Kleine Fragen zu Spielen (Tipps, Tricks, etc.)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kleine Fragen zu Spielen (Tipps, Tricks, etc.)

      In diesem Thread kommen alle Fragen rein, die sich mit inhaltliche und technische Schwierigkeiten bei allen Videospielen beschäftigen.

      Ist die Nuss zu hart zu knacken? Kommt ihr durch Bugs erst gar nicht dahin?
    • Ich hab genug von Metal Gear Solid und würde gerne mal ein anderes Stealth-Spiel spielen. Daher überlege ich, mit der Splinter Cell-Reihe anzufangen. Gibt es ein besonders gutes Spiel, mit dem man unbedingt anfangen sollte oder soll ich einfach mit Teil 1 starten und mich von da an durch die Serie arbeiten? Und da ich gerade dabei bin: Was sind denn andere gute Stealth-Games? Ich hab mal den ersten Thief-Teil gespielt,
      jenen aber irgendwann wegen anderen Spielen aus den Augen verloren. Und von Hitman habe ich erst recht keine Ahnung, sind die Spiele besonders empfehlenswert?
    • Dishonored 1+2 - Aus der First Person Sicht. Man besitzt auch so einige übernatürliche Fähigkeiten, die das Gameplay auflockert. Der zweite Teil macht noch einmal einiges besser. Als Spieler ist man mit den Möglichkeiten vielleicht etwas zu mächtig, aber das Gameplay funktioniert sehr gut. KI agiert nachvollziehbar und damit ist Dishonored auch recht spannend. Es erlaubt dir auch verschiedene Vorgehensweisen.

      Die Hitman Reihe bzw. gerne das aktuelle Hitman.

      Splinter Cell kann ich leider wenig zu sagen, da ich das nie wirklich gespielt habe. Außer Chaos Theory.
    • Deux Ex Mankind Divided und Deux Ex Human Revolution kannst du auch (fast) komplett im Stealth-Modus spielen.
      „Es ist besser, ein unzufriedener Mensch als ein zufriedengestelltes Schwein zu sein; besser ein unzufriedener Sokrates als ein zufriedener Narr.“ (John Stuart Mill)
      "Um eine Welt in einem Sandkorn zu sehn // und einen Himmel in einer wilden Blume, // halte die Unendlichkeit in deiner flachen Hand // und die Ewigkeit in einer Stunde." (William Blake)
    • Eines der besten Stealthgames in jüngerer Zeit ist imho Mark of the Ninja. Ist zwar 2D und sieht auf den ersten Blick wie ein Flashgame aus, ist aber wirklich großartig und hat alle Mechaniken, die man so braucht.

      Styx soll auch nicht schlecht sein, habe ich aber selbst nicht gespielt.

      Bei Human Revolution muss man etwas aufpassen, es lässt sich zwar komplett im Stealth spielen (und macht so auch ne Menge Spaß), wenn man aber nur darauf skillt, sind ein par Bosse (besonders der dritte) ganz furchtbar, weil offensichtlich nicht für diesen Stil designt (aber leider trotzdem nicht optional). Anscheinend wurde das aber schon im DLC besser, ich denke mal, dann wohl auch in Mankind Divided. Habe aber bloß HR selbst gespielt.
    • Uuuuh Paradox Spiele sind mir zu hardcore xD.

      Ich hab so gut wie alle Stealth Spiele auf dem Markt gespielt, ist mit mein Lieblingsgenre.

      @Kabuto-kun Splinter 1-3 sollte man gespielt haben, es ist die No. 1 am Stealth Himmel, bis heute gibt es kein Spiel was den Stealth von Splinter Cell erreicht hat. Die Metal Gear Reihe ist da eher halbgar und glänzt durch Inhalt und Bosskämpfe.


      Thief 1 gespielt? Sehr gut, eigentlich kann man alle Thief Teile spielen, gibt sogar eine Mod mit zig Extramissionen für Thief 2. Der zweite ist prinzipiell eine Erweiterung des ersten. Der dritte ist wirklich gut, damals mit UE2 gebaut, macht es auch optisch heute noch was her. Dazu hat es mit dem Waisenhaus ein richtig schön gruseliges Level. Das aktuelle Thief ist mMn auch ganz gut gelungen, es ist mit ordentlichem Stealth ausgestattet und hat wie Dishonored einen komplett dynamischen Schwierigkeitsgrad. Der Hate gegen das fehlende Springen und den "Sammelwahn" ist in meinen Augen Quatsch, man ist Dieb und beschwert sich als Tester, dass man den ganzen Goldkram auch mitnimmt, absurd.

      Ein Classic Muss: No One Lives Forever, sehr schönes kreatives Stealthspiel. Kann wie jedes andere auch in Action enden, aber man hat unzählige James Bond Tools für Stealth, macht richtig Spaß. Ein Meilenstein, den jeder Gamer gespielt haben sollte.


      Die Deus Ex Reihe gehört zu den Hybriden. Spiele die eierlegende Wollmilchsäue sind, dadurch unglaublich gut, aber als Allrounder eben nicht perfekt in den einzelnen Disziplinen. Der Stealth funktioniert in allen Deus Ex sehr gut, wobei sich die Schemata wiederholen, die meiste Zeit verbringt man in Luftschächten. Für einen Stealthfreund aber absolut empfehlenswert.


