Zuletzt gesehener Anime

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zu Koe no Katachi
      Ich kann mir immer noch nicht vorstellen, dass der als Anime funktioniert (hab den Film noch nicht gesehen), weil eigentlich viel zu viel weggekürzt werden müsste und dann wurde er auch noch ausgerechnet von KyoAni adaptiert. Schon der Manga ist mir ab der 2. Hälfte eine Ecke zu kitschig und Shoko ist viel zu idealisiert und verniedlicht, die muss KyoAni nicht mal umschreiben (oder haben sie die Heldin ausnahmsweise mal in die andere Richtung umgeschrieben?) Der Anfang des Mangas ist seine größte Stärke, mehr als den + Epilog hätte der Anime nicht gebraucht.

      Nun aber richtig:

      Hirune-hime: Shiranai Watashi no Monogatari (oder Ancien and the Magic Tablet oder Ancien und das magische Königreich oder wtf, der Titel entfernt sich immer weiter vom Original)
      Der Film hat mir gefallen. Mit den guten Familien-Animes kann er zwar nicht ganz mithalten, aber er unterhält trotzdem. Ich finde ja, dass Kokone für einen Familienfilm eigentlich ungewöhnlich alt ist (12. Klasse), auch wenn sie sich eher wie eine Mittelstufenschülerin verhält. Vielleicht gibt es ja einen speziellen Grund für ihr Alter. Naja, der Anime ist sowieso nichts für die ganz jungen Kinder, denen wird die Handlung wohl etwas zu kompliziert sein. Auf der einen Seite ist die Idee interessant, den Anime in zwei Welten spielen zu lassen, auf der anderen Seite ist die Umsetzung aber nicht ganz rund. Manchmal kam es mir schon etwas gekünstelt vor.

      Ende des Films
      Fast das ganze Finale ist - wie man dann ja erfahren hat - nur metaphorisch gemeint, so wie das ganze "Heartland" nur eine Metapher ist. Der Anime hätte auf den letzten Wechsel ruhig verzichten können bzw. hätte er schon früher zur Realität wechseln können. Außerdem sind einige Stellen etwas unglaubwürdig. In der Realität gibt es offenbar keine Magie, trotzdem träumen Kokone und Morio den gleichen Traum und der Roboter zieht von sich aus den Ballon unter die Fallenden.
    • Suki-tte Ii na yo


      Den Anime habe ich schon lange als Lesezeichen und habe ihn jetzt auch endlich mal geschafft zu gucken. Und es hat sich gelohnt, eine süße kleine Liebesgeschichte mit einem sehr ruhigen Mädchen als Hauptprotagonist und einem beliebten Jungen als späteren Freund.

      Ich fand das Thema Mobbing wurde in dem Anime auch gut aufgezeigt und das es nicht immer leicht ist sich von so etwas zu erholen und das einen Menschen schon sehr prägt.
      Trotzdem haben am Ende alle jemanden gehabt dem sie nahestehen und das war sehr schön zu sehen, auch wenn es einige Klischees gab, waren auch einige realistische Szenen dabei.

      Die Veränderung von Megumi am Ende fand ich super, ohne Schminke sah sie fast schöner aus als mit.

      Ich gebe dem Anime 4 Sterne.
    • Your Name

      es gibt für mich zwei Kriterien die mich sehr gestört haben
      Als erstes war es mir komisch, wie sich die Liebe zwischen den beiden entwicklte. Die Charakter kennen sich gar nicht und deswegen für mich unverständlich, dass bei zweitem Treffen er ihr auf die Hand schreibt "ich liebe dich". Da vermisse ich paar Zwischenschritte. Dann als zweites ist es mir unverständlich, dass die beiden nicht erkennen in welchem Jahr der andere lebt. Beide benutzen Smartphone und dürfen mehrmals in den anderen Körper und da kapiert keiner von den beiden. Es gibt an sich immer Sachen die keinen sinn ergeben und dewegen sollte man sich nicht den Film verderben lassen aber das hier ist mir zu extrem.
    • Deadman Wonderland
      um zu entscheiden ob ich mir den Manga zulegen soll, habe ich mir nun erstmal den Anime angesehen. Und naja...er ist blutig, Charaktere sind irgendwie alle (etwas) verrückt aber es hat nicht gezündet um sagen zu können: Ich muss unbedingt wissen wie es weitergeht. Dafür fehlte an Spannung und dieser 08 15-Shounen MC ist nervig.
      5/10
      - Göttlicher Stilwechsel -
      ...ich will die Welt brennen sehen...
    • Kaze Tachinu

