Plauderthread 2.0.1

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • TaZ schrieb:

      Immerhin mal eine gute Nachricht:


      Das Diagramm scheint nicht vom CDC selbst zu sein.
      cdc.gov/flu/weekly/#S2
      Wahrscheinlich wurde es von jemand außenstehenden erstellt, der diese Daten (cdc.gov/flu/weekly/weeklyarchi…-2020/data/NCHSdata12.csv) vom CDC benutzt hat.

      Die Daten sind jedoch noch nicht vollständig. Hier ist der Bericht zu Covid-19 vom CDC.

      cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/covid-data/pdf/covidview.pdf

      cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/cases-updates/cases-in-us.html


      Edit:
      cdc.gov/flu/weekly/weeklyarchi…-2020/data/NCHSData13.csv
      Wenn man die neuen Zahlen betrachtet sieht man deutlich, dass das Diagramm total nutztlos ist. In der aktuellerer Statistik sind es schon 800 Tote mehr in der 11. Woche als beim alten Datensatz.
      Man kann nicht einfach Zahlen nehmen die noch nicht endgültig sind und daraus ein Diagramm erstellen.
      Water, water in the sea
      Bring your creatures up to me.
    • Wie lange dauerts denn, bis die Zahlen endgültig werden und was hat covid19 mit Lungenentzündungstoden zu tun? Dachte das sind unterschiedliche Sachen.

      -- Admin: Folgendes gilt im Forum als unerwünscht und hat hier einen Verweis, der von den Forenregeln kommt --

      "Since the dawn of history the negro has owned the continent of Africa–rich beyond the dream of poet’s fancy, crunching acres of diamonds beneath his bare black feet. Yet he never picked one up from the dust until a white man showed to him its glittering light. His land swarmed with powerful and docile animals, yet he never dreamed a harness, cart, or sled. A hunter by necessity, he never made an axe, spear, or arrowhead worth preserving beyond the moment of its use. He lived as an ox, content to graze for an hour. In a land of stone and timber he never sawed a foot of lumber, carved a block, or built a house save of broken sticks and mud. With league on league of ocean strand and miles of inland seas, for four thousand years he watched their surface ripple under the wind, heard the thunder of the surf on his beach, the howl of the storm over his head, gazed on the dim blue horizon calling him to worlds that lie beyond, and yet he never dreamed a sail! He lived as his fathers lived–stole his food, worked his wife, sold his children, ate his brother, content to drink, sing, dance, and sport as the ape!"
      –Thomas F. Dixon Jr., 1905

    • TaZ schrieb:

      Wie lange dauerts denn, bis die Zahlen endgültig werden und was hat covid19 mit Lungenentzündungstoden zu tun? Dachte das sind unterschiedliche Sachen.
      Da sich selbst die Zahlen vor 15 Wochen noch geändert haben nehme ich mal an mindestens 15 Wochen. Und Pneumonia/Lungenentzündung hat sehr viel mit covid19 zutun, da Covid19 unbemerkter als Influenza zu Lungenentzündung führen kann, da der Virus hier direkt die Lungenentzündung hervorruft und nicht wie bei Influenza eine Folgeerscheinung durch bakterielle Infektionen ist. Das macht es auch so gefährlich, da sich diese atypische Lungenentzündung viel schleichender und langanhaltender Entwicklelt. asklepios.com/konzern/medizin/…vid-19-lungenentzuendung/
      Viel wichtiger ist allersdings, nicht so ein pseudo wissenschaftliches Bild zu posten um falsche Fakten zu streuen. Einfach mal selber in den Quellen nachschauen, hätte da schon gereicht. Zudem ich ganz genau weiß, was die intention hinter diesem Bild ist, aber auf diese Diskussion lasse ich mich nicht ein.

      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Ich verstehe auch wieder nicht was das neue Bild darstellen soll. bzw. die Intention so etwas zu posten. Ich verstehen schon das "Witzige" dahinter aber weder ist es wirklich lustig noch ist die rassistische Grundidee hinter diesem Witz richtig. Ich nehme mal an es handelt sich hierbei um Süd-Afrika. Jedenfalls hat die Entwicklung von Technik in einer Zivilisation immer etwas mit den räumlichen Gegebenheiten und dem kulturellen Austausch zutun und nicht der Ethnie so wie hier im Bild postuliert. Wenn man tausende Jahre ohne äußeren Einfluss in einer Landschaft ohne leicht zugängliche Rohstoffe lebt, entwickelt man sich halt zivilisationstechnisch nicht weiter.