      Die Hitman Reihe will ich immer den Stealth absprechen, denn die wahre Stärke liegt im Surveillance. Normalerweise spielt Hitman viel in öffentlich zugänglichen Orten, die dann umgeben von abgesperrten Gebieten sind. Man beobachtet viel, versucht schwächen in der Bewachung zu finden und geht dann hinter feindliche Linien. Dabei muss es aber nicht unbedingt Stealth sein, mit der richtigen Verkleidung, kann man auch offen herum laufen.
      Nur Hitman 2 bricht damit, weil es damals beim Splinter Cell Hype released wurde, ich persönlich mag es deshalb auch nicht. Es fehlten zu viele der Features, die den ersten Teil ausmachten und der Stealth war/ist dem von Splinter Cell deutlich unterlegen.
      Für mich ist Hitman einfach eine meiner Lieblingsserien, eben, weil sie einem viel mehr gibt als reines schleichen. Ich persönlich würde zuerst den ersten Teil und dann Blood Money spielen, weil sie den Charakter am besten wiederspiegeln. Der neue Teil ist auch ausgezeichnet, aber man muss mit der Open World Sache erst warm werden. In Hitman geht es um die vielen Möglichkeiten, was den einzelnen Leveln einen extremen Wiederspielwert gibt, genau darauf zielt der neue Teil ab. Man kann ein Ziel auch in ein paar Minuten erledigen, aber darum geht es nicht, sondern es immer wieder auf andere Weise zu tun.


      Dishonored ist gut, ist aber eher ein Hybride. Wie in Thief (4) kann man seine Schwierigkeit selber einstellen. Wie man es spielt, bleibt einem selber überlassen. Durch seine Kräfte, hat man auch mehr Stealthmöglichkeiten als in üblichen Schleichern. Leider machen diese Kräfte einen zum Gott, wodurch das Spiel viel zu leicht ist, dazu war mir die KI dann doch ein bisschen zu naiv. Den zweiten Teil hab ich mir noch nicht angeschaut, da warte ich, bis er günstiger ist.


      Ich persönlich würde die Batman Arkham Spiele noch dazu rechnen. Sie sind zwar spielerisch auch nicht sehr kreativ, aber verlangen einem sehr viel Stealth ab, da man keine Chance gegen viele bewaffnete Gegner hat.


      Ein Rise of the Tomb Raider ist sicher auch erwähnenswert, im Gegensatz zu Uncharted, haben sie hier die einzelnen Levelabschnitte im Sinne des Stealth gebaut und funktioniert wunderbar.


      The Last of Us ist auch ein solider Stealthvertreter, der allerdings nur mit Deckungen und Flanken arbeitet und das gegen eine strunzdämliche KI. Im Sinne des Stealth gibt es sicher besseres. Hier geht es eher um den Inhalt.


      Reicht wohl erstmal, für den Grusel gehören natürlich auch Spiele wie Alien Isolation, Amnesia und Outlast zu den Stealth spielen, wobei wohl alle sie Survival labeln würden.

      @quoht Das mit den Bossen ist ein Problem der Vanilla Version, den Director's Cut bekommt man heute hinterher geworfen und löst das Problem ganz gut. Die Bosskämpfe sind komplett überarbeitet und recht kreativ gelöst.
    • Wobei Uncharted 4 mit seinem Leveldesign (ziemlich offen) sehr viele Möglichkeiten für Stealth bietet.
      Man kann die meisten Gebiete komplett ohne direkten Beschuss bzw. Kampf absolvieren, wenn man denn so vorgehen möchte.
      Vielleicht gefällt dir UC4 dann besser. Hier greift wirklich sehr viel ineinander und du findest ein verdammt gutes Spiel wider, dass Tomb Raider in vielen Belangen überlegen ist wie ich finde.
    • Den vierten Teil hab ich noch nicht gespielt, 1-3 sind aber spielerisch Dreck. Muss ich abwarten, ob sie im 4. Teil wirklich vieles verbessert haben. Aber wegen der für mich völlig overhypten Vorgänger, bin ich erstmal vorsichtig.
    • Naja geht so, das Spiel kam für mich zu gut weg. Die KI ist komplett hohl und die eigenen Fähigkeiten einfach zu op. Bietet viele Möglichkeiten das Game, aber irgendwie alles recht meh. Dazu sehen die Animationen noch furchtbar aus, warum keine richtigen Finisher einbauen, wenn man schon ein Killer ist? Stattdessen, die immer gleiche Animation, wo man nicht einmal genau sieht wie er dem Ziel die Kehle durchschneidet. Ka was 4Players in dem Spiel sieht, aber es wirkt insgesamt eher albern. Naja wenn man Alice im Video so reden hört, standen die Redakteure vielleicht unter Alkoholeinfluss.
    • Eine kleine Frage zu Nier Automata: Ich hab das Spiel jetzt einmal durchgespielt und starte meinen zweiten Anlauf (mit 9S). Es hat mich aber sehr gewundert, dass die langhaarige Androidin, A2 oder so glaube ich, keine Rolle mehr gespielt hat. Kommt da was im zweiten Durchlauf von ihr bzw. unterscheidet sich der denn großartig, abgesehen davon dass man aus der Sicht von 9S spielt?
    Lädt...