      Mein erster Ghibli-Film seit langer, langer Zeit und er hat mir richtig gut gefallen. Auch wenn der Film über die meiste Zeit sehr unaufgeregt verläuft und seine Längen hat, war vielleicht gerade das nötig, um den Lebensweg, die Liebesgeschichte und die Leidenschaft von Jiro angemessen darzustellen. Einige Szenen waren echt ein Genuss anzusehen, z.B. als Jiro und Naoko mit den Papierfliegern spielten. Kann man sich definitiv öfters anschauen. Und die Anspielungen auf Thomas Mann Zauberberg waren eh genial.
    • Kekkai Sensen Beyond


      Endlich habe ich die zweite Staffel von Kekkai Sensen durch, ich hatte sie jetzt schon seit Dezember nicht mehr weitergeguckt, weil es einfach so langweilig war. Die letzten 3 Folgen waren dann zum Glück noch ein wenig interessanter und es tauchte auch mal wieder Leos Schwester auf, um die es im Kern ja eigentlich auch gut mit ihren Augen.

      Ich fand schon die erste Staffel nicht besonders und leider hat sich das in der zweiten Staffel so fortgesetzt. Mehr als gute Musik und starke Animationen hatte der Anime jetzt nicht zu bieten.

      Ich gebe 3 von 5 Sterne.
    • The Anthem of the Heart

      Gerade noch einen Anime Film geschaut und ich muss sagen, das war doch ganz ordentlich.
      Es handelt von einem Mädchen das ihre Stimme verliert und somit stumm durch ihre Schulzeit geht. Das ist erstmal der Hauptaufhänger und dazu kommen dann noch ein Musical, erste Liebe und Erwachsen werden hinzu und schon hat man eine gelungene, wenn auch nicht ganz untypische Konstellation.

      Auch finde ich positiv das das Thema erste Liebe nicht ganz so stumpf angegangen wird wie es meistens in solchen Animes der Fall ist, sondern schon realistischer und auch nicht ganz so vorhersehbar.
      Ein gelungener Anime mit Drama Anteil.

      4 von 5 Sternen
    • Hai to Gensou no Grimgar

      Habe nach ner Serie gesucht ähnlich wie SAO oder Log Horizon, dabei diese hier gefunden. Bin zwar grad mal 4 Folgen drin und wow, ist die Serie heftig.
      Der Kampf um Leben und Tod, Schmerzen, Verzweiflung, der Tod selbst. Alles wird mit einem ungewohnten Realismus präsentiert, ähnlich wie in Re;Zero.

      Auch wenn manche Chars und deren Verhalten mir übelst auf den Sack gehen.

      8,5/10
      Kenyan, die Kenkatze
    • Usopp Fan schrieb:

      Kekkai Sensen Beyond


      Endlich habe ich die zweite Staffel von Kekkai Sensen durch, ich hatte sie jetzt schon seit Dezember nicht mehr weitergeguckt, weil es einfach so langweilig war. Die letzten 3 Folgen waren dann zum Glück noch ein wenig interessanter und es tauchte auch mal wieder Leos Schwester auf, um die es im Kern ja eigentlich auch gut mit ihren Augen.

      Ich fand schon die erste Staffel nicht besonders und leider hat sich das in der zweiten Staffel so fortgesetzt. Mehr als gute Musik und starke Animationen hatte der Anime jetzt nicht zu bieten.

      Ich gebe 3 von 5 Sterne.
      Habe ich auch gestern versucht weiter zuschauen aber Folge 4 und 5 haben gereicht um es abzubrechen. Staffel 1 war schon nicht so besonders und die Optik alleine reicht nicht. Finds net besonders cool und die Charaktere sagen mir auch einfach nicht zu.
      - Göttlicher Stilwechsel -
      ...ich will die Welt brennen sehen...
    • Cowboy Bebop
      Durch den episodischen Aufbau nimmt die Serie nie so richtig Fahrt auf. Die Qualität der Folgen schwankt leider stark, manche sind super gewesen, aber es gab auch einige, die nicht so interessant oder sogar richtig langweilig waren. Die kurze Hauptstory fand ich eher mittelmäßig, Vicious ist ein ziemlich lahmer Antagonist. Stark und sehr interessant fand ich vor allem die Folgen, die Fayes Backstory behandelt haben. Insgesamt eine gute, sehr sehr stylische Serie, die ihrem Ruf als Meisterwerk meiner Meinung nach aber nicht gerecht wird.
      7/10

