konnten sich dabei nicht einmal verteidigen.
      Hier musste ich kurz Pause machen. Wo zur Hölle kommen die Milliarden Dothraki her? Die waren alle tot.

      Ein kleiner Pluspunkt: Cercei trägt Lannister-Farben. In letzter Zeit war es ja immer so ein Schwarz.

      Danny "Ich muss alle unschuldigen und Sklaven vor ihren Unterdrückern retten" fucking Targaryen tötet unglaublich viele Zivilisten. Hahahahahaha. Sie wollte erst den anderen Kontinent nicht verlassen und jetzt will sie alle töten hahaha. "Schockmoment", "expectations subverted" wie D&D wollten hahaha.

      Die Stadt und die Red Keep so von außen zu sehen, sah echt cool aus.

      Die Nordmänner ziehen auch mit zum Abschlachten? "WhIlE tHe NoRtHmAn KiNd Of FoRgOt AbOuT HoNoR...". fml.
      Jaimie hat eine Stichwunde. Ist ja nur eine in die Seite. Arya hat 5 in den Bauch mit einem Sprung in Pisswasser überlebt. Das klappt bestimmt diesmal auch.
      Mountain bester Mann vs. Qyburn hahaha. Die Kampfszenen der Cleganes sahen cool aus.
      Aryas Plotarmor ist dicker als das größte schwarze Loch im Universum. Aber ihre wegrenn Szenen sahen cool aus.

      Die Szenen mit Cercei und Jaimie waren für mich das Highlight und haben mir echt gut gefallen.

      Oh Gott, jetzt kommt da in den Ruinen im Feuer noch ein Pferd zu Arya. Wtf.

      Aber die Szenen sahen cool aus. Und anscheinend geht es NUR noch darum. Hirn aus, coole Szenen und Action anschauen, dabei gute Musik und fertig. Was für eine Scheiße. Der arme GRRM. Die armen Schauspieler, die das drehen mussten, nachdem sie so erfolgreich waren. Es gibt wohl Gründe, warum GRRM die Serie nicht mehr aktiv promoted.

      Die After the Episode Szenen schaue ich gar nicht mehr. Die triggern mich nur noch mehr.

      _________________________

      Laut Baristans Schauspieler hat GRRM die Bücher schon geschrieben und darf sie vertraglich noch nicht veröffentlichen. Könnte was wahres dran sein.

      Es gibt das Gerücht, dass der Vertrag und D&D unantastbar ist, also GRRM die Filmrechte an D&D und nicht HBO verkauft hat. Das erklärt, warum HBO nicht einfach sagt: Verpisst euch D&D, wir schreiben es weiter. Bei Walking Dead wurden ja auch die Schreiber gewechselt.
      Keiner will ja, dass die Serie vorbei geht. Keiner will eine schlechte Geschichte. HBO kann die Kuh noch Ewigkeiten lang melken. Aber D&D möchte wohl, dass es deren Legacy wird.
      Ich hoffe, dass Star wars von denen mega scheiße wird und die dann nie wieder einen Job bekommen.
    • Storytechnisch ist mir GoT mitlerweile ziemlich egal. Bin dann doch nicht Fan genug, um mich darüber aufzuregen. Aber von der Inszenierung, Kameraführung, etc. war das für mich die beste Folge der Staffel. Besonders das Ende mit Arya war einfach super. Die zerstörte Stadt, kleine Brände überall und alles voller Asche. Arya steht allein und der Lichteinfall gab dem Ganzen das gewisse Extra für mich. Hatte kurz Gänsehaut. Obwohl die Folge mal wieder deutliche Schwächen hatte, die ja schon genannt wurden. Mein Tipp ist, dass Arya Danny töten wird, nachdem sie das Massaker in Kings Landing hautnah mirerlebt hat.
    • Ich mochte die Match Cuts zwischen Sandors Kampf und Aryas Flucht. Das hat auch den Kampf der Clegane-Brüder aufgewertet, der sonst eigentlich nach ziemlichen Hollywood-Standardprozedere verlief (Held am Verlieren und sollte mindestens dreimal tot sein, gewinnt dann aber am Ende trotzdem). Ich stimme Chaia auch zu, dass der Arya-Part schlicht gut inszeniert wurde; die Panik des Volkes wurde dadurch gut vermittelt.

      Zum eigentlichen Inhalt habe ich aber keine Lust etwas zu schreiben :D
    • Neu

      Ich freu mich mittlerweile am meisten auf die Spinoffs. Roberts Rebellion, wo die ganzen, guten Charas noch leben, aber jünger sind: Tywin, Stannis, Roose, Ned, Robert, Barristan, Baelish, Olenna, etc... Noch dazu sind dann Dany und John, welche mittlerweile die 2 schlechtesten Parts der Serie sind, nicht dabei. Den ganzen White Walker / Drachen Mist kann man dann auch ignorieren und sich darauf konzentrieren, was die Serie groß gemacht hat.

