Zuletzt gesehener Anime

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also Bakuman fand ich relativ gut - hab ich alles gesehen. Der hatte ja sogar glaub 3 Staffeln und setzte den ganzen Manga um.
      Den Anime in dem es um die Produktion von Anime ging (Shirobako oder so ähnlich) hab ich allerdings früh gedroppt. Da warn die vielen Charaktere (und so auf weiblich getrimmt die Main) - nervig.

      Bei Bakuman hatte das schon bissl was von Ganbatte wie die da sich hocharbeiteten. Nicht so ein extremer Endlos-Shounen. Die "Gegner" warn auch gut. Hab glaub durch weg 8 bewertet.
      Den Romance-Teil (der war aber eher nicht sooo stark im Vordergrund, manchmal halt aber doch) fand ich aber auch am Schwächsten. Ist halt Shounen-Romance, also so 08/15 der typische Kram - mag ich weniger. Bei dem der die Storys schrieb wars noch okay aber der Zeichner und sein Girl ... das war nerviger.
    • Erased / Boku dake ga Inai Machi


      Der Anime hat viele Stärken und viele Schwächen. Die Story ist durchgehend schlecht geschrieben aber hat viel potential. Kennen die Japaner Life is Strange nicht? Ist ja sehr ähnlich.

      7/10
    • Life is strange hat diese Art Story ja auch nicht unbedingt erfunden. Buterfly Effect mit Ashton Kutcher hat damals ja auch sowas ähnliches gehabt. Viele Szenen aus Life is strange haben mich an den Film erinnert.
      Da ich Life is strange erst gezockt habe, nachdem ich Erased geguckt habe, hatte ich auch schon ziemlich am Anfang ne Vermutung wer da der Bösewicht ist xD

      Erased war okay, das Ende war nur irg. wie ziemlich unspektakulär. Da war es sowohl bei Life is strange als auch bei Butterfly Effect deutlich besser ^^

      Adler fliegen vielleicht hoch, aber Wiesel werden nicht in Düsentriebwerke eingesogen!
    • Violet Evergarden. Verdient die Höchstpunktzahl. Anime ist ein slow burner und grower. Setting top, visuals dick, Handlung stark. So gut wie alle Figuren sind sympathisch. Und scheiss auf die Kitschvorwürfe, wenns so gut gemacht ist. Für Episodenanime bin ich eh immer zu haben

      Strong 9 to a 10.
    • Grappler Baki (1994):

      Diese eine OVA-Episode a 45 Minuten markiert den Auftakt der Baki-Anime - wenn man in Release-Reihenfolge gucken möchte. Zeitlich - so wie die Relationen gesetzt sind - fängt die spätere Serie die darauf folgte wohl früher and und hier hat man was mittendrin ausm Manga. 4:3 Seitenverhältnis - und schöne alte Optik. Das war doch mal cool. Dazu pure Action mit muskulösen Kerlen - darunter den Main mit seinem bubihaften Face, der trotzdem alle pwnt.

      Der Chef der einen Karateschule als erfahrener Kommentator, der eher witzige Owner der Underground-Arena und dieser andere der auch mal gern gegen Baki kämpfen würd ... eher als abrundende Comedy. Dazu ein würdiger "Endgegner" (oder besser gesagt Haupt-Fight, nach voriger Einleitungs-Einlage im Karate-Doujo) in Form eines Typen mit krassen Techniken: Der sticht einfach mal mit den Fingern in den Kopf von der Seite oder so ... und reißt die Sehnerven raus. :D

      Genial. Nettes Detail - weshalb es sich für mich lohnte (neben der Tatsache das es ein Einstieg ist und später die Serien mehr bieten, ne OVA kurz bietet halt wenig): Der Sprecher des Haupt-Gegners ist der Sprecher welcher auch den alten Oberstein in den alten OVA von Ginga Eiyuu Densetsu sprach. Leider ja 2000 rum verstorben, der Mann. Ein toller Voice Actor.

      Ich vergebe hier 7/10. Wie gesagt: OVA ... nich wirklich Plot. Pure Action. Aber das hat doch gut unterhalten.
    • Digimon Xros Wars 2


      Ich habe jetzt nach 6 Jahren auch mal diese Staffel zuende geguckt...hatte sie geschaut als sie 2012 aktuell lief und leider hatte die Sub Gruppe sie nicht weiter gesubbt. Doch jetzt endlich wollte ich auch diese Digimon Staffel vollenden und siehe da, sie ist komplett gesubbt!

      Ja was soll man dazu sagen, habe jetzt die letzten 12 Folgen geguckt und konnte mich nach 6 Jahren noch erstaunlich gut daran erinnern, wo ich stehen geblieben war.
      Ich muss sagen das mir dieses fusionieren der Digimon nicht sooo gefällt und das viele aussahen wie Mechas auch nicht.

      Trotzdem war Taiki als Hauptcharakter typisch Digimon und auch ganz okay, es gibt wohl auch noch eine dritte Staffel wo alle 1 Jahr älter sind, diese werde ich mir wohl auch noch antun.

