Tipps und Tricks zum Cosplayen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Interessant, das mal so aus komplett Cosplay unerfahrenen Augen zu sehen. Ich weiß ja, das enorm viel Arbeit in den Kostümen und der Schminke steckt, abe rbei den ganzen Regeln würde mir der Kopf schwirren. Alleine nur große Gegestände aus weichen Materialien herstellen muss echt ein Wagnis sein, denn nicht immer kann man abschätzen, ob das Endprodukt dann auch hält. Und wenn man es zu hart macht, kommt man damit nicht auf eine Con und will am liebsten losplärren ob der vergeblichen Mühe...
    • Naja in der Regel muss man die Waffen dann am Eingang abgeben und kann sie aber jederzeit wieder abholen für fotoshoots, aber eben dann außerhalb der con. Meist hat man mit großen Waffen eh kaum Platz im Gedränge. Meine Grell-Motorsäge hab ich letztes Jahr auf der Connichi auch vorn sicherheitshalber abgegeben obwohl ich eigentlich mit der rein gehen konnte. Ich hatte bisschen Schiss , dass die mir im Andrang kaputt geht und dann wären 40 Arbeitsstunden total nichtig gewesen. werde demnächst mal paar Bilder über meine Arbeit an der Säge veröffentlichen.
    • Agh gut das du das sagst: es gibt in der Szene mittlerweile auch viel Kritik daran, dass die Leute auf den Cons egoistischer werden und dadurch eben viel kaputtmachen und es auch völlig egal ist, ob etwas anderes kaputt geht.
      „Es ist besser, ein unzufriedener Mensch als ein zufriedengestelltes Schwein zu sein; besser ein unzufriedener Sokrates als ein zufriedener Narr.“ (John Stuart Mill)
      "Um eine Welt in einem Sandkorn zu sehn // und einen Himmel in einer wilden Blume, // halte die Unendlichkeit in deiner flachen Hand // und die Ewigkeit in einer Stunde." (William Blake)
    Lädt...