Zuletzt gesehener Film (+Meinung)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • The Killing of a Sacred Deer
      Der Name "Giorgos Lanthimos" wird Filmfreunden schon längst kein Unbekannter mehr sein. Meiner Meinung nach ist er seit einiger Zeit der "player-to-watch", wenn es um Filme geht, die man so noch nie gesehen hat. Und auch nach dem sehr außergewöhnlichen "The Lobster" ist es dem Regisseur hier auch wieder gelungen eine dermaßen unangenehme und zugleich faszinierende Atmosphäre zu kreiieren. Kein leichter Film! Solche Filme können auch total schiefgehen und der Großteil des Publikums fragt sich nur "Was soll das denn nun???" aber ich bin dankbar für jeden dieser Filme. Diese Originalität beim Plot und zugleich die Radikalität bei den Figuren in Verbindung mit diesem irrealen Element...ich war auf jede weitere Entwicklung im Film gespannt. Colin Farrell ist sowieso top, Nicole Kidman finde ich fast schon zu high-class für so eine Art von Film, hat hier aber auch gut gepasst. Die Quelle der Geschichte ist am Anfang noch gar nicht so klar, erst nach einer Stunde entfaltet es sich mehr und mehr...bis dann ein entscheidendes Stichwort fällt. Wer mal wieder einen etwas anderen Film sehen will oder wer es so wie ich macht und ab und zu eben genau solche Filme als must-see händereibend entgegennimmt, für den ist das was!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2-mal editiert, zuletzt von Lebbo ()

    • @kafka am strand
      Den Film gucke ich demnächst. Mein Filmbuddy meinte zwar, dass der FIlm ein wenig overhyped ist, weil es "nur" ein Racheplot sei. Aber bin mal gespannt, was der Film noch so draufhat. Joaquin Phoenix ist über jeden Zweifel erhaben und seit "HER" ist er ganz vorne dabei bei mir.

      Mal so nebenbei: Der Film "2001" ist im April 50 Jahre alt geworden. Guckt euch den mal wieder an und dann lest nochmal meinen ersten Satz...50(!) Jahre. Ein Meilenstein.
    • Moonlight

      Hab ich mir schon länger vorgenommen, endlich konnte ich ihn mir ansehen. Ein wahrlich grosser Film. Eingeteilt in 3 Akte, die verschiedene Lebensphasen des Protagonisten zeigen, entfaltet die Coming of Age Story Kinomagie vom Feinsten. Die Taufszene im Wasser war magisch, die Dialogszene im Diner himmlisch. Das Ende abrupt, aber passend. Dafür wurde Film gemacht.

      10/10
      Vielleicht all time Top 10 in diesem Jahrhundert.
    • The Thing

      Ein Prequel zum 1982 erschienenen Film. Er ist spannend und die außerirdischen Viecher sind hässlich. Es ist nicht der beste sci-fi Horrorfilm, aber man kann ihn sich gut mal anschauen.

      5/10

      How it ends

      Anfangs ist es ein vielversprechender Endzeitfilm in dem leider nicht aufgeklärt wird, was passiert ist und auch das Ende ist offen. Hier besteht sehr viel Klärungsbedarf und es wäre genug Stoffpotential für einen 2Teil da. Leider wird es aber keinen geben :/

      7/10
    • Ready Player One

      Ziemlich unterhaltsamer Film mit vielen Nerd-Scene Anspielungen. Die Optik war nice und das Setting hat mir auch ganz gut gefallen. Die Story selber ist ziemlicher Standard. Die Aufgabe für den letzten Schlüssel war ziemlich meh, da hätte man was cooleres nehmen können. Shining und das Autorennen waren da schon deutlich besser.
      Das Buch kenne ich nicht, daher kann ich keinen Vergleich ziehen, aber der Film ist schon insgesamt ganz gutes Popcorn Kino.

      Ich gebe 7/10.

      Jurassic World 2 - Fallen Kingdom (Mit Spoilers)

