Aktuelles

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ja, wäre das nicht genau das Thema zu dem er hier Forderungen stellt und wenn Klimaschutz nicht auch das Thema wäre, dem sich diese Partei verschrieben hat (und das Thema Pendlerpauschale ist da nunmal relevant), dann wäre das okay so, weil nicht jeder für alles Experte sein kann. In diesem Fall ist das aber schon ziemlich peinlich. Mit dem Interview hat er seiner Partei durchaus einen Bärendienst erwiesen, weil sich alle darauf stürzen werden, die den Grünen gegenüber ein bisschen skeptisch sind.

      Good Luck, Ebola-chan.
    • Er hat explizit die Pendlerpauschale (bzw. dessen Erhöhung) kritisiert. Wenn man etwas kritisiert, dann sollte man das wenigstens schon kennen. So kann es eben, wie in dem Fall sein, dass die Kritik unberechtigt ist.

      Nicht umsonst informiert ich mich mehr über die Grünen, als über jede andere Partei :D:
    • Ein rechtsextremer Weeb macht Amoklauf in Halle. 8|

      Das es nicht zum Massaker wie in Christchurch wurde, ist glücklicherweise seiner Unfähigkeit zu verdanken.

      Mein Beileid an die Hinterbliebenen und allen Verletzten wünsche ich baldige Genesung.
    • Ich bin mal gespannt, wie sich das entwickelt. Konnte bisher spontan nicht so viel dazu finden. Gefunden hat ich das Video, was er aufnahm. Er orientierte sich wohl extrem Christchurch. Hab das Video aber noch nich ganz geguckt, nur durchgeskipppt. (Werd es vermutlich auch nicht ganz gucken. Ist mir meine Zeit nicht wert.)

      Es könnte ja durchaus sein, dass er nur aufmerksamkeitsgeil war und psychisch gestört - und Christchurch nachstellen wollte um damit im Internet bekannt zu werden. Er soll wohl die Leute rassistisch beschimpft haben und ne Glatze hatte er auch wie man sah. Aber vorher polizeilich nie auffällig - was ja nun eigentlich nicht für den typisch rechten Straftäter spricht. Die meisten steigern sich ja klein hoch und sind vorher schon bekannt durch Aktionen bei denen man halt üblicherweise in der rechten Szene so mitmacht.

      Wie die Politik und Medien damit umgehen dürfte hier interessant sein. Kann durchaus wieder in Panikmache abdriften. (Dabei ist Christchurch schon ne Weile her - wenn plötzlich jeder sowas machen wollte hätte es seither schon öfter solche Vorfälle gegeben. Die Frage ist inwiefern ein Deutscher - viele Medien berichten wohl auch den Klarnamen komplett - jetzt dann noch weiter eher als Anlass zum Trittbrettfahren genommen werden könnte.) AKK wurde kritisiert, weil sie nur von "Alarmzeichen" sprach. (Ja das finde ich auch krass falsch - obwohl ich mich sonst selten stör. Alarm wäre bevor was passiert, wo dieser idealerweise losgeht.)

      Edit: Es ist wohl ein "Manifest" aufgetaucht, in dem die Tat angekündigt und beschrieben wurde. Eventuell doch mehr rechts als einfach nur psychisch gestört. (Wobei psychische Verfassung natürlich immer mit reinspielen kann.)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1-mal editiert, zuletzt von Luthan ()

    • Neu

      Sich steigernde Straftaten sind normal beim klassischen Typ Neonazi, dem Mörder von Lübke beispielsweise. Die jungen rechtsradikalen funktionieren identisch zu modernen Islamisten, es sind unauffällige Leute, die sich über das Internet radikalisieren.
    • Neu

      Luthan wieder schön am Relativieren. Immer wenns nen Anschlag von rechts gibt, gibt es von einer bestimmten Seite die Abwehrreaktion (nicht nur auf Luthan bezogen, sondern allgemein) mit der darauffolgenden Schutzbehauptung, dass es sich bei dem Täter doch nur um einen einzelnen Spinner handele. Dabei ist doch offenkundig, dass es mit der Ideologie zusammenhängt. Und mit Orten wie 4chan und anderen Imageboards, die regelrechte Hassmühlen sind. Hab das aber schon vor Ewigkeiten zur Sprache gebracht. Schon im alten Forum und auch da wurde auch immer wieder relativiert.

