Gakkou Gurashi (School-Live!)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gakkou Gurashi (School-Live!)



      Yuki Takeya liebt ihre Schule so sehr, dass sie für immer hier leben möchte! Die private Oberschule Megurigaoka ist ein einzigartiger, quirliger Ort an dem Yuki ein sorgenfreies Leben als Mitglied des Alltagsschulklub führt. In diesem Klub, bestehend aus Yuuri Wakasa als Präsidentin, der sportlichen Kurumi Ebisuzawa, Miki Naoki und ihrer Lehrerin Megumi Sakura, kümmert man sich um alle erdenklichen Aufgaben und Wünsche der Schülerinnen. Jedoch droht die Illusion aus scheinbar endlosem Glück wie eine Blase zu zerplatzen, denn Yuki erkennt nicht was tatsächlich um sie herum geschieht. In der Realität ist nichts wie es scheint - und hinter der Fassade des Alltagsschulklub wird eine schockierende Wahrheit geheim gehalten: Die Mädchen haben sich inmitten einer Zombie-Apokalypse als letzte Überlebende in ihrer Schule verbarrikadiert.




      Nun, der Manga litt leider stark unter dem Uni-Arc. Aber nachdem die Mädchen demnächst endlich zu neuen Abenteuern aufbrechen hoffe ich einerseits auf bessere Kapitel, wie auch darauf, dass die verrückte Wissenschaftlerin und ihre Erlebnisse auf dem Flugzeugträger nicht bloß wieder ein roter Hering bleiben, um den Leser mit vermeintlichen Inhalt zu trollen. Meinetwegen dürften sogar alle Charaktere aus dem letzten Arc vergessen werden, ein ähnliches Drama wie seinerzeit bei Gunslinger Girl wäre nämlich sehr, sehr schade. Jedenfalls waren die ersten 25 Kapitel richtig klasse gewesen und überzeugten durch eine ungewöhnliche Mischung verschiedener Genres, bzw. Stilrichtungen.
    • Oha, Gakkou Gurashi!
      Den Anime finde ich gar nicht so schlecht, obwohl ich mir ein deutlich düsteres Ende gewünscht habe.
      In den Manga wollte ich auch mal reinschauen, bin bisher aber nicht dazu gekommen (wie bei vielen anderen Dingen auch).

      @Neal
      Wurden deiner Meinung nach die Kapitel aus dem Manga gut und vollständig animiert, oder wurden ein paar wichtige Dinge aus dem Manga ausgelassen?
    • Anime? GG wurde nie als Anime umgesetzt, hahaha. Am Ende hätte man dem Hund noch ganze Episoden gewidmet, oder wichtige Inhalte der Handlung für Fanservice geopfert, hahaha. Aber ernsthaft, streiche die Serie aus deinem Hirn, wenn dich der Manga wirklich interessiert. Das war eine bloße Vergewaltigung gewesen.
    • Ich hab in den Anime reingeschaut, und hatte nach der ersten Folge wirklich große Hoffnungen, dass jemand mal was halbwegs intelligentes aus dem Thema machen könnte...
      Leider war der große Plottwist nach der ersten Folge verbraucht, und in Folge zwei war's schon wieder generischer Zombiekram, so dass ich direkt abgebrochen habe...
      Sore wa himitsu desu.
    • Ich habe auch den Anime gesehen, mochte den Anime sehr gerne, schön düster gemacht und zum Ende hin auch gute Charakter.
      In den Manga habe ich kurz reingeschaut, hat mich auf den ersten Blick aber nicht so überzeugt, da sah der Anime besser aus. Liegt vielleicht daran das ich Anime deutlich lieber mag als Mangas, animiert ist irgendwie alles besser.
      Ich werde mir den Manga aber wohl nochmal angucken.
    • (Kapitel 66)

      Die verzweifelten Versuche von Kurumi, einen Abschiedsbrief für ihre Freunde zu sprechen, sind furchtbar traurig gewesen. Tatsächlich gefällt mir der Manga inzwischen wieder deutlich besser, es lohnte sich also an ihm dran zu bleiben. Der derzeitige Verlauf um die zwielichtigen Gestalten hinter Randal und den Kontaktversuchen zur Gruppe bleiben jedenfalls spannend, während eine von mal zu mal bedrückendere und wahnsinnigere Atmosphäre das Geschehen bestimmt. Für einen fehlenden (vorläufigen) Höhepunkt muss der Autor dann allerdings auch kritisiert werden, nach bald 70 Kapiteln gab es noch immer keinen großen Knall, oder eine zumindest tragische Wendung zu sehen.

      Ein weiteres großes + des Manga bleibt auch dessen grandioser Stil, durch welchen die Stimmung immer wieder gut zum Ausdruck gebracht wird.

    Lädt...