Umfrage: Wie lang ist eure Arbeits-, Schul- oder Lernzeit im Durchschnitt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Umfrage: Wie lang ist eure Arbeits-, Schul- oder Lernzeit im Durchschnitt?

      So wie es der Threadname schon sagt:
      Bei Arbeitern: Wieviele Stunden arbeitet ihr in der Woche?
      Bei Schülern: Wie viele Stunden verbringt ihr im Durchschnitt in der Woche in der Schule?
      Bei Studenten: Wie viele Stunden in der Woche verbringt ihr durchschnittlich mit lernen?
    • also:
      arbeit: ich arbeite zur zeit 2x die woche 6,5-7,5h je nach tag halt. jedoch gilt das nur für diesen monat. meine arbeitszeit ändert sich jeden monat ^^
      lernzeit: schwer zu sagen, momentan bin ich mit lesen der lernhefter beschäftigt und dafür brauch ich je nach heft 1-2 tage, also pro tag villt 3-4 stunden, kommt drauf an wie viel ich lesen mag und wie intensiv das heft ist. bei leichteren sachen, bin ich natürlich schneller durch und mache direkt 2 lernhefter durch. für die aufgaben in den lernhefter, die ich dann einschicken muss, brauch ich schon etwas länger. 5h wenn nicht mehr, danach wars dass aber mit lernen bei mir. ein heft pro tag heisst es da bei mir, sonst wird mein hirn zu matsch XD
    • Ich arbeite 40 Stunden die Woche normalerweise, da ich aber viele Minusstunden habe, weil mein Chef sehr viel häufiger auf Fortbildungen ist als wir Urlaubsanspruch haben, arbeite ich meistens um die 42 Stunden die Woche weil die Minusstunden auf die restlichen Tage aufgeteilt werden.
      Daher immer im Stress. :O
    • In unserer Firma gilt die 38-Stunden-Woche, von daher arbeite ich von halb 7 bis halb 4, bzw. Freitags bis 13:00 Uhr. Überstunden werden meist im Herbst beim Weihnachtsgeschäft angesammelt, oder wenn wirklich sehr viel Arbeit ansteht. Für gewöhnlich achte ich aber auf möglichst geringe Arbeitszeiten, über genügend Freizeit zu verfügen ist mir wichtiger als das Geld.
    • 40 Stunden die Woche in der Regel
      Entweder 5x8, oder 3x12+4

      Kann auch mal paar Stunden mehr sein dafür Woche drauf weniger.

      Dazu Überstunden wenn kurz vor Ende was passiert, freiwillige Dienste, Wochenenddienstführung, Fortbildungen.....
      Aber das wird alles extra verrechnet.
      Kenyan, die Kenkatze
    • Im Studium sehr flexibel. Eigentlich nur gen Klausurphase, Hausarbeitsphase oder so wird viel Zeit investiert, ansonsten geht das. Ist eben flexibel und lässt sich nicht genaus sagen.
      Ich persönlich mache in den lockeren Phasen des Studiums nicht viel.

      In der Schule habe ich 16h (reine Unterrichtszeit) die Woche (Freistunden, außerunterrichtliche Angelgenheiten und Vorbereitungen nicht mitgezählt).

      Oh, habe meine Redaktionsarbeiten vergessen. :D Auch das ist wunderbar flexibel. Im Normalfall nutze ich für das Schreiben etwa 10h die Woche.
      Das Durchgehen der einzelnen Testexemplare ist unterschiedlich. Je nach dem 20h die Woche. Wenn es aber ohnehin ein Spiel ist, dass ich mag auch über 30h die Woche.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2-mal editiert, zuletzt von Hitsu ()

    • In der vorlesungsfreien Zeit Arbeite ich teils 7 Tage die Woche à 7-9 Stunden in zwei Jobs. Mit Uni noch drei Mal die Woche und das ein oder andere Wochenende, in der Uni selbst hab ich vielleicht 10 Stunden, man muss bei uns nicht so viele Kurse auf einmal belegen und hat einige Blockseminare.
    • Jetzt im Praktikum ca. 35 Stunden/5-Tage-Woche
      „Es ist besser, ein unzufriedener Mensch als ein zufriedengestelltes Schwein zu sein; besser ein unzufriedener Sokrates als ein zufriedener Narr.“ (John Stuart Mill)
      "Um eine Welt in einem Sandkorn zu sehn // und einen Himmel in einer wilden Blume, // halte die Unendlichkeit in deiner flachen Hand // und die Ewigkeit in einer Stunde." (William Blake)
    • R.Camelot schrieb:

      Wenn ich allein in diesem Thread sehe dass unsere nördlichen Nachbaren kaum über 40 kommen.
      Der Kapitalismus hat auch in unseren Breitengraden alles ruiniert.
      Ein paar Bereiche ziehen den Schnitt noch herunter, aber in den meisten Berufen sind Arbeitszeiten von ~45 St. längst wieder zum Standard geworden. :(
    • Ach - in den meisten Berufen sehe ich schon die 40h-Woche...
      Klar. Im Einzelhandel & Co. wird es da sicher auch viele Überstunden geben.
      Aber die Gewerkschaften werden ja auch nicht unbedingt stärker.

    • Da hast du aber einen recht begrenzten Blickwinkel. Die 40 Stunden Woche steht sicherlich überall auf dem Papier, aber Überstunden sammelt man so gut wie überall. Da ist es völlig egal, ob es Gewerkschaften oder Betriebsräte gibt. Vor allem, weil Personal das erste ist was weg reduziert wird, muss man oft genug den Mangel durch Mehrarbeit ausgleichen. Im Einzelhandel geht das vergleichsweise sogar, feste Schichten eben.
    • Gerade weil die Gewerkschaften zunehmend unbedeutender werden, können solche Extreme erst entstehen.
      Ich bin selbst kein uneingeschränkter Freund davon, aber ihr Einfluss auf ein faules und abgesichertes Arbeitsleben ist unbestreitbar.
    • Es ist für viele nunmal schwer den Mut zu finden, zum Chef hinzugehen und ihm zu sagen, dass er noch Überstunden auszuzahlen hat, vor allem wenn man Berufsanfänger ist und es letzlich nur Konsequenzen mit sich bringt. Das hat mich zwar persönlich nie davon abgehalten, aber wer um seine Stelle bangt, möchte sichs logischerweise nicht mit dem Chef verscherzen.
    Lädt...