      Das Krasse ist ja, wenn es sich um einen islamistischen Anschlag gehandelt hätte, würde man nicht mit Differenzierung, voreiligen Schlüssen und medialer Hysterie ankommen. Nein, man würde gleich mit dem verbalen Knüppel auf den Islam eindreschen.
    • Neu

      Diese Kritik würde ich aber eher anbringen, wenn das bei den Islamisten passiert. Man sollte einfach immer vorsichtig sein mit schnellen Zuschreibungen, egal wo. Luthan hat ja jetzt hier auch den Edit gebracht dass es wohl wirklich ein Rechter ist. Finde ich also völlig in Ordnung das so zu diskutieren.
      Relativ ist sowieso alles. :D
      Bei der ersten Nachricht dazu ging ich aber auch direkt von nem Rechten aus tbh.

      Wie dem auch sei, mir scheint man wird nicht drumherum kommen jüdische Einrichtungen bewachen zu müssen :/

      Good Luck, Ebola-chan.
    • Neu

      Man muss sich sehr genau angucken, was das für Menschen waren. Man kann jetzt durch das Manifest schon sagen, dass die Tat rassistisch motiviert war. Aber eben dafür dass er so wurde gibt es ja noch andere Gründe, die dahinter steckten. Nicht jeder Mensch der ja im Internet mal irgendwas liest oder in rechte Communities mal reinschnuppert wird dadurch ja gleich zum Extremist.

      Hier ne recht gute Zusammenfassung zu dem was wohl bisher vom Täter bekannt ist:
      web.de/magazine/panorama/antis…taeter-stephan-b-34088674
      Er soll wohl auch Musik aus Anime gehört haben.

      "B. hört Musik aus japanischen Zeichentrickserien. Die sogenannten Animes, "teils auch pornografisch, sind sehr geläufig in dieser antifeministischen Online-Kultur", sagt der Terrorismus-Experte Peter R. Neumann."
    • Neu

      Wie ich ja schon sagte, er ist ein Weeb. U.a. diese Songs hat er während der Tat gehört:
      Spoiler anzeigen




      naja, good taste hat er

      Und die letzte Seite seines Manifest :D:


      Dass er auf imageboards sich herumgetrieben hat, kaum freunde hatte, eigenbrödler war, viel am Computer saß, das ist sicher. Ein bekannter Typus, gerade auf imagebords. Trotzdem würde ich kein bisschen den leuten auf solchen Seiten irgendeine Schuld geben. Das ist Kosmos, wo labile Leute nichts zu suchen haben. Für andere kann es aber ein großer Spaß sein.


      Rippuvan schrieb:

      Wie dem auch sei, mir scheint man wird nicht drumherum kommen jüdische Einrichtungen bewachen zu müssen :/
      Jüdische Einrihtungen wurden schon die ganze Zeit überwacht, nur halt nicht in der personellen Intensität. In Halle hatte die Synagoge Sicherheitsstufe 6, was bedeutet, das unregelmäßig Polizeistreifen vorbei kommen. Nun im Nachhinein natürlich erhöht, so das nun, wenn die Synagoge besucht wird, dauerhaft eine Streife vor Ort ist.
      Auch bautechnische Sicherheit mit Überwachungskamera und Wachpersonal haben die meisten Synagogen. (hierzu sei erwähnt, letzten Samstag erst in berlin kam ein mit Messer bewaffneter muslimischer Mitbürger einen Wachmann einer Synagoge gefährlich nah).
    • Neu