      Trotz allem ist es eine eher schlechte Digimon Staffel, es ist nicht mehr wirklich das was es mal war.
      Ich gebe erstmal 3 Sterne.
    • Digimon Xros Wars 3

      Jetzt habe ich auch endlich die letzte Xros Wars Staffel von Digimon gesehen und es stimmt schon, Digimon ist mittlerweile eher was für Kinder und das merkt man auch an den Charaktern.
      Das Taiki hier älter war als der neue Hauptcharakter was ganz gut, so konnte er immer den vernünftigeren Part übernehmen, während der neue Hauptcharakter wieder so ein wilder, unüberlegter, mit dem Kopf durch die Wand Charakter ist.
      Trotzdem hat mir diese Staffel besser gefallen, die Idee die Digimon zu fangen fand ich ganz okay, mal was anderes. Am Ende gab es zwar trotzdem wie in jeder Staffel den epischen Bossfight aber ansonsten sah man mal viel von der normalen Welt.

      Das man am Ende nochmal alle Hauptcharakter der letzten Staffeln eingebaut hat und das wohl alles andere Zeitlinien sind, war zwar sehr unlogisch aber irgendwie mussten sie ja das Alter aller ausgleichen.

      Ich gebe 3 1/2 Sterne und werde die neuste Staffel wohl nicht mehr gucken.
    • Neu

      Speed Grapher

      Ein Anime aus dem Jahr 2005 des Studio Gonzos, der sich deutlich an ältere Zuschauer richtet. Das Setting ist daher weitestgehend düster sowie bedrohlich und bedient sich dementssprechend stark den thematischen Darstellungen von Gewalt, Drogen, Sexfetischen sowie Korruption und vor allem der Gier nach Macht und Geld. Dahin gehend stellen vor allem die Suche nach wahrer Freiheit und reiner Zuneigung Gegenpole dar. Als jemand, der viel von Darkter than Black hält, hatte ich diesen Anime letztens als Recommendation entdeckt und mich dann, passend zum Animetitel, für einen Speedwatch entschieden. Man sieht dem Anime auf jeden Fall sein Alter an, jedoch hat die Optik insgesamt zu keinem negativen Beigeschmack geführt. Trotzdem sei erwähnt, dass es sicherlich Szenen gibt, die billig erscheinen.
      Handlungstechnisch und auch story-wise würde ich dem Anime einen guten Einstieg (Ep. 1-6) zur Etablierung der Stimmung und des Settings, einen ziemlich durchschnittlichen Mittelteil (Ep. 7-16), der weitere Randinfos für den Plot streut, sowie einen ziemlich guten Schlussteil (Ep. 17-24) attestieren. Große Probleme hatte ich vor allem damit, dass die dauerhafte Herausstellung der Gier nach Macht und Geld als primären Antrieb für viele Charaktere meiner Meinung nach einfach zu banal ist, obgleich sie in diesem Setting funktioniert. Da fehlt mir persönlich immer eine gewisse Neuinterpretation bzw. eine Motivation, die sich von den X-anderen Serien ähnlichen Settings abhebt.
      Stellenweise finde ich auch die charakterliche Ausarbeitung der beiden Hauptprotagonisten, der Antagonisten mit Superkräften ("enmey-of-the-week"-Charakterstik) und weiterer Gruppierungen (Polizei, Politik, Militär, etc.) dürftig. In diesem Punkt konnte der Anime erst zum Ende hin nocheinmal eine gutes Stück drauflegen, weswegen ich den Mittelteil auch so durchschnittlich bzw. eig. sogar langatmig finde. Letztlich trägt der Antagonist aufgrund seiner Entwicklung den Anime am Schluss so ziemlich alleine. Deswegen konnte er bei mir auch eine gewisse Sympathie wecken, was für mich einen guten Antagonisten auszeichnet. Umgedreht versagt aber die Darstellung des Protagonisten, wenn sie nicht mindestens an das Niveau des Antagonisten heran kommt. Gefallen hat mir der Soundtrack des Animes, welcher mir ansonsten in der Regel relativ egal ist.

      Zusammenfassend vergebe ich eine durchschnittliche Bewertung, würde aber auf jeden Fall nur eine Empfehlung für diejenigen aussprechen, die ein Flair für das obengenannte Setting haben bzw. sich auch an der dargestellten Reduanz nicht langweilien. Den Antagonisten betone ich nochmals besonders als das Beste, was der Anime zu bieten hat.
      Edit: Ich würde den Anime in ferner Zukunft sicherlich nicht nochmal gucken und das Einzige, was mir langfristig positiv in Erinnerung bleiben wird ist der Antagonist. Dies ist aber leider in Anbetracht der Folgenanzahl einfach zu wenig. Für mich persönlich impliziert eine gute Wertung einen potenziellen Rewatch, der nur bei einem besonderen Schweregrad an Drama ausbleibt. Daher passe ich meine Wertung von gut auf durchschnittlich an.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2-mal editiert, zuletzt von vide ()

    • Neu

      Inuyashiki

      Nun, zuerst dachte ich, dass es mächtig wie Gantz wirkt. Dann hat man den Raum von dem einen Jungen gezeigt, der vollgepflastert mit Gantz-Postern war und ich dachte mir so "This anime is self-awar... wait a minute. This was made by the GantzGuy, wasn't it?" Nachgeschaut, und jup. GantzGuy. Explains a lot.

      Ist von der Prämisse her ganz kuhl, aber dann trotzdem irgendwo komplett ausgelutscht vom Konzept her. Kaum gibts nen Super-Hero kommt auch der Super-Villain auf den Plan. Langweilig. Das einzig großartig Unerwartete war, dass sich der Hund nie in nen Roboter verwandelt hat. What gives? Der war doch auch bei den Aliens mit da.

      Da lob ich mir Overlord. Super-Villain mit Privatarmee der die Welt erobert und keiner der großartig dazwischenfunkt mit PlotPowers und äquivalenten Superkräften.
    Lädt...