Kampfkunst/-sport - Philosophie oder einfach nur Sport?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kampfkunst/-sport - Philosophie oder einfach nur Sport?

      in diesem Thread geht es um die Kampfkunst.

      Betreibt ihr Kampfsport?
      -
      (Wenn ja) Welche macht ihr und evtl. wie lange schon?
      -
      Wie seid ihr auf gerade diese Kampfkunst gekommen und was mögt ihr an ihr so sehr?
      -
      Findet ihr, dass eure Kampfkunst einen sehr philosphischen Hintegrund hat oder nicht? Wenn ja, kannst du etwas dazu erklären?
      -
      Versteht ihr die Philosophie eurer Kampfkunst?
      -
      ggf. lebt ihr Sie?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1-mal editiert, zuletzt von salma ()

    • >Betreibt ihr Kampfsport?
      Ja

      >(Wenn ja) Welche macht ihr und evtl. wie lange schon?
      Kyokushin - Seit ich 8 bin

      >Wie seid ihr auf gerade diese Kampfkunst gekommen und was mögt ihr an ihr so sehr?
      Durch meinen Vater, der sie ebenfalls praktiziert. Ich mag am Karate, dass es nicht nur ums kämpfen geht, sondern auch um die verschiedenen Techniken, die es zu meistern gilt. Und das man vor dieser Kampfkunst und auch dem Gegner Respekt hat. Es ist nicht einfach sinnloses Draufhauen.

      >Findet ihr, dass eure Kampfkunst einen sehr philosphischen Hintegrund hat oder nicht?
      Ja, und eine lange Tradition.

      >Versteht ihr die Philosophie eurer Kampfkunst?
      Ja

      ggf. lebt ihr Sie?
      Ja, und möchte damit nie aufhören.
    • >Betreibt ihr Kampfsport?
      Aktuell leider nicht

      >(Wenn ja) Welche macht ihr und evtl. wie lange schon?
      1,5 Jahre shotokan Karate, 2 Jahre Kung Fu

      >Wie seid ihr auf gerade diese Kampfkunst gekommen und was mögt ihr an ihr so sehr?
      Durch meine Vorliebe für Asien und durch die Movies

      >Findet ihr, dass eure Kampfkunst einen sehr philosphischen Hintegrund hat oder nicht?
      Ja, man lebt diese Philosophie. Es ist eine Art Erziehung, weil in Asien schon die kleinen Knirpse damit groß werden. Man lernt Respekt, Selbstvertrauen und Regeln, mit denen man auch im Alltagsleben konfrontiert wird.

      >Versteht ihr die Philosophie eurer Kampfkunst?
      Ja

      ggf. lebt ihr Sie?
      Ja.
    • Heute mache ich, wie man meinem Aussehen entnehmen kann, kein Sport mehr. Ich habe aber in meiner Teenagerzeit kontinuierlich Kampfsport gemacht, und zwar 8 Jahre Taekwondo und 3 Jahre Judo.

      Taekwondo mochte ich alleine deshalb, weil dort viel mit Gelcihgewicht gearbeitet wird,womit ich meine Probleme hatte, aber dennoch der Gegner auf Abstand gehalten wird. So eine Trittkombination hat einfach was schönes für mich.

      Judo habe ich gemacht, weil ich meine Defizite im Nahkampf beheben wollte und das ein Programm im Rahmen der Schule war, dass den Sport erstetzte. Dadurch musste ich nicht mehr so oft langweilige Runden um den Platz drehen oder Sachen wie Federball oder Volleyball spielen, die ich so gar nciht mochte...

      Es kommt darauf an, wer einen unterrichtet. Mein Taekwondo Lehrer hat sehr viel mit uns über die Philosophie und die Einstellung des Sports geredet, uns die erworbenen Fähigkeiten in ihrer Gefährlichkeit bewusst gemacht und uns sehr viel Selbstdisziplin gelehrt. Beim Judolehrer war das hingegen kaum der Fall, was aber auch an der geringen Trainingszeit gelegen haben könte, einmal pro Woche ist halt was anderes als 2-3 mal die Woche.
    • Mache derzeit nichts mehr, habe früher einige Jahre Teakwondo gemacht. Was philospohisches war da jetzt nicht so wirklich.

      Finde Kampfsport ist auch nicht gleich Kampfkunst.
      Die ganzen Asiatischen Arten wie Kung-Fu, Wing Tsun usw. haben ja auch wirklich teils so künstlerische Formen/Küren die man dann vor Zuschauern aufführt einfach nur weils cool aussieht, unabhängig davon wie effektiv es im Kampf ist. Bei diesen gibts eben auch viele Philospohien usw. Das sind dann für mich auch KampfKÜNSTE

      Dann gibts aber auch Kampfsportarten wie Boxen oder militärische wie Krav Maga & Systema wo es einfach darum geht seinen Gegner so schnell und effektiv wie möglich Kampfunfähig zu machen, nicht viel mit Philosphien, keine KampfKÜNSTE sondern KampfSPORT.

      Adler fliegen vielleicht hoch, aber Wiesel werden nicht in Düsentriebwerke eingesogen!
    Lädt...