      Gut, die hab ich nich erkannt. Hatte gestern zwar das Video doch noch ganz geguckt. Aber die Musik war meist etwas leise im Vergleich zu dem von Christchurch. Und hatte die Anime eh nich geguckt (wenn dann vermutlich nicht erinnert an die genaue Musik, sowas erkenne ich selten). Habe jetzt auch ne "full upload.7z" gefunden in der er wohl Baupläne zu seinen Waffen hatte und ein paar PDFs. Die Achievements die er sich setze und wie er schrieb - sind wirklich krass.

      Er sprach auch von ner "Secret Weapon" für die man den Live-Stream gucken sollte. Achievement beispielsweise "2 Kikes 1 Shekel": "Kill 2 jews with a grenade." Bei Objectives unter Punkt 2: "Increase the moral of other suppressed Whites by spreading the combat footage." Er war also wohl der Meinung andere Weiße (vermutlich dachte er er spricht auch für die, die nicht Nazis sind und die trauen sich nur nicht) alle unterdrückt wären und sich noch nicht trauen aufzubegehren.

      Ein Bild von ihm mit Dateiname "the face of a neet.jpg". Ein "very important ammunition tutorial.pdf": "Highly effective ammunition against hebrews, but expensive, so use wisely." / "Weak against other foes. Generally wont penetrate the hardened skull of Nega-Erectus specimen." Sind teils Begriffe die ich nicht gekannt hätte, wäre ich nich in der Szene oder wärn sie nich anderswo beschrieben. (Zum Beispiel dass Luty für die Waffen und den Waffenmacher stand nach dem man sie benannte.)

      Ohne die Taten: Hätt ich das Zeug vorher irgendwo gelesen/gesehen hätt ich erst mal gedacht das wär nur so ein Spinner - der das nich wirklich umsetzt. Gibt ja auch genug die schreiben so Scheiß und sehe elaboriert, weil sie aufmerksamkeit suchen - und denken es sei "witzig". Wie Feidl schon meint es kann ein "großer Spaß" sein auf irgendwie solchen Plattformen Zeug zu labern.

      8chan ist ja wohl offline. Den "Mark" der ihm 0.1 BTC sendete kannte er wohl von dort (als es noch online ist). Die sind wohl auf Telegram oder es soll unter anderer Domain wiederkehren. Das kann man online nicht kontrollieren.

      Halte es für sinnvoll wenn die Bevölkerung mehr auf aufällige Leute achtet die zurückgezogen leben (Angehörige, ehemalige Freunde/Bekannte) und da besser hinguckt, eventuell Anlaufstellen dafür, ohne dass man gleich zur Polizei muss. Irgendwer in nem Nachrichten-Artikel schlug das auch vor. Weil anders kann man nicht entgegenwirken. (Auf der andern Seite halt Synagogen schützen.) 4chan, etc. überwachen bringt nix. Verbieten kann man es nich. Facebook-Gruppen verfolgen bringt nix. Am Ende gehen alle ins Darknet. Braucht man Supercomputer, wenn am Ende die Leute ab Rechner zu Haus ihre Nachrichten verschlüsselt schon ins Internet schicken. Und ab da überwacht und entschlüsselt werden muss. Da ist halt die Frage ob man China-Verhältnisse in Deutschland will nur um den Irren der aus der Reihe tanzt und alle paar Jahre mal auftaucht zu erfassen (wenn man den damit überhaupt erfasst bekäme).

      Denn der war schon wirklich "kaputt" - das muss man sagen. Das ist nich einfach "die jungen Rechtsradikalen" die Kona meint. Die Afd unc Co. zielen ja auch aufm Land auf die Jugend mit Veranstaltungen. Kameradschaft, Zugehörigkeitsgefühl. Normale Jugend geht vielleicht auch noch ausm Haus und dahin. Dann machen die Rechtsrock und Saufen und Pöbeln rum. Vielleicht mal ne Körperverlsetzung wenn man sich gegenseitig hochschaukelt. Aber da sollte ja auch das Bewusstsein da sein dass die Strafen kommen. Für mehr schon ne größere Schwelle.