      Kaiba
      Eine sehr eigene Serie. Der Plot ist oft etwas kryptisch und mysteriös, aber interessant und motivierend. Oftmals bleibt der Anime aber für meinen Geschmack eher zu oberflächlich. Das gilt insbesondere, weil bei so einer abstrakten Präsentation die Distanz zwischen Geschehen, Charakteren und den Zuschauern umso größer ist und die Handlung so seine Wirkung schwerer entfalten kann. Alles in allem sehenswert.
      7/10

      Re:Creators
      Das super gute Opening und die interessant klingende Prämisse haben mich dazu bewogen, hier mal reinzugucken. Die erste Hälfte fand ich durchaus noch gut, aber spätestens nach der (sehr unterhaltsamen!) Recap-Folge wird der Plot zunehmend zu einem gekünstelt wirkenden Clusterfuck biblischen Ausmaßes, das logische Fundament beruht im Wesentlichen auf "Meteora hat eine 10-minütige Rede gehalten, deshalb funktioniert das jetzt so." Es gibt sehr viel "tell" und wenig "show", die Dialoge sind häufig enorm gestreckt. Die Schreiber haben ein Talent dafür, viele Worte zu benutzen und eigentlich wenig bis gar nichts zu sagen.

      Ein großer Fehler ist es meiner Meinung nach gewesen, die "Creators" so stark in die Handlung einzubinden. Die daraus entstehenden Konflikte sind wenig ergiebig und die Serie kann hier jenseits von hohlen Phrasen eigentlich keine interessanten Einsichten liefern.

      Auch schade, dass der interessanteste Charakter nach knapp der Hälfte der Serie schon die Bildfläche verlässt. Die Serie hat schon ein paar gute Ideen und Momente und ist gut produziert (OST ist top!), kann aber das Potenzial der Prämisse nicht ausschöpfen. Einen 2. Versuch mit ähnlichem Setting aber besserer Umsetzung würde ich gucken.
      5/10

      Dieser Beitrag wurde bereits 1-mal editiert, zuletzt von monochrome ()

    • Ich bin nun fertig mit Steins;Gate (alte Staffel). Da er ziemlich überbewertett ist wollte ich mal meine Eindrücke dazu wiedergeben:
      Bin etwas geschockt, dass er so hoch bewertet ist.Vielleicht der überbewertetste Anime aller Zeiten. In den Top 10 der Datenbanken würd ich doch einen Anime erwarten, der von Anfang bis Ende gut unterhält. Viele derer die weit oben sind - die ich zwar auch niedriger bewertete - haben für mich doch nen hohen Unterhaltungswert gehabt und ich kann die hohen Platzierungen nachvollziehen. Hier aber nicht.

      Vor allem wenn er sowieso hauptsächlich für Kenner der Vorlage interessant sein soll und die Vorlage besser sein soll. (Die meisten die da bewertet haben werden ja nur Anime gucken.) War teils zu lang. Hatte bissl nen Hauch von Harem. Und auch in der zweiten Hälfte war er langgezogen und die spannenden Momente nicht so gut. Vielleicht lags auch daran, dass ich mich spoilerte, dass ich Zeitreisen sowieso weniger mag (je mehr man auf die Technik/Logik dahinter eingeht) und schon viel Anime-Vorerfahrung habe und genug bessere Sachen kenne.

      Steins;Gate (alte Staffel)
      Die Einleitung bis Episode 7 hätte man kürzen können. Ab 7 bis 11/12 war okay. Aber danach wars auch wieder zu lang, zum Rückgängigmachen der D-Mail. Mayushi als Char war nice. Niedlich und weckt den Beschützerinstinkt. Kurisu als die Standardtsunsdere eher lame - aber nich nervig. Moeka nervte. Schade dass man keine echte Romance zwischen Okabe und Mayushi hatte und da diese zwischen ihm und Kurisu reinkonstruiert hat für die Tsundere Fans. Der Schein-Boy/Girl musste ja auch noch auf ihn stehn. Da warn mir Mayushii und Daru am liebsten und Kurisu und Moeka am wenigsten. Okabe brauchte gewöhnung bis die Mad-Scientist-Art nich mehr störte. Dann war er "okay". Aber wegen Chars fanboyen würd ich jetzt nich. Seh ich keinen Grund deswegen hoch zu werten.

