Tennisthread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Da is Nummer 12! Richtig gutes Match, auch wenn die letzten beiden Sätze deutlicher waren. Vor allem der erste Satz war krank, der beste den ich seit langem gesehen habe. Jetzt fehlen nur noch 2 zu Federers 20. Ich hoffe, er packt es.

      Aber Respekt an Dominic Thiem, unfassbar, was der da teilweise gespielt hat. Gegen jeden anderen hätte er sicher gewonnen. Der wird das Turnier in Zukunft mit Sicherheit n paar mal gewinnen.
    • Federer - Nadal Nummer 40. Am Freitag isses also so weit. Zum ersten Mal seit dem legendären Finale 2008 stehen sich die beiden in Wimbledon gegenüber. Ich freu mich riesig drauf. So wie Nadal sich im Turnierverlauf präsentiert hat, schätze ich ihn stärker ein. Ich sage also mal Rafa in 4.
    • Jesus, was hast du für ein Problem mit Nadal? Federer hat genug gewonnen. Der wird 38, wenn jemand aufhören sollte, dann er. xD Wenn man bedenkt, dass Nadal nur 2 Slams weniger hat, als Federer, obwohl er ne zweistellige Zahl an Slams wegen Verletzungen verpasst hat...er hätte es einfach verdient, ihn einzuholen.

      Interessant find ich im Übrigen, dass Nadal in 3 Sätzen 10 Asse serviert hat und Federer in 4 nur 12. Überhaupt ist Nadals Aufschlag on fire dieses Jahr. Könnte ein entscheidender Faktor sein.
    • Man kann doch Nadal nicht vorwerfen, es nach 15 Jahren noch geschafft zu haben, seinen Aufschlag wesentlich zu verbessern. ^^ Der ist eben besonders auf Gras sehr wichtig. Ist ja nicht so, als hätte Roger davon nicht auch stark profitiert, schließlich ist er immer noch einer der besten Aufschläger.

      Klar, Matches in denen gefühlt nur Asse geschlagen werden und es kaum mal Ballwechsel über 3 Schläge gibt, möchte niemand sehen. Aber 10 Asse sind jetzt nicht die Welt.
    • Und so wars dann eben Federers Aufschlag. Aber auch insgesamt fand ich ihn heute sehr dominant. Den zweiten Satz hat er halt einfach hergeschenkt, aber die großen Punkte hat er dann gemacht. Und ab der Hälfte des dritten Satzes kam dann einfach sein Aufschlag. Auch krass, dass die gar nich sooo oft bei Wimbledon gegeneinander gespielt haben...und auch schon etwas länger her.

      Djokvich ist für mich trotzdem Favorit.
    • Neu

      Oh.Mein.Gott. Was war das für ein krankes Finale? Mit 4:57 Stunden Federer - Nadal 2008 als längstes Wimbledon Finale aller Zeiten abgelöst und direkt im ersten Jahr mal eben den Tiebreak bei 12:12 im fünften Satz gespielt. Dieses Match hatte wirklich alles. Hell, Djokovics erster Matchball musste wiederholt werden, weil der Ball ausgegeben wurde und Federer den Volley daraufhin ins Aus geschlagen hat. Kannst du dir nicht ausdenken.

      Man muss allerdings sagen, beide hatten Phasen mit vielen Fehlern, Djokovic vor allem im zweiten, den er nach Break Rückstand praktisch abgeschenkt hat und Federer viel zu oft bei den großen Punkten, insbesondere im Tiebreak des dritten Satzes. Das wird am Ende auch die Story des Matches sein. Federer hat unglaublich aggressiv gespielt und ein deutlich besseres Winner zu Unforced Error Verhältnis, aber in den entscheidenden Momenten war er zu nervös, während Djokovic absolut clutch war. Ich erinnere mich noch, wie ich nach der Finalniederlage 2015 gegen Djokovic bei den US Open gesagt habe, dass er nie wieder ein GS Match gegen Djokovic gewinnt, weil er gegen ihn einfach zu viele Fehler macht, wenn es drauf ankommt. Ich meine, er hat bei eigenen Aufschlag 2 Matchbälle gehabt. Den zweiten hat Djokovic sensationell abgewehrt, aber beim ersten hat Federer ne leichte Vorhand verschlagen. Kann mir nicht vorstellen, wie die Niederlage wehtun muss.