      Solang wir dann noch neue Schreiber kriegen (am besten Martin selber), die keine Hacks sind und actually Dialoge und Charakterentwicklung hinkriegen, kann da mit der Vorlage eigentlich nichts schiefgehen. Das sollte auch ähnlich hohe Qualität (oder sogar noch besser) als S1-4 geben.

      Something to look forward to...

      The wind is howling.
    • Neu

      Naja gut, so ist halt ein Abschluss meistens.
      ----------

      Meine Punkte zu S08E06:

      Das Pferd aus dem Nichts letzte Folge war einfach unnötiges deus ex machina oder wie? Man hätte es einfach weglassen können. Es wurde aber eingebaut und da dachte ich mir, dass es vielleicht relevant ist
      aber nein, komplett unnötig. Einfach weil es cool aussieht, dass im Feuer ein weißes Pferd steht und Arya rettet.

      Wenn es keine lebenden Menschen mehr gibt, kann auch keiner mehr von der Herrschaft des Tyrann missbraucht werden *Tippt an die Stirn*.

      Danny der Diktator: "Woher weißst du, das die Welt gut wird?" "Weil ich weiß was gut ist, die anderen können es sich nicht aussuchen"

      Tut Drogon jetzt echt nichts, einfach weil Jon zur Familie gehört hat? Der hat doch gerochen, dass das Jons Messer war.

      Irgendwie witzig, dass Gendry in edler Kleidung da im runden Rat sitzt.

      Der Demokratie-Vorschlag war dämlich und out-of-place. Allgemein der ganze Humor dort.
      Der schwache Vale Junge ist wohl jetzt der Herrscher dort? Haha.

      Jon mit der Night-Watch ist eigentlich ein zufriedenes Ende für ihn. Zu Tyrion würde ich das auch sagen. Er wird aber keine gute Hand, wenn er weiterhin so dumm bleibt wie in den letzten ~10(?) Folgen. Briennes Abschluss war auch cool und gefällt mir. Jaimie (im Buch) ist aber auch mein Lieblingscharakter.

      Fucking Bronn. Ich wünsche mir, man hätte ihn einfach vergessen. Jetzt mal wirklich. Das so ein dummer Comedy Charakter so eine wichtige Position bekommt, ist doch lächerlich.

      So sehr ich D&D jetzt Hasse, das Ende mit der Musik, wie sich die wichtigen Charaktäre Kleiden und laufen, war super. Szenen schreiben können sie. Probleme gibt's, wenn es um eine größere zusammenhängende Geschichte geht (bzw. war es denen nach dem Star Wars Deal vermutlich einfach scheißegal).
      Insgesamt war die Folge aber voll in Ordnung und ein relativ gutes Ende, wenn man bedenkt, was in den letzten Folgen so passiert ist...

      Paar Punkte:
      - Es ist wohl komplett irrelevant, was Arya bei den Faceless Men machte, außer dass sie alle Freys töten konnte lol. K.
      - Schade, dass es nichts zum Night King gab, außer das er einfach alle töten wollte.
      - Jons echter Vater und das große Thema "Keiner wird einen anderen König als dich akzeptieren, weil du der wahre Erbe bist" ist wohl komplett egal geworden.
      - Es wirkt auf mich so, als könne Bran in die Zukunft sehen. "Ich bin ja deswegen nach Süden gekommen" oder zu Jon "Du warst genau da, wo du sein musstest". Das gefällt mir überhaupt nicht.
    • Neu

      Irg. wie haben mich sowohl die Szenen in der Wahlrunde für den König als auch die Runde am Tisch mit Tyrion und den neuen Lords an irg. ne Sitcom erinnert.


      Am Ende war das Ende ziemlich unbefriedigend. Die interessantesten Fragen sind offen geblieben und es gab zuviele Happy Ends, viele Ereignisse und Andeutungen haben am Ende kaum Relevanz für den Plot gehabt. Es gab ne Menge unterschwelligen Symbolism, den man auf den ersten Blick nicht bemerkt. Das war schon ganz cool. Aber trotzdem viel zu gerushed. Man kann die ganzen Beweggründe und Ereignisse erklären und dann auch nachvollziehen, ändert aber nicht an der Tatsache, dass man es eben erst erklären muss. Bei gutem Writing sollte den Leuten direkt das Licht angehen, ohne dass man erstmal detailiert analysieren muss. Die Symbolik war da zu undeutlich.
      Wer weiß, vielleicht hätte genau die selbe Storyline im Buch besser funktioniert, da man dort die Gedankengänge der Charaktere viel deutlicher vor sich hat.

      Auf die speziellen Szenen hab ich grad nicht wirklich Lust einzugehen. Im GoT Reddit gibt's ein paar interessante Threads bezüglich der Symbolik und den ganzen Kram, der die Folge in einem etwas besserem Licht darstellt.
      Aber der Unterhaltungsfaktor war für mich tatsächlich recht gering. Es war nicht der schlechteste Abschluss, aber es war einfach zu underwhelming. Vielleicht war auch der Hype nur zu groß, who kows.