      Das Zitat von diesem möchtegern KKK Anhänger Dixon Jr., lässt sich übrigens mit vielen archäologischen Entdeckungen wiederlegen.

      Das ist nur wieder so ein typisches Beispiel, warum der Thread über Rassismus hier im Forum aufgemacht wurde.



      P.s ich bekomme aus irgendeinem Grund immer eine Viruswarnung, wenn ich die Seite(catbox.moe) von deinen Bildern aufrufe.
      Water, water in the sea
      Bring your creatures up to me.

      Dieser Beitrag wurde bereits 7-mal editiert, zuletzt von KrazyKenny ()

    • Neal schrieb:

      Dieser Beitrag wurde bereits 7-mal editiert.
      Respektable Leistung. :D:
      Ja, das ist bei längeren Beiträgen von mir immer so, da ich selten mit dem Endergebnis zufrieden bin. Toll ich wollte noch ein paar Effekte einbauen aber jetzt traue ich mich nicht mehr... :(
      Water, water in the sea
      Bring your creatures up to me.
    • Na ja. Wenn Corona zu Lungenentzündungen führt abe rman dann als Todesursache Corona angibt und nicht Lungenentzündung ... dann hat man weniger Lungenentzündungen.
      Kommt drauf an, wie man Sachen erfasst. (Vermutlich sollte man beides erfassen. Dass die Lungenentzündung zum Tode führte, aber dass auch Corona beteiligt war.)
    • Luthan schrieb:

      Na ja. Wenn Corona zu Lungenentzündungen führt abe rman dann als Todesursache Corona angibt und nicht Lungenentzündung ... dann hat man weniger Lungenentzündungen.
      Kommt drauf an, wie man Sachen erfasst. (Vermutlich sollte man beides erfassen. Dass die Lungenentzündung zum Tode führte, aber dass auch Corona beteiligt war.)
      Im Fall von Covid-19 ist die Lungenentzündung ja ein direkter Effekt der Viren, da sie das Lungengewebe angreifen, nicht wie bei einer normalen Grippe. Deswegen fühlt es sich auch für viele schwer Erkrankte so an als würden sie ertrinken. Glaube es ist für viele nicht ersichtlich das Lungenentzündung/Pneumonia(kommt von Pneumokokken) etwas eigenständig sein kann aber auch ein direktes Symptom einer Krankheit, wie bei Covid-19.
      Water, water in the sea
      Bring your creatures up to me.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1-mal editiert, zuletzt von KrazyKenny ()

    • KrazyKenny schrieb:

      Wenn man tausende Jahre ohne äußeren Einfluss in einer Landschaft ohne leicht zugängliche Rohstoffe lebt, entwickelt man sich halt zivilisationstechnisch nicht weiter.
      Übrigens muss ich dich dazu leider enttäuschen.
      Afrika gehört mit zu den rohstoffreichsten Kontinenten, selbst was einfache Rohstoffe wie Kupfer, Kohle oder Stein anbelangt, deswegen wird es gerade von jedem anderen Kontinent ausgeplündert. Die indigenen Völker Süd- und Mittelamerikas kannten bzw. nutzten auch weder das Rad noch Metallurgie für Werkzeuge oder Waffen, und trotzdem stand jeder 5-Mann-Stamm auf einer höheren Entwicklungsstufe als die größten afrikanischen Kulturen je erreichen konnten. Den größten Anteil daran dürften vielmehr die paradiesischen Zustände tragen. Warmes Wetter, Nahrung in Hülle und Fülle und massig Land, da gab es schlichtweg keinen Grund mehr sich groß entwickeln zu müssen.
    • Neal schrieb:

      KrazyKenny schrieb:

