Spontane Manga-Empfehlungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Spontane Manga-Empfehlungen

      Da es beim anderen Empfehlungsthread darum geht, auf Anfragen zu reagieren, ist es vielleicht ganz sinnvoll, wenn man noch einen hat, bei dem man einfach Titel, die einem gefielen, von sich aus "vorstellen" kann.

      Man ignoriere bitte einfach den sehr originellen Titel.
    • The World Is Mine (Hideki Arai)

      Veröffentlichung: 1997 - 2001
      Länge: 14 Bände/163 Kapitel
      Genre: Action, Drama, Psychological
      Zielgruppe: Seinen
      Andere übersetzte Werke des Mangaka: Kiichi

      Beschreibung:
      Meet Mon, a violent killer faithful only to his own eruptive desires, and his timid companion Toshi, a demolition-devil with a fanatical thirst for destruction. Their killing-spree across Japan is destined to intersect the path of the enormous "Higumadon", a mysterious beast on a Godzilla-like rampage from Hokkaido to Tokyo.

      Kommentar:
      Ein teilweise sehr chaotischer Manga, der vor allem mit interessanten Perspektiven zum Thema Moral, einzigartigen Charakteren, die nahezu alle von sehr exzentrischer Natur sind und cleverer Inszenierung von brutaler Gewalt überzeugt.
      In meinen Augen ein sehr guter Manga, der leider viel zu unbekannt und unterbewertet ist, was auch die gerade einmal 366 Bewertungen bei MAL zeigen.
    • Ich beleb den Thread mal wieder.

      Ijiranaide, Nagatoro-san

      Aufmerksam bin ich auf den Manga über /a/ geworden und dachte mir ich schau mal rein. Die Konstellation von typischem Beta-MC (der vorerst eigentlich gar nicht so wichtig ist) und neckendem weiblichen Gegenpart ist eigentlich gar nicht so ungewöhnlich, aber hier nimmt das schon parodistische Züge an: Der Typ ist ein übertrieben dargestellter Weichei ohnegleichen und Nagatoro ist schon ziemlich bösartig. Aber trotz der Tatsache, dass sie den Kerl ziemlich hart mobbt, ist sie doch irgendwie auch sympathisch. Das sechste Kapitel, das näher auf Nagatoro eingegangen ist und sie mal im Alltag und Umgang mit ihren/anderen Leuten gezeigt hat, hat's dann für mich rausgerissen. Daraus könnte echt noch eine nette, etwas ungewöhnliche RomCom entstehen, wenn man den Fokus auf Nagatoro beibehält (obwohl beim MC wohl Hopfen und Malz schon verloren ist).
    Lädt...