      Der hatte sonst kaum Kontakt hockte da nur online. Steigerte sich rein. Dann hat er schon so viel Vorarbeit geleistet. ... die andern erwarten dass er "delivered" dann geht kein zurück mehr. Für ihn war das auch "no way back" oder so ähnlich (müsste nochmal gucken) der Upload seines Manifests als Achievement. Da ist irgendwo schon was dabei, was stark darauf abzielt sich den andern zu zeigen. Wahrscheinlich sogar ne kognitive Dissonanz. Wenn er die ganze Zeit so sich reingesteigert hat muss er auch das passende Verhalten zeigen.
    • Neu

      4 chan und Konsorten ist eben kein großer Spaß, sondern ein Hort für hasserfüllte empathielose low lifes. Würde mich schämen, so eine Seite zu besuchen. Gut, dass diese Seite zunehmend in den Fokus gerät.
      Das große Problem solcher Seiten ist ja auch, dass es viele Mittäter gibt. Hasserfüllte Loser, die den Täter anstacheln. Und falls jmd tatsächlich durchdreht sich darauf beruhen, es sei nur alles spaß.
    • Neu

      KC hatte es auch (wieder) erwischt, obwohl der Täter dort nicht einmal tätig war. Aber sobald die Presse den Begriff "Imageboard" vernimmt, ist das Urteil gefällt, ähnlich wie mit Computerspiele oder Anime. Es sind eben beliebte Schlagwörter.
    • Neu

      Das kann man wohl eben nicht alles so leicht abschalten. Könnte ja höchstens der Betreiber von 4chan. Dann würden die Nutzer dieser Unterboards sich Alternativen suchen. Aber wie schwer die Sache ist merkt man ja teils an problematischeren Seiten, bei denen es ewig dauert, bis die downgenommen sind. Es gab mal AnonIB ("Best Anonymous Image Board"), welches ans Rache-Porno-Seite bekannt war. Da warn Nudes von Ex-Freundinnen gezeigt. Teilweise auch geblackmailte Sachen. (Das Unterboard war dann nur noch wenn man URL kannte aufrufbar, nicht mehr auf der Hauptseite verlinkt.) Gabs relativ lang.

      Irgendwann ist es halt mal down genommen worden:
      theverge.com/2018/4/29/1729902…ce-revenge-porn-shut-down

      Existierte halt sehr lange. Und die Leuet sind wohl anderswo unterwegs nun.

      Da war aber halt auch ne Straftat direkt drauf und die Frau ging deswegen zur Polizie. Bei so rechten Posts könnte man das auch machen - aber das müsste erst mal im Land in den der Server/Domains ansässig sind auch strafbar sein, dass dort dagegen vorgegangen wird. Gibt ja genug Länder die liberaler sind bezüglich Meinungsfreiheit. Bei Ankündigung einer Straftat könnte es vielleicht anders aussehen ... nur dass man die Leute wohl meist nich für ernst nehmen würd - bis was passiert. (Weil es eben viele gibt die auch nur Rumblödeln.) Auf Krautchan den Bernd der man ordentlich (oder "gepflegt") grillen gehen wollte - da hatten auch nur alle drüber gelacht.
    • Neu

      Der Gründer von 8chan sah nach den immer häufiger werdenden rechtsradikalen Anschlägen seine Seite auch als Fehler und zog sich davon zurück und wollte, dass 8chan abgeschaltet wird; wie es darum steht keine Ahnung. Es ist gut möglich, dass der Admin von 4chan so sehr unter Druck gerät, dass er auch irgendwann durchgreift. Leider ist /pol/ ein enorm aktives board und es ist gut möglich, dass er auf den traffic nicht verzichten will.
    • Neu