      Wenn man tausende Jahre ohne äußeren Einfluss in einer Landschaft ohne leicht zugängliche Rohstoffe lebt, entwickelt man sich halt zivilisationstechnisch nicht weiter.
      Übrigens muss ich dich dazu leider enttäuschen.Afrika gehört mit zu den rohstoffreichsten Kontinenten, selbst was einfache Rohstoffe wie Kupfer, Kohle oder Stein anbelangt, deswegen wird es gerade von jedem anderen Kontinent ausgeplündert. Die indigenen Völker Süd- und Mittelamerikas kannten bzw. nutzten auch weder das Rad noch Metallurgie für Werkzeuge oder Waffen, und trotzdem stand jeder 5-Mann-Stamm auf einer höheren Entwicklungsstufe als die größten afrikanischen Kulturen je erreichen konnten. Den größten Anteil daran dürften vielmehr die paradiesischen Zustände tragen. Warmes Wetter, Nahrung in Hülle und Fülle und massig Land, da gab es schlichtweg keinen Grund mehr sich groß entwickeln zu müssen.
      Dann mag ich mich da vielleicht irren, was diesen spezifischen Grund angeht. Meine mal in einer Doku gehört zu haben das in Kleinasien und Europa besonders Metallerze leichter zugänglich (an der Oberfläche) waren und sich somit die Metallurgie dort entwickeln konnte.
      Man darf aber nicht außer acht lassen, dass es auch in Nordafrika viele hochentwickelte Kulturen gab. Bei allem was unterhalb des Äquators entstand spielen wahrscheinlich die von dir genannten Einflüsse eine Rolle, auch wenn es hier trotzdem große Städte mit tausenden Einwohner gab, wie im Karanga-Reich. Glaube die geographische Lage macht am meisten aus. Europa bietet weniger Platz ist durch das Mittelmeer aber besonders für den Handel und Ideensaustausch geeignet.

      Letzten Endes ist es aber egal, da es mir hierbei einfach nur um das abwertende Bild und das diskriminierende Zitat von Thomas F. Dixon Jr. ging, welches unterstellt das der "weiße" Mann, wenn die Rollen vertauscht wären unter gleichen Bedingungen eine Südafrikanische Hochkultur entwicklelt hätte.
      Water, water in the sea
      Bring your creatures up to me.
    • Heutzutage spielt das alles sowieso keine Rolle mehr, da sich Afrika über die letzten Jahrzehnte gut entwickeln konnte.
      Ein großes Problem soll noch der extreme Bevölkerungsanstieg sein, schlimmer als in Asien oder Südamerika sieht es in den Städten dort aber auch nicht mehr aus.
    • Neueste (2015 oder so) DNA-Tests haben doch ergeben, dass die alten Ägypter Ost-Europäer waren, also liegt die Vermutung nahe, dass eine andere Volksgruppe keine Probleme hatte in Afrika vor tausenden Jahren was aufzubauen. Die Bilder und Plastiken der Ägypter sehen von der Physiologie her auch eher weiß als schwarz aus. Ist ja nicht nur die Hautfarbe, die anders ist:




    • TaZ schrieb:

      Neueste (2015 oder so) DNA-Tests haben doch ergeben, dass die alten Ägypter Ost-Europäer waren, also liegt die Vermutung nahe, dass eine andere Volksgruppe keine Probleme hatte in Afrika vor tausenden Jahren was aufzubauen. Die Bilder und Plastiken der Ägypter sehen von der Physiologie her auch eher weiß als schwarz aus.
      Osteuropa ist ein bisschen zu breit gefächert glaube ich, sondern eher Anatolien und Levante von dem was ich gelesen habe und die DNA stammt von Mumien aus dem Zeitraum 1400 B.C. - 400 A.D. Zu dieser Zeit war Ägypten bereits stark hellenisiert worden (trotzdem kaum Vermischung mit Griechen laut DNA) zumal Ägypten schon immer durch seine gute Lage im Austausch mit anderen Völkern befunden hat. Ich kenne auch keinen der denkt bei den alten Ägyptern handelt es sich um Schwarzafrikaner oder die heutigen dort lebenden Araber. Wir selber haben ja auch kam was mit den Germanen zutun die vor 2000 Jahren hier in den Wäldern hockten.
      Als ich mich auf nordafrikanische hochentwickelte Kulturen bezogen habe, meinte ich aber nicht Ägypten sondern eher Reiche wie Aksum, Ghana, Songhai, Mali, Kanem, etc. Zumal es auf deinem Bild und in dem Zitat eindeutig um Zentral und Südafrika geht


      Das ist mal ein Beispiel für ein gutes Bild.
      Water, water in the sea
      Bring your creatures up to me.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2-mal editiert, zuletzt von KrazyKenny ()

    Lädt...