      Der Shit um Mayuris Tod war dann nich sooo traurig - weil ich wohl schon genug besser inszenierte Anime kenne und hier eh wusste, dass sie später wieder lebt - durch selber mich spoilern. Hat mich auch nich so mitgenommen.

      Am Ende wirds kompliziert. Dass das Löschen der D-Mail aufm Server von SERN ne Änderung bewirkt war mir erst nich so klar - bzw. warum. Aber scheinbar - laut Leuten die die VN kennen - entdeckt SERN die erst relativ spät und sie wird noch vo der Entdeckung gelöscht. Dachte die müsstem an instant entdecken nach abschicken.

      Dann am Ende mit der Zeitmaschine als Okabe zurückkehrt und noch verwundet ist ... das ist auch weird. Kann man sich noch irgendwo herleiten. Wenn für andre es nich bekannt war, dass er da in ne Zeitmaschine kam und er ihnen wegen der Wunden irgendwas erzählen kann.

      Der Reading Steiner ist Magie.
      Und der Zwang, dass Mayuri sterben muss - passt auch nich. Zu komisch. Mit den Uhren die plötzlich stehen bleiben. Da frag ich mich, was passiert wär, wenn sein anderes ich ihn gesehen hätte da bei der Rückreise in Episoden 23/24.

      Da das Löschen der D-Mail von Okabe aus gesehen auch für die Zukunft ne Veränderung bringt müsste es auch möglich sein Mayuri so zu retten - und dann dadurch halt ne Veränderung herbeizuführen.
      Ich glaube man kann es so erklären, dass das Löschen der D-Mail nur die Zukunft (ab da) verändert. Die Rettung Mayuris würde die Timeline in sich - mit der Vergangenheit - inkonsistent machen. Da ja die andere da mit der Zeitmaschine die Konferenz verhinderte und die nur zurückreist wenn Mayuri stirbt und Okabe dadurch erst den Widerstand gründet.

      Denke so haben es die VN-Kenner erklärt, nachdem ich Threads dazu gelesen hab. Das erklärt aber kein hohesn Score in Datenbanken. Da nicht jeder die VN kennt und das eben hier schlecht rüberkam.
      Viel Nachdenken/Gedanken machen müssen stört für mich eben eher die Immersion. Macht es langweiliger und mindert den Genuss.

      Bin am Ende hier auch bei 7/10 als meine Persönliche Wertung hängen geblieben. Selber Wert wie bei Chaös;Head. Da war zwar mehr "weirder Shit" - aber er war kürzer und knackiger. Daher eher zu genießen irgendwie. Auch weniger Leerlauf-Momente mit langweiligem Zeug.
      Steins;Gate (alte Staffel)
      (Wie Dates. Ne ganze Epi dafür ist zu viel fürs Rückgängig machen EINER D-Mail. Den Femboy daten - kam am langgezögesten rüber. Hätte man alle D-Mail in einer Epi rückgängig machen können.)
    • Ich bin jetzt durch mit Robotics;Notes. (Chaos;Head und Steins;Gate hab ich vorher geguckt.) Danach wohl Steins;Gate den Film und Missing Link gucken und in die neue Staffel einsteigen. Nebenher Occultics-Dinges (was wohl auf ner LN basiert, nicht VN) und Chaos;Child noch gucken.
      Ich kann nur sagen, dass am Ende die gleiche Wertung (7/10) für Robotics;Notes rauskam - die ich auch C;H und S;G gab. Wobei er mir schon besser gefallen hat (bissl Spielraum innerhalb einer Punktstufe ist ja schon für Unterschied).

      Die Charaktere waren sympathischer. Comedy war besser. Und es war nett anzusehn - auch wenn das fast nur Schüler warn.
      Letzte Epi war dann auch okay.