      Dass Imageboards medial so durchleuchtet werden, sehe ich nicht so. Im Gegenteil. Jahrelang hat man sie ignoriert und als reines Nischenproblem angesehen. Das Schlimme an solchen Seiten ist ja das Klima, das dort vorherrscht. Die User schaukeln sich in ihrem Hass gegenseitig hoch. Es ist kein Wunder, dass dort Hasssubkulturen wie alt right und inceltum gedeihen. Kombiniert mit der frustrierten Lebenssituation vieler User ist es da nur eine Frage der Zeit, bis jmd explodiert. Dass manche User in diesem Forum so defensiv sind, liegt daran, dass sie selbst diese Boards nutzen und vllt gewisse Parallelen bzgl Lebenssituation und Interessen zu einigen Tätern aufweisen. Sie können vllt aber dadurch ein wenig nachvollziehen, wie sich andere stigmatisierte Gruppen wie Geflüchtete und Muslime fühlen, die ebenfalls unter Generalverdacht stehen.
      In den letzten 2 Jahren ist halt der lonely white dude der größte Gefahrenherd. Meistens ist dieser Typus interneraffin, frauenhassend, computer spielend, hält sich in Imageboards auf und ist politisch tendenziell rechtsgerichtet.

      Übrigens: Dass Anime und Videogames tatsächlich antifeministisch sind, ist nicht von der Hand zu weisen. Das müssen Medien auch nicht extra beleuchten. Wer ein bisschen in der Szene drin ist und noch nicht mental eingemauert ist, müsste das bestätigen. Das Lustige ist ja, dass ungebumste, unsportliche und unattraktive Männer die Männerkarte so hochhalten haha
    • Neu

      Auf MAL war übrigens ein Thread in dem jemand meinte es wird in heutiger Zeit immer schwerer für Männer. Hatte die Tage nicht viel Zeit und gestern erst mal in das verlinkte Video geguckt. Es war ja ein Vortrag (25 Minuten) von Zimbardo (berühmter amerikanischer Psychologe), der wohl in Polen da nen Vortrag hielte - hauptsächlich aber mit Bezug auf Daten aus den USA.

      Er ging da gerade auf so junge männliche Personen ein, die immer übergewichtiger werden, immer mehr vorm Rechner hocken.Da spricht er dann beispielhaft von so nem Typ Jugendlichen der den ganzen Tag nur zockt - und zwischendurch in den Pausen Pornos konsumiert. Als Ursache macht er das Familienleben (immer weniger gemeinsames Essen in Familien, mehr alleinerziehende Mütter und die Vater-Figur fehlt den Söhnen) aus. Aber auch dass es als unmännlich gilt Gefühle, etc. zu äußern. (Weshalb vieleicht manche weniger mit Problemen sich Hilfe suchen sondern online zocken und in Games dann anerkennung haben - durch Erfolge.)


      Ich denke schon er hat ein paar gute Ansätze drin.

      Vor allem da man nicht einseitig sein darf, er hier aber guckt was an erschiedenen Stellen getan werden kann. (Einfach zu sagen "krieg dein Arsch hoch und geh mal raus" hilft halt allein nicht.)
    • Neu

      Denke ich nicht. Auf anderen boards wird Nazischeiß ja auch entfernt, einfach weil es offtopic spam ist. Es ist auch ein Unterschied, ob man irgendwo einen rassistischen Kommentar liest, oder ein komplettes board hat, das eine Filterblase ist, in der sich Leute gegenseitig radikalisieren. Die Erfahrung hat gezeigt, dass Animenerds vergleichsweise anfällig für rechte Ideologie sind, entsprechend würde es sicher nicht schaden, einen Teilbereich eines Animeforums zu entfernen, der nichts anderes tut, als zu radikalisieren.
    Lädt...