      Als Dino-Fan können mich die Jurassic FIlme eigl. nur unterhalten, war bisher auch immer der Fall. Der neuste Film der Reihe ist ein wenig anders, da hier der größte Teil des Filmes nicht auf der Insel spielt. Einerseits ein Pluspunkt, andererseits ein Minuspunkt. Pluspunkt weil sie Story jetzt abwechslungsreicher ist, Minuspunkt, weils dann doch etwas zu anders ist. Tbh fand ich den Teil des Filmes wo sie auf der Insel waren am besten.
      Der Rest war irg. wie seltsam und oft ziemlich unlogisch bzw. einfach nur mega dumm von den Leuten. Diese Maisie Lockwood Sidestory war auch recht sinnlos, hätte man auch komplett streichen können.
      Der Film war schon relativ unterhaltsam, aber nicht wegen der Story sondern wegen den Dinos und wegen Chris Pratt. Es hat einfach diese Gefahr gefehlt, die von frei laufenden Dinos ausgeht, die hinter jeder Ecke auftauchen können und so. Am Ende war es ein OP-Dino mit nem 200er IQ der frei rumgelaufen ist, da waren einige Szenen einfach so übertrieben, dass es schon eher lustig war. Woher weiß das Viech wie man ein Fenster öffnet? Oder wo es am Boden lag und vorgetäuscht hat Bewusstlos zu sein lol. Hätte nur noch gefehlt, dass es irg. so ein Looney Toons Schild mit nem lustigen Spruch hochgehalten hätte während der Wächter nicht hingeguckt hat.
      Das Ende war dann auch zu übertrieben dargestellt. "Wir müssen jetzt lernen mit den Dinosauriern zu leben... wir leben nun in einer Jurassic World"... weil so ungefähr 20 Dinos ausgebüxt sind oder was? Die Hälfte von denen wird doch vermutlich eh verrecken, weil die irg. nen Müll fressen oder von Autos umgefahren werden oder so. Ansonsten sind die Viecher ja auch nicht gerade unauffällig. So ein T-Rex der durch die Gegend wandert erregt schon genug Aufmerksamkeit, dass man mal ein Spezialkommando losschicken kann, die den dann betäuben oder töten. Eigentlich alles gar kein so großes Problem, aber es wird so getan als wurden gerade überall auf der Welt tausende Dinos freigelassen.

      Von mir gibt 5/10

      Adler fliegen vielleicht hoch, aber Wiesel werden nicht in Düsentriebwerke eingesogen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1-mal editiert, zuletzt von Gehdehweh ()

    • Avengers Infinity War

      Ich bin begeistert von den Actionszenen. Thanos ist auch ein toller Bösewicht nur sein Motiv ist etwas lächerlich. Er ist allmächtig und statt die Ressourcen zu verdoppeln will er lieber die Hälfte der Population ausrotten weil nicht genug für alle da ist. Ansonsten top Film.
    • Sieben Minuten nach Mitternacht

      Während den Sommerferien habe ich mir mal wieder ein paar Filme angeschaut, wobei dieser als klarer Favorit hängen blieb. Der Junge leistete eine gute, schauspielerische Leistung, während die Handlung schön flüssig und ordentlich animiert verlief. Zwiespältige Enden gefallen mir eigentlich nicht, aber hier passte ein solches gut dazu: Obwohl Conor seinen Frieden fand, wird er sich nun doch der bösen Realität stellen müssen.

      8/10

      Weitere Filme:


      Auslöschung

      Pro: Interessante Idee, ordentlich Inszeniert und mitunter gruselig (der Bär)
      Contra: schlechte Schauspieler, viele Logiklöcher

      6/10

      Tomb Raider (2018)

      Pro: Ein schönes Abenteuer, die neue Lara Croft
      Contra: manchmal etwas holprig

      6/10

      Hagazussa - Der Hexenfluch

      Pro: Sehr gut Inszeniert
      Contra: alles andere, besonders was die Schauspieler anbelangt

      5/10
    • Ready Player One

      Ich habe keinen "Heil Hitler!" herumschreienden Naruto und schlechte Meme erwartet, aber etwas mehr als einen Protagonisten im FF-Stil wäre auch für den nicht-affinen Kinogänger drin gewesen. Ansonsten erfüllt der Film alle befürchteten Erwartungen. Inklusive epischer Rätsel auf dem Niveau von BigFish, einer ethisch diversen Heldengruppe und abschließenden Erkenntnis, dass die Realität besser als jede Fiktion sei. Ein schöner Spielberg für zwischendurch.

      7/10
    • The Nun

      Ich schaue ja ganz gerne Horrorfilme im Kino, weil dann die Atmosphäre nochmal ganz anders ist, so Komödien und sowas kann man sich auch auf der heimischen Glotze anschauen, die verlieren dadurch ja nicht so sehr an Wirkung. Jedenfalls haben wir uns ein paar Trailer angesehen und The Nun hat uns von den momentan laufenden Horrofilmen noch am besten gefallen. Wir bzw. ich haben da auch nicht so super hohe Ansprüche, Hauptsache, man gruselt sich ein bisschen und es gibt ein paar gute Schreckmomente. Jedenfalls ist das wieder so ein klassischer Dämon-Exorzismus-Kram, nur diesmal in einem Kloster mit einer fiesen Nonne. Nachdem eine Nonne sich in einem abgelegenen Kloster erhängt, schickt der Vatikan einen Priester und eine Novizin hin, um gemeinsam mit dem Lieferanten des Klosters zu klären, was passiert ist. Daraufhin passieren halt diverse gruselige Sachen und die drei müssen den bösen Dämon in Form der Nonne besiegen, bevor der die drei umbringen kann. Uns hat er ganz gut gefallen, die Story war ganz okay für einen derartigen Film und ein paar gute Schreckmomente gab es auch - wir haben sogar noch bis 2 Uhr morgens über den Film diskutiert :D Ich meine gelesen zu haben, dass der Film zum Conjuring-Universum gehört, aber ich kann mich leider an Horrofilme nie so gut erinnern bzw. verwechsle die immer, weil die Story fast immer ähnlich ist :/:
    Lädt...