      Nur als man - letztes Drittel etwa - den Plot stark auspackte ... da kamen die Schwächen durch.
      Robotics;Notes
      Slow-Motion als Fähigkeit war mir zu overpowert bzw. zu schlecht erklärt in der sonst eher wissenschaftlich gehaltenen Welt. Auch das Brainwashing, dass die sonst so intelligente Schwester nich auf die Idee kam selber zur Polizei zu gehen und zu sagen dass es Notwehr/hilfe war und sie ein Experiment stoppte. Stattdessen glaubt sie der AI alles und lässt sich anfangs blackmailen weil er meint der Polizei Infos zu geben. Später verfällt sie dem immer mehr. Der Plot - warum die das so machen mit der Weltbevölkerung reduziern ... war auch nich so gut erklärt, die HIntergründe. Und das klappte - bis aufs Eingreifen der Mainchars dann halt - fast alles zu gut.

      Hätte mit ner simplen Schwester-Schwester-Rivalität - und Endkamfp in nem normaln Turnier ohne böse Pläne - viel besser geklappt. Da die Charaktere an sich sympathisch genug warn, dass es damit gereicht hätte und die viel hätten tragen können. So hat es das "zu viel wollen" - eher bissl zerstört.
      + die blondhaarige Hackerin nervte. Sonst warn alle Chars nett.
    • Netflix-Abend (leider ohne chill)

      Godzilla: Planet of the Monsters


      Interessanter Ansaztz für einen Godzilla-Film. Nachdem Godzilla jegliche Zivilisation vernichtet hat, versuchen die letzten Menschen (und Angehörige zweier menschenähnlichen, außerirdischen Rassen, because why not) einen bewohnbaren Planeten zu finden und sich dort anzusiedeln. Die Mission droht zu scheitern, was die Menschen dazu bringt, zur Erde zurückzukehren. Da in unserem Sonnensystem mehrere tausend Jahre vergangen sind, wird angenommen, dass Godzilla längst tot sein müsse. Spoiler: Ist er nicht. Der Kampf einer kleinen Truppe Menschen nicht nur gegen eine riesige Echse, sondern auch die Flora und Fauna, die sich ohne die Menschen weiterentwickelt hat, ist interessant zu betrachten und die Botschaft unmissverständlich. Es gibt eine Szene nach dem Abspann, den Twist sah man aber schon meilenweit kommen.
      Leider kommt die CG-Animation dem Film nicht zu gute. Dadurch, dass man hier vor allem eine natürliche Umgebung darstellt, fühlen sich die kalten, eher leblosen Modelle nicht richtig an, besonders wenn man sie mit der Darstellung von Wäldern und Natur in anderen Anime-Filmen vergleicht, die weitaus organischer und lebhafter erscheinen (Nausicaa, Prinzessin Mononoke usw). Urobuchis Stil kommt nicht so zur Geltung, hin und wieder deutet man grausame Tode an, aber echtes "SUFFERING" und Gore gibt es nicht. Insgesamt eine interessante Herangehensweise für einen Godzilla-Film, aber leider visuell nicht besonders ansprechend.

      BLAME!


      Vom selben Studio animiert wie der oben beschriebene Godzilla-Film. Man hat hier eine etwas veränderte Version der Geschichte aus Band 3 und 4 (Band 2 der neuen Master Edition) animiert und den Großteil der vorher passierten Dinge ausgelassen. Soweit ist das verständlich, da man hier den ersten "Story-Arc" hat, in dem tatsächlich mehrere Nebenfiguren auftauchen und man nicht nur Killy verfolgt. Die Geschichte ist im Kern noch dieselbe: Ein Dorf steht kurz vor dem Hungertod, bevor sie Killy entdecken. Gemeinsam mit ihm und Cibo stürmt eine kleine Truppe eine Fabrikstätte in der Nähe, in der Hoffnung auf Nahrung (und Killy sucht natürlich Netzwerk-Gene, was er in jedem zweiten Satz immer wieder betont).
      Ich verstehe ja, dass Kily ein einsamer Wanderer ist, der nirgendwo hinpasst und vielleicht ein Wort pro Stunde sagt. Aber der Film hat's wirklich übertrieben. Im Manga hat Killy wenigstens eine Persönlichkeit außerhalb von "Ich suche Netzwerk-Gene",aber hier sieht man bis zum Schluss wirklich gar nichts davon. Killy ist beinahe stumm, oftmals bleibt die Kamera einfach an seinem ausdruckslosen Gesicht kleben. Man wartet und wartet und wartet darauf, dass er zumindest ein Wort sagt, aber nope. Er antwortet nicht einmal auf die meisten Fragen, die ihm gestellt werden! Cibo ist die einzige Figur, mit der man irgendwie mitfiebert, da all die Nebenfiguren recht einfach gestrickt sind. Das Ende verliert dadurch stark an Wirkung.
      Der Film sieht dafür aber großartig aus. CG hat sich hier wirklich gelohnt, um eine kalte, mechanische, beinahe tote Welt zu erschaffen, die von gefühllosen Robotern regiert wird und in der die Menschen als "illegale Bewohner" kategorisiert werden. Killy, so ausdruckslos er auch sein mag, sieht wirklich gut aus. Insgesamt sind die Charaktermodelle deutlich besser als erwartet. Ist das der erste CG-Anime, der tatsächlich gut aussieht? Jap, ist es.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2-mal editiert, zuletzt von Kabuto-kun Xtreme ()

