Frohe Weihnachten 2017, Nigatsu!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fröhliche Weihnachten...nachträglich...xD

      Joa etwas vermisse ich die Zeit wo man am 1. und 2. WT einfach nur gammeln kann, aber wenn man dann nicht nur seine eigene kleine Familie hat wird es direkt voll. Wobei das natürlich auch schön ist, aber mit dem ganzen Stress, will man manchmal das schöne nix.

      Heiligabend hab ich erstmal bis 21 Uhr in der Psychiatrie gearbeitet, immerhin war da die Stimmung nicht ganz so depri, wie erwartet. Die Asis interessiert das Fest auch kaum noch. Danach von den Eltern abgeholt und zu Oma schön Abendessen mit Bescherung. Darunter viel Geld, was für den Haushalt, Bücher, Süßes.

      1. WT dann rüber nach Wesel zur üppig großen Familie meiner Freundin, gab es was Chaos, weil ihre Geschwister schön die Mittagszeit vercheckt haben und dann war da auch die Schwester, die nach Tel Aviv ausgewandert ist mit den beiden kleinen Mädchen = 6 kleinere Kinder, während 8 Erwachsene im Suff Tabu spielen. Halt genau das Gegenteil vom Heiligabend. Laut, Suff, Chaos. Da die Mutter Köchin ist gab es reichliche und ausgezeichnete Speisen. Geschenke waren sachlicher aber eben so üppig wie vorher. Kleinigkeiten, aber dann den Lego Technik Porsche 911 GT3 RS und die Assassin's Creed Origins CE. Selber hab ich auch recht viel verschenkt.

      2. WT ging dann von Wesel zurück nach Köln. Bei meinen Eltern abends gefuttert, nachdem ich bei ihren mir nochmal Mittags die Entenkeulen gegeben hab. Minibescherung zwischen Eltern und Freundin, dann gegen 0:00 völlig kaputt zu ihr nach Neuss, wo ich bis heute um 6:00 morgens am Porsche gebaut hab.

      Also alles in allem eine randvolle, sowohl ruhige, als auch chaotische Weihnacht.

      Tipps hab ich keine, da ich Weihnachten wirklich gar nichts geschaut hab und gestern nur DS9 auf Netflix beim bauen xD.
    • Ich habe ebenfalls wie die meisten hier das Weihnachtsfest mit meiner Familie verbracht. Mir liegt nicht viel an der Geburt Jesu bzw. an das alberne Märchen aus der Bibel, jedoch ist es eine gute 'Ausrede' um alle Familienmitglieder zusammenzutrommeln, da heutzutage jeder einen vollen Kalender hat. Leider fehlte eine meiner Schwestern (habe drei, zwei waren vor Ort), da diese samt Kindern krank war, und immer noch ist, was mir ein wenig Sorgen bereitet, da die kleinste mit eineinhalb Jahren noch nicht so versiert im krank sein ist. Aber das wird schon. Das Essen war am 25.12., an Heiligabend gab es ebenfalls ein Festmahl, nur mit anderen Personen. Am 26. habe ich nichts spezielles gemacht.
      해를 찬양하다
    • Weihnachten wie jedes Jahr. Familie hockt zusammen, diesmal sogar noch n Gast mit dem ach so tollen Freund einer meiner Schwestern. Was für ein Idiot aber naja.
      Ansonsten bedeutet es eh nur viel futtern, Stress und streiten. Mein Vater ist sowieso der tolle Familienmensch, der eh kein Bock hat und somit nur an Heiligabend zur Bescherung und am 1. Weihnachtstag mal halbwegs so tun kann, als wenn ihm das gefällt. Ansonsten pennt der eh schon um 21 Uhr.
      Am 1. Weihnachtsfeiertag dann noch schön Stadt, Land, Fluß gespielt. Leider mal wieder nur 2ter hinter meiner Mutter. Aber der Idiotenfreund meiner Schwester Letzter. Egal wem die anschleppt, alle verkacken das Aufnahmeritual. :-P
      2. Weihnachtsfeiertag dann ruhig und abends noch gemeinsam was futtern gegangen. Flodders waren nichts dagegen. Jeder bestellt sich was aber im Endeffekt wirds reihrum gerecht geteilt. :-P


      Neal schrieb:

      Inasu schrieb:

      Jedenfalls fühle ich mich irgendwie bedrückt.
      Es ist immer wieder aufbauend, wenn die halbe Familie mit ihren Beziehungen (+Nachwuchs) am Tisch sitzt, während man selbst zu 2D-Schulmädchen fappen muss. :/
      Zum Glück ists bei mir noch nicht ganz so schlimm. Aber nächstes Jahr wird der Horror. Eine Schwester hat ja schon n Sohn (3), und meine andere Schwester ist auch schwanger. Dass auch dort der Vater kein Interesse hat lenkt leider nicht von meiner Person ab. Aber kein Verständnis wird da aufgebracht, dass man als Einsiedlerkrebs leben will.
      - Göttlicher Stilwechsel -
      ...ich will die Welt brennen sehen...
    Lädt...