      Ich selbst bin vor allem enttäuscht, weil ich glaube, dass Nadal gegen einen doch schwankenden Djokovic eine echte Chance gehabt hätte, wenn er denn im HF gegen Federer das Level gezeigt hätte, das er das ganze Turnier über hatte. Eigentlich unerklärlich für mich.
    • Neu

      Djokovich ist schon cool. Mal wieder mit dem Rücken zur Wand...aber in den engen Momenten war der Typ echt mal wieder da, alle Tie-Breaks gewonnen. Bin ja grundsätzlich für den Maestro, weil Legendenbildung live - aber so langsam kommt Djokovich auch in ungeahnte Sphären - er ist erst 32! Und nach diesem einen Katastrophenjahr wieder der beste Spieler der Welt zu werden...er spielt auch so clever und ist trotzdem so fix und beweglich.
    • Neu

      Wobei man auch sagen muss, dass Federer es im letzten Satz auch selbst verspielt hat. Er hat zwei Matchbälle und genau in dem Moment verlegt er seine Volleys. Allein der erste Matchball muss im Feld sein.
      Ab dem Rebreak war für mich klar, dass es Nole wird, wenn Federer nicht irgendwie noch einmal ein Break gelingt. Nole war, gerade wenn es zu längeren Ballwechseln kam, in der Regel stabiler. Das hilft einem im Tiebreak. Wenn man nicht gerade Ass nach Ass raushaut. Und das obwohl Federer im Fünften ja schon eine gute Quote hatte.

    • Neu

      Noch mehr zu Djokovich und diesem Finale:

      • Novak Djokovic ist der erste Spieler im Alter von 30 Jahren oder älter, der seinen Titel erfolgreich verteidigen konnte.
      • Djokovic ist der erste Mann seit 1948, der einen Matchball abwehrt und das Finale danach noch gewinnt.
      • Man muss es sich auf der Zunge zergehen lassen: Federer war in fast allen Statistiken überlegen. Mehr Asse, weniger Doppelfehler, bessere Aufschlagquote, besser am Netz, mehr Breaks, mehr Winner, mehr Punkte insgesamt. Er returnierte besser als der Djoker (!) und legte insgesamt fast 200 Meter mehr (!!) zurück.
    • Neu

      Die einzige Statistik, in der Djokovic überlegen war, waren die Unforced Errors. Dort hatte er 52 zu Federers 61. Aber genau da liegt der Hund begraben. Die in meinen Augen wichtigste Statistik ist nämlich diese:

      Unforced Errors in Tiebreaks:

      Federer: 11
      Djokovic: 0

      Kein Wunder, dass Djokovic alle 3 Tiebreaks gewonnen hat, er hat dort keinen einzigen Unforced Error gemacht und einfach genau dann sein bestes Tennis gespielt, als es am meisten gezählt hat. Er hat hinterher auch selbst gesagt, dass er versucht hat, in die Tiebreaks zu kommen, weil Federer so stark aufgeschlagen hat. Das war auch genau das Gefühl, das man hatte, Federer hat einfach die meiste Zeit dominiert, aber Djokovic war einfach unglaublich zäh und hat jedes Mal lange genug durchgehalten, um im Tiebreak dann da zu sein.
    • Neu

      Seh ich tatsächlich ähnlich. Fed ist mental einfach nicht ansatzweise so stark wie Rafa und Nole. Hab nach dem Match mal n bisschen recherchiert und ne witzige Statistik gefunden. Fed hat in seiner Karriere mehr Matches verloren, nachdem er Matchball hatte, als gewonnen, nachdem er Matchball abgewehrt hat. Die Bilanzen von Djokovic und Nadal sind dagegen stark positiv.

      Als Rafa Fan kann ich nur sagen: Dein Wort in Gottes Ohr. ^^ Finde auch, er hätte es verdient, wenn man bedenkt, dass er ne zweistellige Anzahl an GS wegen Verletzungen verpasst hat, während Fed fast nie verletzt war.
    Lädt...