    • Devilman Crybaby

      Tipp von Usern. Habs dann an einem Tag gebingewatched. Anfangs war ich noch skeptisch, da weird gezeichnet und irgendwie egale Figuren. Mit jeder Folge wurde der Anime aber besser. Die weitere Handlung kam auch unerwartet. Komplett umgehauen hat mich die Endphase, insbesondere die letzte Folge, die epische Ausmasse angenommen hat. Selten hab ich so ein konsequentes, trauriges wie dramatisches Ende in einem Anime gesehen. Ein Ende, das einen guten Anime zu einem brillanten Anime gemacht hat. Der Regisseur war brutal radikal, wie man es heute selten findet. Jo, ich war ehrlich etwas geplättet. Da sieht man auch über manch offensichtliche Schwächen hinweg (bsp das zu heftige Tempo, das auf Kosten einer konsistenten Figurenentwicklung geht)

      9/10
    • Revovery of an MMO Junkie

      Hatte nach Crybaby Bock auf etwas romaaaance. Hab mir von dem Anime eig nicht viel ausser ne nette kleike Geschichte versprochen, aber meine Erwartungen wurden (wieder mal) übertroffen. Alle Charaktere waren sympathisch, insbesondere der weibliche und männliche Lead. Der Vibe des Anime war immer positiv und auch das Überdramatische hielt sich in Grenzen. Klar gabs paar zu grosse Zufälle, aber ich man kann darüber hinweg sehen, wenn der Rest stimmt, wie zb gelungene Charas und eine sonst durchweg gut komponierte Story. Dazu noch ein tolles und stimmiges Ende. Fazit: Kleiner schöner Anime, der sogar das Herz berührt. Für mich daher mehr als nur ein guter Anime. So einfach und leicht kann man mich glücklich machen

      9/10
    • kafka am strand schrieb:

      Revovery of an MMO Junkie

      Hatte nach Crybaby Bock auf etwas romaaaance. Hab mir von dem Anime eig nicht viel ausser ne nette kleike Geschichte versprochen, aber meine Erwartungen wurden (wieder mal) übertroffen. Alle Charaktere waren sympathisch, insbesondere der weibliche und männliche Lead. Der Vibe des Anime war immer positiv und auch das Überdramatische hielt sich in Grenzen. Klar gabs paar zu grosse Zufälle, aber ich man kann darüber hinweg sehen, wenn der Rest stimmt, wie zb gelungene Charas und eine sonst durchweg gut komponierte Story. Dazu noch ein tolles und stimmiges Ende. Fazit: Kleiner schöner Anime, der sogar das Herz berührt. Für mich daher mehr als nur ein guter Anime. So einfach und leicht kann man mich glücklich machen

      9/10
      Haste gut gemacht. Für mich einer der beste Anime letztes Jahr und die größte Überraschung des Jahres.
      - Göttlicher Stilwechsel -
      ...ich will die Welt brennen sehen...
    • Your Name

      Hab es endlich geschafft, den "aktuellen" Shinkai Film zu sehen. Und bin etwas zwiespältig. Ich kann ihn schwer einordnen. In vielen Teilen des Films merkt man die parallelen aus früheren Shinkai Filmen, ob jetzt mit dem Meteor und den Zug Fahrten aus "5cm of the Seconds" oder den andeutungen eines parallel universums bzw zeitreise aus "The Place Promised in Our Eraly Days". Wirkt wenig innovativ und doch etwas kopiert. Als würden die 2 genannten Vorgänger dazu dienen, Your Name aufzubauen.