      Naja, am Ende kann man sagen, die 8 Jahre mit Game of Thrones haben mir Spaß gemacht. Schauspielerisch und Szenerie- und Effektmäßig eine bombastische Serie, dafür leider im Endspurt storytechnisch stark abgebaut, zumindest was die letzten beiden Staffeln angeht.
      Nichtsdestotrotz kann ich bei der Gesamtbewertung der Serie nicht tiefer als 8/10 gehen. Dafür hat mir die Serie zuviel Spaß gemacht.


      Jetzt kann der Fettsack ja vielleicht endlich mal seine Bücher veröffentlichen.

      Adler fliegen vielleicht hoch, aber Wiesel werden nicht in Düsentriebwerke eingesogen!
    • Neu

      Die ersten 4 Staffel bekommen von mir alle 9,5/10
      5. und 6. Staffel war zum Teil aus Buch und da die Bücher selbst an dieser Stelle nicht so gut sind 8/10
      7. und 8. Staffel bekommt von mit 6/10

      Eigentlich haben sehr viele sehr gute Arbeit gemacht nur D&D haben auf der ganze Linie enttäuscht.
    • Neu

      Mich wundert wie gut die siebte Staffel da abgeschnitten hat. Ich glaub die im Schnitt am zweitbesten bewertetste Staffel, nach Staffel 4, wenn ich mich nicht verrechnet hab ^^

      Adler fliegen vielleicht hoch, aber Wiesel werden nicht in Düsentriebwerke eingesogen!
    • Neu

      Bei Staffel 7 wurden Game Of Thrones zum mega Event Public Viewing in irgendwelchen Bars/Kneipen, dazu noch viel Action mit super Inszenierung. Das reicht erstmal für die meisten Zuschauer. Es gab schon echte Probleme, aber noch nicht so krass wie bei Staffel 8, wo es fast jeder merkt.
    • Neu

      S1 - 10/10
      S2 - 9/10
      S3 - 9/10
      S4 - 10/10
      S5 - 7/10
      S6 - 8,5/10
      S7 - 7/10
      S8 - 5/10


      Ende Schrott, alles Schrott. Good job. Die Findung des neuen Herrschers und das Small Council Meeting in der letzten Folge hätten nur noch Laughing Tracks gebraucht, dann wäre das als Sitcom durchgegangen. Bronn is the big winner of it all!

      Wie kann man nach Jahren einer fast perfekten Serie nur so viel Mittelmäßigkeit und Scheiße hintereinander produzieren... Heutzutage kann man echt nur noch schon komplette Serien bingen. Da ist man wenigstens vom Hype und der daraus entstehenden Enttäuschung immun.


      Das einzige, was mir an S8 wirklich gefallen hat, war der Hound und Tormund.

      The wind is howling.
    • Neu

      Irg wie wird kaum eine Serie anständig zu Ende gebracht. Ende von Lost war kacke, Dexters Ende war kacke, Boardwalk Empires Ende war kacke, TWD ist jetzt schon kacke, HIMYM Ende war auch kacke.

      Die einzigen Serien die mir jetzt spontan einfallen, wo das Ende gut und zufriedenstellend war, sind Breaking Bad und Scrubs (Staffel 9 gab's nie).

      Adler fliegen vielleicht hoch, aber Wiesel werden nicht in Düsentriebwerke eingesogen!
    • Neu

      Fazit Staffel 8

      Puh das war eine schwierige Staffel, besonders wenn man ewig gehyped wurde von Game of Thrones.
      Im Grunde fand ich keine der Story Entwicklungen wirklich schlimm oder schlecht. Und die Ansätze waren schon solide aber ich werde D&D niemals verzeihen können, das sie die Serie nicht abgegeben haben, damit andere Drehbuchschreiber noch ein paar Staffeln hätten rausbringen können.

      Die ganze letzte Staffel und teilweise auch die 7. haben sich angefühlt wie eine Diashow, in der von einem großen Moment zum anderen gesprungen wird ohne zu erklären wie man dahingekommen ist.
      Es war zwar wunderschön aber ziemlich stumpft. Im Grunde habe ich auch nichts gegen stumpfe Unterhaltung, denn die Marvelfilme finde ich auch alle super obwohl sie nicht zur intellektuellen Unterhaltung zählen,
      aber bei Game of Thrones erwarte ich etwas mehr Tiefgang und Komplexität. Und wenn das nicht geht dann wenigstens gute Charakterinteraktionen und Dialoge aber selbst die waren rah gesäht.

      Von daher bekommt die Staffel nur eine 6/10

      Damit kommt die ganze Serie auf eine 9/10 statt 10/10 bei mir.
      Water, water in the sea
      Bring your creatures up to me.
    Lädt...