Aktuelles

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Feidl schrieb:

      0:16

      das ist kein Spielergebnis der deutschen Fußballmanschaft, sondern das Abstimmungsergebnis des Bundesrates zum Digitalpakt.
      Ein im Bund zwischen CDU, SPD, Grüne und FDP hart ausgehandelter Kompromiss zur Änderung des Grundgesetzes, der u.a. 5 Mrd. in die Schulen pumpen soll, wurde parteiübergreifend von sämtlichen Ländern im Bundesrat abgelehnt.
      Die Länder wollen zwar das Geld, aber keine Kompetenzen abgeben. Der Bund hingegen will das Geld sicher da investiert sehen, wo er es vorgesehen hat.

      Ein Beispiel, wo der Föderalismus, der ja durchaus seine positiven Seiten hat, mal wieder wichtige Investitionen und Weichenstellungen verhindert.
      Für mich gehört die Bildungspolitik sowieso auf die Bundesebene. Das sollte schlicht nicht Ländersache sein. Überall in Deutschland sollte die Bildung gleich ablaufen...
      Aber Macht und so... Die Bildungspolitik ist wahrscheinlich das größte Stück Kompetenz, was den Ländern noch übrig geblieben ist.

    • Jugendarbeitslosigkeit
      Frankreich: 20,4%
      Deutschland: 6,3%

      Sehr zu beneiden. Sehr zu beneiden auch, das die Franzosen höhere Lebenshaltungskosten haben, und sich aufgrund dessen auch nicht mehr leisten können, als Deutsche.
      Sogar weniger, weil durchschnittliche Monatseinkommen trotz höherer Kosten auch noch geringer ist :)

      Was wir in Frankreich erleben ist halt vor allem auch die Jugendarbeitslosigkeit zurückzuführen. Da bringt ein höherer Mindestlohn auch nicht viel mehr.

    • Okay...
      Der Entwurf der Richtlinie gilt für „Dienste der Informationsgesellschaft, deren Hauptziel oder eines der Hauptziele darin besteht, eine große Menge urheberrechtlich geschützter Werke (…), die von seinen Nutzern hochgeladen werden, zu speichern und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, wenn der Dienst diese zu Profitzwecken organisiert und fördert.“

      Da sehe ich das Forum schon mal gar nicht betroffen - weder ist das "Ziel" der Upload von urheberrechtlich geschütztem Material noch ist das Forum profitorientiert.

      Und - nur der Vollständigkeit halber: Was wäre wenn doch?

      Wenn hier doch mal jemand einen Link zu einem illegalen Streamingdienst posten sollte, müssen die Mods den entfernen. Mache sie doch denke ich sowieso, oder?
      Sore wa himitsu desu.
    • Solmecke schrieb:

      Ausnahmen gibt es zum einen pauschal für nicht-profitorientierte Plattformen wie z.B. Wikipedia, aber auch für E-Mail-Anbieter, Cloud-Anbieter wie die Dropbox und Handelsplattformen wie Amazon und eBay.
      Forums gehören nicht dazu. sieh Artikel 2.


      Zunächst müssen sie „beste Anstrengungen“ unternehmen, um Lizenzen der Rechteinhaber zu erhalten.
      Mit "sie" sind die Plattformen gemeint. Wenn ich hier Bild hochlade müssen unsere Mods die Rechte holen und das ist nicht nur der eizige Schwachsinn. Derjenige der aus dieser Richtlinie das Gesetz schreiben muss wird sehr viel spaß haben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1-mal editiert, zuletzt von Eugen1990 ()


    • Inzwischen hat sich Russland als Vermittler im Konflikt ins Spiel gebracht. Beide Länder könnten in seinem Land Gespräche führen, um den Konflikt zu lösen, sagte Außenminister Sergej Lawrow der Nachrichtenagentur Interfax zufolge.
      >die VSA werden von einem Despoten zerlegt
      >Russen kümmern sich um den Weltfrieden
      How the tables have turned. :D: Hätte man solche Prognosen noch während den 90ern getroffen, wäre man standrechtlich erschossen worden.

      Also: "hindu-nationalistische Partei BJP"
      Warum wundert mich das nicht? Links-Demokratische Systeme scheinen wirklich bloß noch in Westeuropa und Kanada angesagt zu sein.
    • Kinderpornographie-Ring in Finnland aufgedeckt. (Link ist auf Schwedisch)

      "att det finns material där barn har lemlästats eller mördats."

      Auf dem gefunden Material, 96 Terabyte, das teilweise im Internet live gestreamt wurde, werden Kinder körperlich extremst misshandelt oder getötet. Derartiges wurde auch beim Pädo-Netzwerk, das vor zwei Jahren in Norwegen gesprengt wurde, bei dem Männer aller Fylker und aller gesellschaftlichen Schichten beteiligt waren, gefunden.

      Erst neulich wurde hier in Deutschland das Portal "Elysium" hochgenommen und dann verliert die Polizei in NRW auch noch ganz zufällig 150 DVDs mit Kinderpornographie und Beweisen für Kinderprostitution...

      Weiterer Artikel von folkbladet

      Dieser Beitrag wurde bereits 2-mal editiert, zuletzt von mapS ()

    • Neu



      Man schielt zwar immer gerne nach China, wenn es um Menschenrechtsverletzungen und Dystopien geht, soweit entfernt davon liegen wir im Westen aber auch nicht mehr. Mit der Regierung sollte man sich jedenfalls nicht ernsthaft anlegen.
    Lädt...