      Sehr Positiv fand ich die Charaktere und die erzählweise. Wenig bis kaum Kitsch, und eine weniger ernste, melancholische Grundstimmung. Mit Humor sogar verpackt. Der Soundtrack ist für mich der beste in allen Shinkai Filmen. Hat mir persönlich sehr gefallen. Das Ende war für mich auch Richtig mitdem Happy End.

      Es fällt mir wirklich schwer eine Punktzahl zu vergeben. Einerseits wie gesagt in manchen Stellen nicht innovativ und aus früheren Werken abgeschaut, anderseits die andere Grundstimmung, die Charaktere und der geniale Soundtrack.

      An meinen lieblings Animefilm "A Silent Voice" kommt er nicht ran. Aber er gehört mit zu meinen Favoriten was Animefilm angeht.

      Meine Top 5 Animefilme

      1: A Silent Voice
      2: Your Name
      3: The Anthem of the Heart
      4: Der Junge und das Biest
      5: Evangelion 2.22
    • Bin - nach Robotics;Note - nun auch mit Occultic;Nine und Chaos;Child (mit allem) fertig. Einstieg in Steins;Gate 0 erfolgte bereits - dazu im dortigen Thread dann was.

      Occultic;Nine hatte schon seine Schwächen. Das war mir bissl zu verwirrend anfangs. Dann zu viele Chars. Keine davon soooo wirklich sympathisch. Reichte mir auch für 7/10 - mehr aber auc nicht.
      Chaos;Child war nur ne schwache Fortsetzung zu Chaos;Head. Mehr als 6/10 war da nicht drin. War genauso verwirrend anfangs. Am Ende etwas klarer. Aber es war eher "unspektakulär" und nich spannend, Chaos;Head war da bissl noch wirrer, aber dafür spannender am Anfang. Da wars hier eher nich lohnend für diese Auflösung das zu gucken. Der kurze Movie (in 2 Epi releast) kam auch nur noch mit 5/10 weg.


      Fazit/Rangliste zu allen "Semikolon-Anime":

      Robotics;Notes (7/10) - Solide gemacht, fast 8. Wollte am Ende bissl zu viel als die ganzen Backgrounds zum Plot rauskamen.
      Chaos;Head / Occultic;Nine (7/10) - Hatten beide ihre guten Momente. Auch nich zuu lang. Anfangs spannend bei C;H. Aber halt auch bissl zu wirr. Glatte 7.
      Steins;Gate (7/10) - Zu lang. Eher 6.5, grad noch so 7. Anfang gut. Ende okay. Mittelteil zu gestreckt, zu viel SoL bei dem Rückgängig-Machungs-Teil.
      Chaos;Child (6/10) - Schlechte Fortsetzung/Add-on zu C;H.

      Movie zu C;C nur 5/10. Missing Link beim Steins;Gate war auch lahm, da hätteman lieber zu Beginn der zweiten Staffel nochmal zusammengefasst ordentlich.
    • Hab heute Bakuman nach 12 Folgen abgebrochen. Ich will nicht sagen, dass er komplett schlecht ist aber im Grunde ist er es schon. Die Geschichte mag ja in Ordnung sein aber alleine die "Liebesgeschichte". Für was soll das gut sein? Erinnert an einen typischen Shoujo, bei dem die Beiden doch erst nach 30 Bänden zusammenkommen, obwohl sie nach 2 Bänden sich gegenseitig die Liebe gestanden haben. Halte ich für ziemlichen Blödsinn.
      Was aber am Wichtigsten ist: Die Charaktere. Ich find sie einfach alle nicht interessant genug. Nicht unsympathisch aber einfach austauschbar.
      Nett aber, dass man nicht eine ganze Staffel damit verbracht hat einen Manga zu zeichnen. Hatte schon Befürchtungen dieser Art. Dennoch machts das ganze nicht besser.
      - Göttlicher Stilwechsel -
      ...ich will die Welt brennen sehen...
    Lädt...